25hours Hotel Langstraße eröffnet am 1. April in Zürich
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

25hours Hotel Langstraße eröffnet am 1. April in Zürich

20.02.2017 | häberlein & mauerer

An der Nahtstelle zwischen der pulsierenden Langstraße und dem neuen Europaallee-Quartier entsteht ein zweites 25hours Hotel für Zürich. Das Hotel mit 170 Zimmern liegt direkt am Gleisfeld vor dem Hauptbahnhof und spielt mit den Kontrasten zwischen Banken und Rotlicht, zwischen Kunst und Kommerz. Herzstücke des Hauses sind das eklektische NENI Restaurant und die Cinchona Bar im Erdgeschoss des Gebäudes. Sie sind Anlauf- und Treffpunkt nicht nur für Hotelgäste

Die Cinchona Bar im 25hours Hotel Langstraße Zürich / Bildquelle: © Stephan Lemke for 25hours Hotels
Die Cinchona Bar im 25hours Hotel Langstraße Zürich / Bildquelle: © Stephan Lemke for 25hours Hotels

Das markante Gebäude an der Ecke Langstrasse/Lagerstrasse stammt aus der Feder des Architekturbüros E2A. Die Zürcher gewannen 2010 den Wettbewerb für die Gestaltung des sogenannten Baufeldes H, das bis Ende des Jahres neben dem 25hours Hotel auch Büroflächen, ein Kino und die Räume einer Privatschule beheimaten wird.

Zuhause auf Zeit für urbane Nomaden

Für die Gestaltung des neuen 25hours Hotels konnte der Berliner Designer Werner Aisslinger verpflichtet werden. Er und sein Team haben bereits beim Berliner Haus der Gruppe mitgewirkt und dort einen urbanen Dschungel geschaffen. Für Zürich entsteht unter dem Arbeitstitel Pocket Universe eine lebhafte Collage aus Schweizer und internationalen Einflüssen: Die Zürcher Fotografin Nadja Stäubli steuerte Motive für die raumbildenden Tapeten in den Zimmern bei.

Der lokale Kein&Aber-Verlag kuratiert den Hotelkiosk. Das Kult-Taschen-Label Freitag überrascht mit einer ungewöhnlichen Installation. Der Wiener Florian Kaps von Supersense sorgt für analoge Interventionen wie Spielautomaten und eine Tonband-Lounge. An der Bar finden sich japanische Erotikdarstellungen von Künstler Tobias Rehberger. Und das schweizerisch-slowenische Duo Veli&Amos tobt sich auf mehreren Flächen mit seiner Street Art aus.

„Das Haus lebt von seiner Vielfalt”, erzählt Hoteldirektorin Anita Vogler, die fortan beide Zürcher Häuser leiten wird. „Protagonisten aus Kunst, Kultur und Kommerz wurden eingeladen mitzuwirken. Werner Aisslinger und sein Team halten die vielen Einflüsse stilsicher zusammen.” So wird man dann im Hotel auch viele bekannte und neue Entwürfe von Aisslinger finden.

Das Hotel als Universum der Kunst

Damit das Hotel sich auch nach der Eröffnung weiter entwickelt, kuratiert die Zürcher Kunstvermittlerin Esther Eppstein das „Artist in Residence”-Projekt: Das hoteleigene Atelier wird regelmäßig Künstlern aus unterschiedlichsten Stilrichtungen und aus aller Welt zur Verfügung gestellt. Kreatives und Neues soll entstehen — ein stetiger Wandel des Hotels ist erwünscht.

„Die Vorbilder für dieses Projekt sind Häuser wie das Chelsea Hotel in New York oder das Colombe D’Or in St.Paul de Vence. Häuser, die Künstler einladen, sich bei ihnen aufzuhalten. Unser Traum ist es, in zehn Jahren ein Hotel mit eigener künstlerischer Historie zu sein”, so 25hours CEO Christoph Hoffmann.

Vom orientalischen Lunch zum Highball: NENI und Cinchona Bar

Kulinarisch setzt 25hours im neuen Hotel auf die ostmediterran ausgerichtete eklektische Küche von Haya Molcho und ihrer Familie. Der Name NENI ist dabei eine Abkürzung für die Vornamen ihrer vier Söhne der Familie. Das Restaurant bietet 100 Innenplätze sowie weitere 100 Plätze auf der Terrasse mit Blick auf die belebte Langstrasse. Dank offenem Küchenbereich können die Gäste den Köchen quasi in die Töpfe schauen.

In der angrenzenden Cinchona Bar, die gemeinsam mit dem Hamburger Bar-Pionier Jörg Meyer  entwickelt wurde, stehen Highballs und „fortified wines” im Mittelpunkt. Und warum Cinchona? „Cinchona, zu deutsch der Chinarindenbaum, liefert uns die beste Zutat für unsere leichten Drinks, die man auch schon tagsüber genießen kann”, erklärt Meyer. „Bitterstoffe aus seiner Rinde verfeinern die gewürzten Weine aus Italien, Spanien, Frankreich und anderen Teilen der Welt.”

Das 25hours Hotel Langstrasse eröffnet am 1. April in der Langstrasse 150 in Zürich. Die 170 Zimmer in fünf verschiedenen Kategorien und drei Gestaltungswelten können ab sofort gebucht werden und kosten ab 270 Franken pro Nacht. Zum 25hours Standard gehören unter anderem kostenfreies high-speed W-LAN, Safe, Minibar, Sky-TV, UE Boom Bluetooth-Lautsprecher, kostenloser MINI und Velo-Verleih. Bis August bietet das Hotel auf seiner Website Spezialraten zum Kennenlernen.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert