AccorHotels kauft Fairmont, Raffles und Swissôtel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

AccorHotels kauft Fairmont, Raffles und Swissôtel

10.12.2015 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Nach dem Marriott die Starwood Hotels & Resorts übernommen hatte, schlägt AccorHotels zu

AccorHotels gab gestern bekannt, dass eine Vereinbarung zum Kauf der FRHI Holding Ltd mit den Brands Fairmont, Raffles und Swissôtel unterschrieben wurde. Damit baut AccorHotels seine Rolle im Luxus-Segment mit rund 155 Hotels und Ressorts aus, darunter sind 40 in der Entwicklung.

Der Kampf um den 'Marktführer Hotel' geht also in eine weitere Runde, nachdem auch Louvre Hotels Group Nordic zugekauft hatte.

Der Accor/FRHI Deal im Einzelnen

Mit FRHI Hotels & Resorts erhält Accor mehr Know-how in der Vermarktung Luxushotels und eine beträchtliche Präsenz in den Vereinigten Staaten, um die aggressive weltweite Expansion fortzusetzen.

Accorhotels gibt für die  Übernahme 46,7 Mio. neue Accor-Aktien und bezahlt 840 Mio. US $ (768 Mio. €). Die Qatar Investment Authority und Kingdom Holding Company aus Saudi-Arabien werden Hauptaktionäre mit 10,5% und 5,8% am Grundkapital. Die Transaktion soll positiv auf den Aktienkurs auswirken und mittelfristig ca. 65 Mio € Kostensynergien erbringen.

FRHI besitzt drei der renommiertesten globalen Luxushotelmarken: Raffles, Fairmont und Swissôtel. Es verfügt über 155 Hotels und Resorts (40 sind in der Entwicklung) mit mehr als 56.000 Zimmern (eEtwa 13.000 sind in der Entwicklung). Zum Portfolio gehören legendäre Hotelimmobilien wie das Raffles Singapur, The Savoy in London, Shanghai Fairmont Peace Hotel, The Plaza Hotel in New York, Le Royal Monceau - Raffles Paris, Fairmont San Francisco, das Fairmont Banff Springs (Kanada), Fairmont Le Château Frontenac in Quebec, das Fairmont Grand Del Mar in San Diego, und Swissôtel The Stamford in Singapur. FRHI hat ca. 45.000 Mitarbeiter.

Tipps mit Kennzahlen der Hotellerie

Links

Andere Presseberichte