Wasserschloss Lembeck Hotel & Restaurant in Dorsten - Schlossgewölbe und andere Kostbarkeiten
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Wasserschloss Lembeck Hotel & Restaurant in Dorsten - Schlossgewölbe und andere Kostbarkeiten

23.04.2011 | Klocke Verlag
Am Tor zum Münsterland findet der Schloss-Connaisseur, was man gemeinhin ein „architektonisches Kleinod“ nennt. Aber auch Erholungsuchende und Anhänger feiner Gaumenfreuden schätzen das Gefühl, auf Schloss Lembeck Gast zu sein, in ganz besonderem Maße
Westfälisch schlicht, authentisch alt und bodenständig ehrlich — das Wasserschloss Lembeck / Bildquelle: Klocke Verlag
Westfälisch schlicht, authentisch alt und bodenständig ehrlich — das Wasserschloss Lembeck / Bildquelle: Klocke Verlag
Unterm Kellergewölbe genießt man eine regionale, der westfälischen Tradition verbundene Küche / Bildquelle: Klocke Verlag
Unterm Kellergewölbe genießt man eine regionale, der westfälischen Tradition verbundene Küche / Bildquelle: Klocke Verlag
Bildquelle: Klocke Verlag
Bildquelle: Klocke Verlag
Bereits die Anfahrt über Land stimmt auf den Besuch des Wasserschlosses ein. Abseits der großen Trassen prägen Wiesen, Felder und weite Buchenwälder die ländliche Beschaulichkeit. Diese „entschleunigende“ Wirkung setzt sich bei der Ankunft fort und zieht den Besucher des stadtfernen Refugiums fortan in einen eigenen, langsamen Rhythmus.

Die Zeit hat auf Schloss Lembeck nicht Halt gemacht und doch stellt sich nach und nach das Gefühl ein, an einen Ort gelangt zu sein, der in Würde gealtert ist und den Alltag in weite Ferne rücken lässt. Die außergewöhnliche Ruhe und Abgeschiedenheit rühren besonders Gäste des Schlosshotels. Über dreihundert Jahre alte westfälische Eichenbohlen empfangen den Gast knarrend und ächzend.

Siebzehn Räume und zwei Familiensuiten stehen für einen unvergesslichen Aufenthalt bereit. „Jedes Zimmer erinnert mit individuellem Charme an herrschaftliches Leben vergangener Zeiten“, erklärt Gastgeberin Inga Nottelmann. Schon am Morgen geht der Blick herrlich in den englischen Landschaftspark mit solitär stehenden Bäumen und Rhododendren, die vom Großvater Inga Nottelmanns, dem Schlossgärtner Heinrich Nottelmann, zu einer Attraktion für Gäste im Rhododendronpark zusammengeführt wurden.

Im Jahr 2003 entstand unter Leitung von Gräfin Catherine von Merveldt, die hier heute noch mit ihrer Familie zu Hause ist, die jüngste Parkerweiterung. Gräfin Merveldt erweckt den Park jedes Jahr aufs Neue mit tausenden von Frühblühern zu einem Frühlingstraum.

Kulinarische Träume genießt man im Schlossrestaurant. Hier hat der international renommierte dänische Künstler Tage Andersen die unter den Kellergewölben verborgenen Schätze vergangener Zeiten in der ihm eigenen, unverwechselbaren Art und Weise neu in Szene gesetzt und die Individualität der Gewölberäume mit seinen Installationen von überraschender Schönheit verstärkt.

Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück schlossgebackenen Kuchen kann man in die zauberhafte Welt des Tage Andersen eintauchen. Und den Gaumen lässt man sich mit einem frisch zubereiteten Gericht aus der in westfälischer Tradition verwurzelten Schlossküche verwöhnen. Besonders beliebt sind Spezialitäten mit Wild aus gräflicher Jagd.


Weitere Informationen:
Gastgeberin: Inga Nottelmann
Schloss 1
46286 Dorsten

E-Mail: info@schlosshotel-lembeck.de">info@schlosshotel-lembeck.de
Internet: www.schlosshotel-lembeck.de

Öffnungszeiten Küche: 11.30 – 14.30 Uhr und 16.30 – 21.00 Uhr
Ruhetag: Montag
Kreditkarten: American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Links

Andere Presseberichte