Première Classe Frankfurt Airport Hotel Grundsteinlegung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Première Classe Frankfurt Airport Hotel Grundsteinlegung

11.03.2016 | Kocherscheidt Kommunikation

Erster Neubau eines Première Classe-Hotels in Deutschland - Weiterer Meilenstein zum Ausbau der in Deutschland neu eingeführten Budget-Marke

Die heutige Grundsteinlegung für das neue Première Classe Frankfurt Airport Hotel markiert den Auftakt für den ersten Neubau der 2015 in Deutschland eingeführten Budgetmarke. Betreiber ist die französische Louvre Hotels Group. Nicht zuletzt mithilfe der kürzlich von der chinesischen ICBC Bank erhaltenen Kreditlinie in Höhe von 2,5 Milliarden Euro möchte die Louvre Hotels Group ihre Präsenz auf dem deutschen Markt weiter stärken. Der erste Neubau der Marke Première Classe bildet dabei einen wichtigen Meilenstein. Die Eröffnung ist für Anfang 2017 geplant.

Mit dem neuen Hotel am Frankfurter Flughafen wird die Mainmetropole über ein modernes Budget-Hotel mit insgesamt 140 Gästezimmern, darunter 118 Standardzimmer, 21 Familien- sowie ein barrierefreies Zimmer, verfügen. Die internationale Marke verbindet Komfort mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und setzt dabei auf die Faktoren Modernität und Qualität. Ein Fokus liegt etwa auf der Lobby als „Wohnzimmer auf Zeit”: Diese soll so gestaltet werden, dass Gäste dort gerne verweilen und der kommunikative Austausch von Reisenden gefördert wird.

Dabei verzichten die Architekten bewusst auf Wände und setzen auf einen komplett offenen Empfangs- und Aufenthaltsbereich mit einer Lobby-Bar. Alle Zimmer sind mit zwei oder vier Betten, Arbeitsbereich, Schrank, kostenfreiem WLAN sowie einem Flachbildschirm und zahlreichen Kabel- und Satellitenkanälen ausgestattet. Das qualitativ hochwertige Frühstück umfasst frisches Obst, Backwaren, Eier und eine Auswahl an Wurst und Käse. Im Außenbereich stehen den Gästen eine Terrasse sowie 50 hoteleigene Parkplätze zur Verfügung.

Pierre-Frédéric Roulot, CEO der Louvre Hotels Group und CEO der Groupe du Louvre, betonte im Rahmen der feierlichen Grundsteinlegung zusammen mit Christophe Budin, Vertreter der Investorengruppe Kreisimmo Francfort, und Ralph Steinert, Development Director der Louvre Hotels Group in Deutschland, die Attraktivität des Standorts Frankfurt am Main für die neue Marke: „Frankfurt steht als Banken- und Wirtschaftsmetropole wie keine andere Stadt in Deutschland für Internationalität mit globalem Publikum. Zudem ist die Stadt mit Deutschlands größtem Flughafen und dem größten Autobahnkreuz ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Diese Lage bietet uns eine große Chance, die Marke Première Classe in Deutschland schnell bekannt zu machen.”

Tipps

Neben den bereits Anfang 2015 neun übernommenen Hotels des Mitbewerbers Motel One mit insgesamt 750 Zimmern in Offenbach, Ratingen, Düsseldorf, Schweinfurt, Hannover, Kassel und Berlin soll das Première Classe-Portfolio in Deutschland kurz- bis mittelfristig auf rund 50 Häuser aufgestockt werden. Seit der Einführung im Jahr 1989 in Frankreich hat Première Classe das Budget-Hotel-Segment aufgemischt. Das europäische Netzwerk umfasst heute rund 259 Hotels mit 19.000 Zimmern in sechs Ländern.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert