Renovierung des Travel Charme Kurhaus Binz auf der Insel Rügen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Renovierung des Travel Charme Kurhaus Binz auf der Insel Rügen

28.01.2016 | Wilde & Partner Public Relations

Mit dem neuen Atrium setzt das Travel Charme Kurhaus Binz seine effektvolle Erneuerung fort — bald auch 77 frisch renovierte Zimmer

Atrium Eingang / Bildquelle: Travel Charme Kurhaus Binz
Atrium Eingang / Bildquelle: Travel Charme Kurhaus Binz

Seebad-Flair mit neuem Style: Das Travel Charme Kurhaus Binz — die Hotellegende der Insel Rügen — hat einen weiteren Schritt seiner viel beachteten Modernisierung vollzogen. Auch der gesamte Empfangsbereich mit großzügigem Atrium und der glasüberdachten Empore präsentiert sich jetzt in anspruchsvoller neuer Ästhetik: ein Look, der den Glanz historischer Bäderarchitektur und innovatives Hoteldesign perfekt vereint.

In den exklusiven Wohnwelten der berühmten Grande Dame der Rügener Hotellerie hat die Zukunft ebenfalls begonnen: Bereits Mitte März 2016 werden die Flure und alle 77 Zimmer des Gebäudebereichs Kaiserhof frisch renoviert sein. Das innenarchitektonische Konzept wurde vom Stuttgarter Büro GEPLAN DESIGN entworfen, das sich mit innovativen Hoteldesign-Projekten im In- und Ausland einen hervorragenden Ruf erworben hat und auch bereits mit den im vergangenen Jahr abgeschlossenen Gestaltungsarbeiten der Genusswelten im Kurhaus Binz beauftragt war.

Luftig, leicht und extravagant                   

Mit dem Facelift der Hotelhalle hat das prominente Haus an der Strandpromenade des Seebads Binz ein neues Herz bekommen. Atrium und Empore sind jetzt ausschließlich den Hotelgästen vorbehalten, die mit einem luftig-leichten Raum-, Farb- und Lichterlebnis voller Klarheit, Offenheit und Extravaganz empfangen werden. Elegante Ohrensessel mit Strandkorb-Silhouette, einladende Sitzmöbel — um Palmen gruppiert —, warmes Gold und Variationen von Violett als Akzente im Weiß: Wie 2015 bereits die Renovierung der Genusswelten bringt auch diese Modernisierung die einzigartige Identität des Kurhaus Binz neu zur Geltung. An den Wänden erinnern Schwarzweiß-Fotografien an die Geschichte, als das Haus seine erste Blütezeit erlebte.

Neben der ebenfalls neu gestalteten Rezeption führt die geschwungene Treppe auf die Empore, die viele weitere Lieblingsplätze für die Gäste bereithält: Kleine Tischchen mit Lounge-Sesseln, in warmes Licht getauchte Sofas mit Leselämpchen —  ein herrlicher Platz, um entspannt zu schmökern oder das Treiben im Atrium zu genießen.

Zum Kaffee in die Lounge

Neue Adresse für die beliebten Nachmittagsstunden im Kurhaus Binz ist die Kakadu Café Lounge & Bar mit ihrer traumhaften Aussicht über die Ostsee. Bei Live-Pianomusik werden nun hier — statt wie bisher im Café Glashaus — die legendär-leckeren Torten und Kuchen der hauseigenen Konditorei serviert. Dazu wählen die Gäste aus Spezialitäten der Berliner Kaffeerösterei, die genauso wie die umfassende Teeauswahl von speziell geschulten Mitarbeitern zubereitet werden. Die Kakadu Bar — seit jeher beliebter Treffpunkt der Prominenz — hatte schon im Zuge der Renovierungen 2015 ein fantasievolles neues Interior Design bekommen.

Neue Kaiserhof-Zimmer ab 16. März 2016

Nächster Schritt der Neugestaltung sind nun die Zimmer: Aktuell läuft die Renovierung aller 77 Gästezimmer im Bereich Kaiserhof. Reservierungen für diesen Teil des Hotels, das insgesamt über 137 Zimmer und Suiten verfügt, sind wieder ab 16. März 2016 möglich.

„Mit Abschluss der weiteren Renovierungsarbeiten im März 2016 werden wir an unserem vorläufigen Ziel der über 100-jährigen Zeitreise des Kurhaus Binz angekommen sein. Entspannte, unaufdringliche Atmosphäre für jedermann - traumhaft nostalgisch und topmodern zugleich. Das ist das Credo, das unsere Gäste auch weiterhin erwarten dürfen”, so Thomas Haas, Geschäftsführer Travel Charme Hotels & Resorts Betriebsgesellschaften.

Tipps zur Hotelrenovierung

Alle weiteren Informationen rund um das Angebot des Travel Charme Kurhaus Binz auf Rügen finden sich unter

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert