Liste zu 2G Hotelketten und Einzelhotels in Deutschland
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

2G Hotels in Deutschland

01.12.2021 | rausch communications & pr

 Liste zu 2G Hotelketten und Einzelhotels in Deutschland

Innenansicht The Wellem; Bildquelle Hyatt Hotels
Innenansicht The Wellem; Bildquelle Hyatt Hotels
Wunderschön mit herrlichem Blick über Göhren und die Ostsee gelegen: Das Vju Rügen / Bildquelle: Hotelier.de
Wunderschön mit herrlichem Blick über Göhren und die Ostsee gelegen: Das Vju Rügen / Bildquelle: Hotelier.de
Janet Schröder / Bildquelle: Beide schlossgut gross schwansee
Janet Schröder / Bildquelle: Beide schlossgut gross schwansee
schlossgut gross schwansee
schlossgut gross schwansee

arcona HOTELS & RESORTS stellen als eine der ersten Hotelgruppen ab sofort auf 2G um

Die Rostocker Hotelgruppe rückt das Wohl ihrer Gäste und Mitarbeitenden in den Vordergrund und führt als Vorreiter in der Branche die 2G-Hygieneregel  in allen Betrieben ein

Rostock, 9. November 2021, 10.11.2021 Nachricht von stoerrfaktor.de; Die arcona Hotels & Resorts setzen ab sofort in all ihren Hotels auf die 2G-Regel bei Veranstaltungen, dem Restaurantbesuch und während des gesamten Hotelaufenthaltes. Ausnahmen bilden nur die in der jeweiligen Corona-Verordnung noch zugelassenen Gästegruppen, wie Kinder, Schwangere sowie Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Diese benötigen einen aktuellen negativen Corona-Test (Schnelltest oder PCR) sowie ein Attest zur Impfbefreiung vom Arzt (bei gesundheitlichen Gründen).

„Wir haben uns entschlossen, in allen Hotels die 2G-Regel einzuführen. Das Infektionsgeschehen unter den Ungeimpften steigt rapide an, und wir können nicht auf einheitliche Beschlüsse der Bundesländer warten. Unsere Gäste wünschen sich eine unbeschwerte Zeit in unseren Häusern. Um ihnen diese so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten, haben wir uns zu diesem Vorgehen entschlossen“, so begründet Alexander Winter, geschäftsführender Gesellschafter der arcona Hotels & Resorts, die Entscheidung. Und weiter: „Mir ist bewusst, dass auch die Impfung keinen 100 % igen Schutz vor Übertragung darstellt, aus diesem Grunde wünschen wir uns auch weiterhin in den Betrieben die Einhaltung der AHA-Regeln.“

Falkensteiner Hotels übernehmen 2G-Regel für Mitarbeiter:innen

Einhergehend mit der österreichischen Impfpflicht führt die Hotelgruppe ab 1. Februar 2022 die 2G-Regelung für alle Mitarbeiter:innen ein.

München, den 01.12.2021 via Stromberger; Mit Besorgnis blickt die österreichische Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) auf die dramatischen Entwicklungen in der weltweiten Covid19-Pandemie. In den letzten Monaten sind die Infektionszahlen in ganz Europa und damit auch in den sieben Ländern, in denen die Hotelgruppe tätig ist, stark gestiegen. Es hat sich gezeigt, dass in Bereichen, in denen Personen auf engerem Raum zusammenkommen, die 3G-Regelung nicht mehr ausreicht. Virusmutationen mit sehr hoher Übertragbarkeit führen dazu, dass Tests und FFP2-Masken keinen ausreichenden Schutz mehr bieten. 

„Als Tourismusunternehmen haben wir nicht nur gegenüber unseren Mitarbeiter_innen eine Fürsorgepflicht, die wir sehr ernst nehmen, sondern auch gegenüber unseren Gästen“, so Otmar Michaeler, CEO der FMTG. Wir haben uns daher entschieden, dem österreichischen Modell zu folgen und führen ab 1. Februar 2022 eine 2G-Regelung für unsere Mitarbeiter_innen in allen Ländern, in denen wir tätig sind, ein.“ Bei Neueinstellungen geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter - ab sofort werden nur noch Geimpfte eingestellt. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sind aber überzeugt davon, dass sie richtig ist. Wir müssen schlussendlich auch die Existenz unseres Unternehmens und damit einer Vielzahl an Arbeitsplätzen schützen – und das ist ohne Impfung nicht mehr möglich“, so Michaeler. „Jetzt vertrauen wir auf die Solidarität unserer Mitarbeiter_innen, dass sie diesen Weg mit uns zusammen weitergehen.“

