Hotel Hafen Flensburg nun offiziell mit vier Sternen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotel Hafen Flensburg nun offiziell mit vier Sternen

19.01.2017 | Kocherscheidt Kommunikation

Flensburg, 18. Januar 2017 — Nach symbolischer Schiffstaufe und der erfolgreichen Soft-Opening-Phase seit dem 1. Dezember 2016 zelebrierte das Hotel Hafen Flensburg mit der feierlichen Sterne-Vergabe durch die Dehoga Schleswig-Holstein nun seine offizielle Eröffnung als einziges Vier-Sterne-Haus in der Fördestadt

v.l.n.r.: Hermann Höft (Eigentümer und Bauherr Hotel Hafen Flensburg), Hans-Peter Hansen (DEHOGA Schleswig-Holstein), Kirsten Herrmann (Hoteldirektorin Hotel Hafen Flensburg), Reinhard Meyer (Wirtschaftsminister Schleswig-Holstein) und Norbert Erichsen (Flensburger Fahrzeugbau-Gesellschaft und Investor) / Bildquelle: Hotel Hafen Flensburg
v.l.n.r.: Hermann Höft (Eigentümer und Bauherr Hotel Hafen Flensburg), Hans-Peter Hansen (DEHOGA Schleswig-Holstein), Kirsten Herrmann (Hoteldirektorin Hotel Hafen Flensburg), Reinhard Meyer (Wirtschaftsminister Schleswig-Holstein) und Norbert Erichsen (Flensburger Fahrzeugbau-Gesellschaft und Investor) / Bildquelle: Hotel Hafen Flensburg

Neben Eigentümer und Bauherrn Hermann Höft sowie Hoteldirektorin Kirsten Herrmann beglückwünschte auch Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer die Crew zu dem neuen Schmuckstück direkt an der bekannten Schiffbrücke. Als Präsident des Deutschen Tourismusverbandes lobte er zudem den Mut für dieses besondere Bauprojekt und versicherte, dass das elegante Gästehaus Flensburg für Urlauber noch attraktiver machen wird.
 
Kurz zuvor hatte Tief „Axel” und die damit einhergehende Sturmflut vor zehn Tagen die Hotelcrew noch ordentlich auf Trapp gehalten: Die Sicherheitsmaßnahmen konnten den Wassermassen nicht standhalten - in der Lobby mit dem markanten Schiffstresen sowie im Restaurant Columbus war mitten in der Nacht Land unter. Damit erhielt das Hotel eine unerwartete zweite Taufe.

Direktorin Kirsten Herrmann: „Natürlich hat uns das Herz geblutet, als wir gesehen haben, dass das Wasser durch alle Ritzen kommt. Mit vereinten Kräften haben wir aber zusammen angepackt, das ganze Wasser geschippt und nach und nach die Böden wieder trocken gefeudelt. Hinterher war unser Teamgeist nur noch stärker — trotz roter Schnupfnasen.” Für die Gäste lief währenddessen der Hotelbetrieb unermüdlich weiter, nur das Restaurant Columbus legte eine unfreiwillige Pause ein, um den empfindlichen Holzboden zu schonen.

Noch bis kurz vor den Eröffnungsfeierlichkeiten waren Handwerker und Maler im Einsatz, um die letzten Flutschäden zu beseitigen. Hotelbesitzer Hermann Höft lobte die Mühen der gesamten Crew und versprach, den Hochwasserschutz nachträglich anzupassen, damit das Haus für den nächsten Ernstfall gewappnet ist. Geplant sind massive, noch höhere Schotten an Haupt- und Hofeingang — damit in Zukunft die Füße von Team und Besuchern  trocken bleiben.

Links

Andere Presseberichte