Hochkarätiges Zimmer Design für das Altstadt Vienna Hotel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hochkarätiges Zimmer Design für das Altstadt Vienna Hotel

18.04.2017 | STROMBERGER PR

Namhafte österreichische Designer und Architekten zeigen ihr Können beim Zimmer Design im Altstadt Vienna Hotel

Film Noir Suite 66 im Altstadt Vienna Hotel / © Marisa Vranjes
Film Noir Suite 66 im Altstadt Vienna Hotel / © Marisa Vranjes

Kreative Interpretationen des Wiener Lebensgefühls: Ab sofort freuen sich Gäste des Boutiquehotels Altstadt Vienna im aufstrebenden Künstlerviertel am Spittelberg über vier neue Zimmer. Für deren Gestaltung holte sich Inhaber Otto E. Wiesenthal mit Lilli Hollein, Gregor Eichinger, Adolf Krischanitz und Roland Nemetz vier österreichische Design- und Architekturexperten ins Haus. Selbst entworfene Teppiche und Einzelstücke wie Stühle und Bänke sorgen für eine persönliche Note.

Zimmer Design und Einrichtung des Altstadt Vienna Hotel aus Wiener Manufakturen

Bei der Einrichtung griffen sie auch auf Möbel und Accessoires aus Wiener Manufakturen, Fundstücke von Antiquitätenmärkten der Stadt und Bilder von Wiener Künstlern und Fotografen zurück. Dabei kamen ebenfalls international renommierte Designerstücke unter anderem von Matteo Thun oder Marco Dessi zum Einsatz. Inhaber und Kunstsammler Otto E. Wiesenthal arbeitet seit jeher mit Künstlern, Designern und Architekten zusammen.

Talentierte Köpfe können im Altstadt Vienna ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Einzige Vorgabe ist die Interpretation des Wiener Lebensgefühls, um dem ganzen einen roten Faden zu geben. Gepaart mit zeitgenössischen Werken aus der Familiensammlung präsentiert sich das Hotel selbst als Kunstwerk. Eine Übernachtung in der Kategorie Altstadt Reloaded ist ab 189 Euro* für zwei Personen inklusive Frühstück, Nachmittagstee und hausgemachtem Kuchen buchbar.

Zeitlose Eleganz versprüht das Zimmer Design von Adolf Krischanitz

Praktische Schränke, ein hohes Maß an Funktionalität und bequeme Sitzmöbel sind für den Möbeldesigner und Architekten essentiell. Diesen Grundgedanken paart er gekonnt mit Stilbewusstsein. Ein künstlerisches Highlight ist die Wandgestaltung mit einer vergrößerten Zeichnung einer Blumenwiese.

Die Atmosphäre eines Theatersaals erlebt der Gast im Zimmer von Roland Nemetz

Dunkle Holzelemente, Grautöne und Akzente in Rot dominieren die Farbgebung. Dabei ist fast jedes Stück aus Wien — eine Melange aus traditionellen Möbeln der Nachkriegs-Moderne. Rote schwere Vorhänge und Leuchten eines Schminktischs betonen die Theater-Komponente und Bilder von bekannten Schauspielern aus Wien geben den letzten Schliff.

Architekt Roland Nemetz über Serviettenskizzen und den Entwurf von Zimmer 65

Der perfekte Wohnraum für Cineasten ist das Zimmer des Architekten Gregor Eichinger

Es zeichnet sich durch klare Formen und Farben wie Grau, Beige und Weiß aus. Das freistehende Bett stellt den Mittelpunkt dar. Von dort aus blicken Gäste wie in Hitchcock’s Film „Fenster zum Hof” durch das große Fenster in die Stadt hinaus und sind so stets mit Wien verbunden.

Bei ihrem ersten Interior-Design-Projekt legte Lilli Hollein Wert darauf die österreichische Design-Szene in den Mittelpunkt zu stellen und gleichzeitig ihre persönliche Note in den Raum zu bringen. Mit ihrem Mann Markus Eiblmayr entschied sich die Direktorin der Vienna Design Week für eine graue Wolkentapete von Cole and Son. Den Kontrast dazu bildet ein bunter, eigens für das Altstadt Vienna entworfener Teppich, der gleichzeitig das persönlichste Stück des Raumes ist.

Tipps

* inkl. Mehrwertsteuer

Links

Andere Presseberichte