Grand Elysée Hamburg ab Dezember 2021 mit 2G

Das Grand Elysée in Hamburg in der Rothenbaumchaussee 10 stellt als erstes Hotel der Hansestadt seinen Betrieb am 13. Dezember auf 2G um

Hamburg 12. November 2021, Quelle Hamburger Abendblatt; Damit folgt die Nobelherberge dem gastronomischen Trend in Hamburg, denn im November hatten schon fast 2.000 Betriebe auf 2G umgestellt. Das bedeutet für das Haus mit den 510 Zimmern, dass ab dem Datum nur noch Geimpfte und Genesene eingelassen werden. Die neuen Regeln des 5 Sterne Sterne-Superior Hotel gelten dann auch für die Bars und Restaurants des Hauses.

Die Hotelleitung sieht sich zu diesem Schritt veranlasst, um die Kapazitäten der Veranstaltungsräume besser auszulasten; weiterhin steht der Komfort der Gäste im Mittelpunkt, die dann keine Abstandsregeln mehr beherzigen müssen, zudem entfällt die Maskenpflicht für Gäste wie Hotelmitarbeiter. 

Légère Hotelgroup stellt auf 2G-Regel um

Travel légère, but stay safe: FIBONA GmbH stellt auf 2-G-Zugangsbeschränkungen für LÉGÈRE HOTELS und LÉGÈRE EXPRESS um ­
­ ­ ­
Wiesbaden, November 2021 via public-star.de; Vorausschauend und verantwortungsbewusst: Die familiengeführte Wiesbadener FIBONA GmbH beschränkt ab dem 22. November 2021 den Zugang zu ihren Business- und Designhotels auf Gäste mit vollständigem Impfschutz oder nachgewiesener Genesung. Von dieser Regel ausgenommen sind ausschließlich Minderjährige und Personen, die sich – mit amtlichem Attest bestätigt – nicht impfen lassen können. In diesen Ausnahmefällen muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 48 Stunden zurückliegt.

„Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen an erster Stelle“, begründet Sven J. Köllmann, Geschäftsführer der FIBONA GmbH, den Entschluss. „Ein Virus ist nicht kompromissfreudig, das sehen wir aktuell an den steigenden Inzidenzen. Daher ist die Einschränkung für uns als verantwortungsvoller Gastgeber der einzige gangbare Weg – schließlich ist der unbeschwerte Aufenthalt der Gäste für uns das Wichtigste.“

Sicherheit auf allen Ebenen

Zum ganzheitlichen Hygienekonzept gehören zusätzlich zu den Zugangsregeln auch umfassende Bestimmungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So trägt das Personal auch bei neuer 2-G-Regelung weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz und testet sich mindestens zweimal die Woche auf Covid-19 – zum Schutz der Gäste und der eigenen Kolleginnen und Kollegen. Dazu Sven J. Köllmann: „Ich weiß, dass die Regelungen für alle Beteiligten ein Kraftakt sind. Deswegen freuen wir uns sehr, dass sich unsere Angestellten solidarisch zeigen und engagiert mitziehen. Vielen Dank dafür!“

Smart & Safe: Légère buchen und genießen

Schon jetzt können Gäste ihren Aufenthalt in den LÉGÈRE HOTELS und LÉGÈRE EXPRESS Häusern mit gutem Gefühl buchen und genießen. Dank flexibler Buchungs- und Stornierungsbedingungen sowie kontaktlosen Ein- und Auscheckens in den EXPRESS Häusern werden Kontakte weitestgehend vermieden. So ist das LÉGÈRE Frühstück auf Wunsch auch to go verfügbar. „Selbstverständlich haben wir auch längst unsere Reinigungsprozesse angepasst, sodass wir höchsten Hygienestandards gerecht werden“, betont Köllmann. Das ausführliche Hygienekonzept kann auf der Hotelwebsite stets eingesehen werden: https://www.legere-hotelgroup.com/about-us/covid-19

Design, Komfort und Service – die LÉGÈRE Hotelgruppe
Die von der FIBONA GmbH geführte LÉGÈRE Hotelgruppe ist bekannt für ihre stilvollen, individuellen Hotels, die stets das gewisse Extra bieten. Die LÉGÈRE HOTELS bieten die idealen Standorte für inspirierende Businessmeetings, Events oder ausgedehnte Urlaube und sind der Ruhepol im stressigen Alltag. Die LÉGÈRE EXPRESS Hotels sind die junge Design-Alternative für Individualisten. Ob Co-Working in der stilvollen Lounge oder Ausgangspunkt für Business- und Städtetrips – jeder Standort ist einzigartig und bietet das ideale Umfeld für die unterschiedlichsten Reisegründe.

Weitere Informationen zu den hochwertigen Hotels der beiden Marken und zu den neuen Hygieneregeln finden sich unter www.legere-hotelgroup.com

Über die FIBONA GmbH:

Die FIBONA GmbH mit Sitz in Wiesbaden wurde 1982 von der Familie Köllmann gegründet und entwickelt, baut und betreibt standort- und zielgruppengerechte Hotels auf eigene Rechnung. Das Unternehmen ist untergliedert in die Geschäftsbereiche LÉGÈRE Hotelgroup, Real Estate Development, Event Management sowie Health Products. Unter der LÉGÈRE Hotelgroup werden die zwei firmeneigenen Brands LÉGÈRE HOTELS (Standorte: Taunusstein, Luxemburg, Tuttlingen, Bielefeld und bald Erfurt) und LÉGÈRE EXPRESS (Hotels in Tuttlingen, Bielefeld und Leipzig) betrieben.

Das in 2. Generation geführte Unternehmen beschäftigt deutschlandweit rund 190 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Geschäftsführer sind Sven J. Köllmann und Tobias F. Fürst. Im Geschäftsbereich Real Estate Development sind alle Projektentwicklungs- und Bauaktivitäten in den Assetklassen Hotel, Residential und Office gebündelt. Die Sparte Event Management konzipiert, organisiert und realisiert Events und Markenpräsentationen und betreibt neben anderen Locations auch die außergewöhnliche, im Familienbesitz befindliche Event-Location Hofgut Mappen im Rheingau-Taunus-Kreis. ­

Ritter von Kempski Privathotels mit Gesamt-Sicherheitskonzept auf Basis der 2-G+-Regelung

Vorreiterrolle ab dem 22. November 2021 mit Sicherheitskonzept auf Grundlage epidemiologischer Fakten zur Vermeidung des drohenden Lockdowns - Verändertes Kommunikationskonzept für Impfkampagne gefordert 

Stolberg/Südharz, 16. November 2021 via Suite31, – Die Ritter von Kempski Privathotels, zu denen das Wellnesshotel „Naturresort Schindelbruch“ und das „Romantik Hotel FreiWerk“ zählen, haben erstmalig ein Gesamt-Sicherheitskonzept erarbeitet, das auch in der vierten Corona-Welle sicheres touristisches Reisen in Deutschland ermöglichen soll. Das auf medizinisch-epidemiologischen Fakten aufgebaute Projekt basiert auf einer Kombination aus verschiedenen Maßnahmen, die konsequent umgesetzt höchstmögliche Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter in gastgewerblichen Betrieben sowie zusätzliche Maskenbefreiung erlaubt.

„Wir brauchen ein fachlich abgeleitetes Gesamtkonzept mit neuer, positiver Kommunikation, welches stärker die medizinischen Vorteile einer Impfung herausarbeitet und mehr unternehmerische Eigenverantwortung einfordert“, ist Dr. Clemens Ritter von Kempski, Eigentümer und Geschäftsführer der Ritter von Kempski Privathotels, überzeugt. „Wenn wir den Lockdown in unserer Branche verhindern wollen, müssen wir als Unternehmen selbst aktiv werden: Ein umfassendes Sicherheitskonzept mit verändertem Kommunikationsschwerpunkt zum Thema Impfen ist ein Weg zur Wiedererlangung von Freiheiten.“ 

Der Mediziner und Hotelier geht grundsätzlich davon aus, dass sich jeder Ungeschützte infizieren wird und ernsthaft gefährdet ist. Dabei durchlebt der Geschützte/Genesene (2-G) eine Infektion zu 99,9 Prozent gut und ist seltener auf der Intensivstation. Es zeigt sich, dass Impfungen der einzige Weg zum Schutz der Bevölkerung und zur Bekämpfung der Pandemie sind. Weil die staatliche Kommunikation zur Impfung nicht den erwarteten Erfolg gebracht hat und sich die vierte Corona-Welle dramatisch zuspitzt, könne nur noch ein umfassendes Gesamtkonzept den Lockdown verhindern.

Deshalb setzen die Ritter von Kempski Privathotels konsequent die 2-G+-Regelung (Geimpfte und Genesene zusätzlich getestet) in Kombination mit weiteren Sicherheitsmaßnahmen um. 

Das Konzept kombiniert verschiedene Schritte:

  • 1. Die AHA-L Regeln sind konsequent einzuhalten.
  • 2. Alle werden getestet (1-G):
  • a. Auch 2-G (Geimpfte und Genesene) werden, wie alle anderen, getestet.
  • b. Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie testen sich alle zwei Tage, Nicht-2-G täglich.
  • c. Dabei gilt jeder Mitarbeiter als Nicht-2-G, der kein Impf- oder Genesen-Zertifikat vorlegt (freiwillig). Dafür bedarf es keiner Auskunftspflicht.
  • 3. Bei jeder Veranstaltung und jedem Einzeltermin mit Kontaktzeiten über 15 Minuten müssen tagesaktuelle Testungen von allen Beteiligten vorliegen.
  • 4. Für Hotelgäste gilt das bei Anreise und alle 48 Stunden.
  • a. Nicht die Politik muss über den 2-G-Weg entscheiden, sondern die Unternehmen selbst.
  • 5. Geimpfte/Genesene mit Vorrechten, z.B. Zutritt zu Hotel und Gastronomie.

Wer darüber hinaus seine Räume mit qualifizierten Luftreinigungsgeräten (Hepa-14-Filter und UV-C-Entkeimung) ausstattet, kann den Gästen eine Maskenbefreiung anbieten. Die Mitarbeiter am Gast tragen weiterhin FFP2-Masken. 

Dazu Dr. Clemens Ritter von Kempski: „AHA-L und 1-G sind unverzichtbare Basismaßnahmen. Die Entscheidung für 2-G wird vom Unternehmen selbst gefällt. In Kombination mit Luftreinigungsgeräten kann dann epidemiologisch sicher die Freiheit wieder erlangt werden.“

Das Konzept ist amtsärztlich bestätigt und durch die geltende Länderverordnung in Sachsen-Anhalt bereits jetzt umsetzbar, eine gesonderte Genehmigung entfällt. „Damit bleibt sicheres touristisches Reisen in Deutschland möglich. Es wird positiv kommuniziert, dass Testungen helfen, Impfungen schützen und dadurch Freiheiten wiedererlangt werden können.“

Das Gesamtkonzept setzen die Ritter von Kempski Privathotels vom 22. November 2021 an in beiden Hotels um.

schlossgut gross schwansee stellt am 17. November auf 2G um

Hotelbetrieb mit der „Brasserie“ und „Schlossrestaurant 1745“ stellen auf 2G um

Hamburg, den 08. November 2021 über rausch communications & pr; Ab dem 17. November 2021 empfangen Hoteldirektorin Janet Schroeder und ihr Team des schlossgut gross schwansee ihre Gäste im gesamten Hotel bei 2G mit höchsten Hygienestandards. Frau Schroeder erläutert diese Umstellung: „Wir übernehmen Verantwortung zum Wohl unserer Gäste und Mitarbeiter; so ist es uns möglich, den Hotelbetrieb noch sicherer zu machen. Auch bietet dieses Modell 2G einen Weg zurück zur Normalität.“

Hamburg - Übernachtungsgäste müssen also vollständig geimpft (zweite Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen) oder genesen sein und dies auch vor Ort nachweisen. Zum Hotel gehören das Restaurant „Brasserie“ und das „Schlossrestaurant 1745“, auch hier wird in der gesamten Gastronomie ab 17. November auf 2G umgestellt. Externe Gäste sind stets herzlich willkommen, müssen aber die Vorgaben von 2G nachweisen und telefonisch reservieren. Aktuell stehen kulinarische Highlights wie Gänseessen und Wildgerichte auf der Menükarte. Das Schlossrestaurant 1745“ in einzigartigem Ambiente – liebevoll „Schlösschen“ genannt – verwöhnt die Gäste mit einer mediterran-leidenschaftlichen Fine-Dining-Küche mit regionaler Note.

An der schönen Ostseeküste zwischen Lübeck und Wismar gelegen, ist das schlossgut gross schwansee der perfekte Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge am wildromantischen Ostseestrand. Gut ausgebaute Wege führen direkt vom Schlossgut in jede Richtung: Am Strand bis zum Priwall und von dort mit der Fähre nach Travemünde; in die andere Richtung entlang der Steilküste nach Brook oder durch den kühlen, zum Teil naturgeschützten Wald. Wem der Sinn nach noch mehr sportlicher Aktivität steht, der kann sich direkt im Hotel ein Fahrrad oder hochwertiges E-Bike ausleihen und damit bequem und nachhaltig die Umgebung erkunden.

Der Wellness- und Entspannungsbereich des Hotels hält überdies einen Saunabereich mit Erlebnisduschen und eine große Auswahl an Spa-Treatments, von Massagen bis hin zu kosmetischen Anwendungen, bereit. Das Wohlfühlambiente des schlossgut gross schwansee geht in den insgesamt 63 Zimmern und Suiten weiter. Verschiedene Kulturen und Farben prägen die Zimmer und Suiten des Schlosses. 10 individuell und luxuriös eingerichtete Schlosszimmer und 53 lifestylig-moderne Hotelzimmer im Parkgebäude wurden ebenfalls an die Hygienestandards angepasst und bieten Komfort und Sicherheit zugleich.

Aufgrund der aktuellen Auflagen kann es vor Ort vereinzelt zu Einschränkungen kommen

Das schlossgut gross schwansee liegt vor den Toren Lübecks und bietet seinen Gästen einen exklusiven Lifestyle direkt an der Ostsee. Das Herzstück des Schlossguts bildet das klassizistische Gutsgebäude aus dem Jahr 1745. Ergänzt wird dieses durch das lichtdurchflutete Parkgebäude des Hotels und den zu einer modernen Brasserie und einer Wellnessoase umgebauten ehemaligen Pferdestall des Gutshofes. Insgesamt verfügt das Hotel schlossgut gross schwansee über 63 Hotelzimmer und Suiten.

10 luxuriös und individuell eingerichtete Zimmer befinden sich im Schloss und 53 lifestylige Zimmer und Suiten im neu errichteten Parkgebäude. Das hoteleigene „Schlossrestaurant 1745“ verwöhnt die Gäste mit einer mediterran-leidenschaftlichen Fine-Dining-Küche mit regionaler Note. Am Abend steht den Gästen das hoteleigene Kamin-Zimmer mit über 100 verschiedenen Drinks, Cocktails, ausgewählten Weinen und Champagner zur Verfügung.

THE WELLEM setzt ab sofort auf die 2G-Regel

DÜSSELDORF, 12. November 2021, Nachricht über w&p – Das Luxus-Boutique-Hotel THE WELLEM Düsseldorf erhöht die gesundheitliche Sicherheit der Hotelgäste bezüglich der Corona-Pandemie. Das Mitgliedshotel der The Unbound Collection by Hyatt reagiert auf die stark ansteigenden Infektionszahlen und führt für das Haus im Andreas Quartier in Düsseldorf die 2G-Regel ein

Im Zuge der Regel erhalten nur noch Geimpfte und Genesene nach Vorlage des entsprechenden Nachweises Zutritt zu dem neobarocken Gebäude in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Mit diesem Schritt entfällt die Regelung, dass nicht-immunisierte Gäste nach der Vorlage negativer Testergebnisse alle vier Tage im Hotel wohnen können. 

Damit setzt Hoteldirektor Till Westheuser die Corona-Regel früher als die Landesregierung um und ein und erhöht Sicherheit und Wohlbefinden der Gäste, die sich nun unbeschwert und ohne Bedenken wegen möglicher Infektionen im Gebäude aufhalten können. Für Till Westheuser steht immer die Gesundheit der Hotelgäste an erster Stelle: "Aufgrund der aktuell kritischen Inzidenzentwicklung und unserer Fürsorgepflicht unseren Mitbürgern und Gästen gegenüber, haben wir uns entschlossen, ab sofort in unseren Gastronomien und im Hotel die 2G-Regel einzuführen". 

Bislang und auf absehbare Zeit gilt in Nordrhein-Westfalen auch in der Hotellerie die 3G-Regel, nach der neben Geimpften und Genesenen auch negativ auf Corona getestete Personen Zutritt erhalten. Der aktuelle Status der Gäste, ob sie geimpft oder genesen sind, wird beim Zutritt zum Hotel überprüft.

Tipp von Hotelier.de:

Links

Andere Presseberichte