Blühende Weltreise im Hotel Okura Tokyo
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Blühende Weltreise im Hotel Okura Tokyo

11.04.2013 | smart+active MARKETING - PR - SEMINARS
Mehr als 20.000 Besucher zur internationale Gartenschau erwartet / Die Erträge gehen an die Tsunami-Opfer
10th World Garedeing fair
10th World Garedeing fair
Blumiges hört man in Konferenzsälen wohl öfter als einem lieb ist. Aber einmal im Jahr ist es zumindest im Heian Room des Okura Hotels in Tokio ganz anders. Dann lockt „Blumiges“ – in botanischer, nicht übertragener Version – Tausende Besucher in das Flagschiff der japanischen Luxushotel-Gruppe: Die „World Gardening Fair“ vom 1. bis 5. Mai 2013, die von Prinzessin Takamado eröffnet wird, zählt einerseits zu den gesellschaftlichen Ereignissen der japanischen Hauptstadt, andererseits locken die Blüten aus allen Kontinenten Gartenfreunde jeden Standes an.

Korrektur: Aus fast allen Kontinenten. Die Antarktis war bislang noch nicht vertreten. Doch es ist in diesem  Jahr auch erst die 13. Ausstellung dieser Art, da bleibt noch Zeit für Eisblumen aus dem ganz tiefen Süden.

Beispiel des deutschen Beitrags 2009: „Hänsel und Gretel“
Diesmal liegt der Akzent auf Europas Gärten, etwas mit einem andalusischen Patio, einem britischen Rosengarten oder einem schwedischen Kräutergarten. Auch Belgien, die Niederlande und die Türkei repräsentieren die „Alte Welt“. Die „Neue Welt“ wird floral vertreten durch die USA, Bolivien und Venezuela; Asien stellt sich mit der Pflanzenwelt von Aserbaidschan und Singapur vor.

Und weil die Rose nicht nur vor englischen Herrenhäusern, sondern in vielen Winkeln der Welt gedeiht, sind Varianten dieser „Queen of Flowers“ in allen zehn Gärtchen zu bewundern. Und den Konferenztrakt durchzieht für eine knappe Woche verführerischer Rosenduft.

Vor vier Jahren war auch Deutschland unter den „Garten-Nationen“ im Hotel Okura Tokyo und konnte sich über einen besonderen Erfolg freuen: Die Heimat der in Japan überaus populären Brüder Grimm stellte sich im bunten Blumenambiente mit dem großen Knusperhäuschen aus „Hänsel und Gretel“ dar.

Das dem Konferenzzentrum benachbarte „Kitchen Okura“-Restaurant offeriert während der Ausstellung typische Lunch-Gerichte aus den zehn jeweiligen Teilnehmerländern. Für Eintritt und Lunch gibt es Packages zu umgerechnet 37 bis 53 Euro, der Eintritt ohne Lunch kostet gut acht (Vorverkauf) bis zwölf Euro.

Erfahrungsgemäß wird die Schau, die durch eine Bonsai-Ausstellung und eine Präsentation mit blumengeziertem Edel-Porzellan Lladró aus Spanien ergänzt wird, täglich von mehr als 4.000 Menschen besucht. Zum Vergleich: Die um ein Vielfaches größere igs - Internationale Gartenschau Hamburg - erwartet ab 26. April pro Tag durchschnittlich 14.600 Besucher.

Die Erträge der Blumenpracht werden traditionell für gemeinnützige Zwecke gespendet, in diesem Jahr gehen sie an die Hilfsorganisation TOMDACHI (US-JAPAN) für die Opfer des großen Erdbebens von 2011.

Die Planung der Ausstellungen hat einen langen Vorlauf, denn fast alle Pflanzen werden in Japan gezogen. Die Gestaltung der einzelnen Gärten übernimmt ein japanischer Landschaftsarchitekt, der mit den Ehefrauen der jeweiligen Botschafter zusammenarbeitet. Wer wäre besser dazu geeignet als die Diplomatengattinnen? Sie sind es schließlich gewohnt, durch die Blume zu sprechen.

Kontakt

Tipps
  • Über OKURA im Lexikon lesen

Hotel OKURA Tokyo

Das Hotel OKURA Tokyo ist Kultobjekt und das Flagship der OKURA Hotel Gruppe, die 1958 in Japan gegründet wurde.

Hotel OKURA – Entertaining the World.

Mit diesem Slogan eröffnete das Hotel  OKURA Tokyo am 20. Mai 1962 seine Tore. Seit nunmehr 50 Jahren beherrscht der Geist des Wa – der Harmonie - das OKURA Hotel Tokyo. Harmonie bedeutet hier den Zusammenklang von exzellentem Service, Gastfreundschaft, hervorragender Gastronomie und weitläufiger räumlicher Gestaltung mit traditionellen japanischen Kunstelementen von höchstem Niveau. The Art of 18 000 tsubo – die Kunst der 60 000 Quadratmeter  - so wird das Hotel von japanischen Meistern beschrieben. Denn nach japanischer Tradition gilt großzügige, harmonische Gestaltung, die sowohl innere wie äußere Ruhe und Ausgeglichenheit vermittelt und somit Raum lässt zum Fluss der Energien als höchstes Gut. Die Architektur im Hauptgebäude und im 1973 eröffneten South Wing ist deshalb geprägt von traditionellem Elementen mit sorgfältig ausgewählten und exklusiv für das Hotel  entworfenen Möbeln, Kunstwerken und Lichtelementen. Darüber hinaus beeindruckt der gesamte Hotelkomplex durch weitläufige, kunstvoll angelegte Gärten und Grünflächen. Diese Naturoasen der Ruhe und der Stille machen das Hotel OKURA Tokyo einmalig in seiner Art und authentisch in Architektur und Ambiente.

Banketträume - würdig für Weltgipfel
Die Banketträume des Hotel OKURA Tokyo sind für zahlreiche Weltunternehmen glanzvolle Tagungsstätten: So ist der mit wertvollen, japanischen Kunstwerken ausgestattete rund 1 500 qm große Heian Room im 1. Stock des Hauptgebäudes für zu bis 1 800 Gäste Schauplatz zahlreicher Staatsbankette und Konferenzen. Der rund 600 qm große Akebono Room und das Foyer mit Holzfußböden und spektakulärem, etwa 6,5 Meter hohem Glasdach mit Blick in einen Japanischen Garten ist ein Meisterwerk moderner japanischer Architektur und vereint, ebenso wie die 29 weiteren Tagungs- und Banketträume, traditionelle Bauelemente mit Aufsehen erregender, moderner Gestaltung. Dabei beeindrucken die großzügigen Flächen ebenso wie großartige Aussichten und in die Einbeziehung von Grünflächen.

In den Räumen findet alljährlich unter großer nationaler und internationaler Beachtung ebenso bedeutende Kunstausstellungen statt, sowie Empfänge wie z.B. anlässlich des anerkannten Praemium Imperiale Award der Japan Art Association.

Lage im Botschaftsviertel
Das OKURA Tokyo verfügt über 833 Zimmer und Suiten zwischen 30 und 231 qm, die sowohl traditionell wie zeitgemäß modern mit Naturmaterialien und wertvollen Kunstobjekten gestaltet sind. Es liegt im Herzen Tokios im exklusiven Botschaftsviertel Minato gegenüber der amerikanischen Botschaft in unmittelbarer Nähe der Geschäfts- und Amüsierviertel Kasumigaseki, Roppongi, Ginza und Akasaka.

Zur Tokyo Central Station fährt man zehn Minuten, zum New Tokyo International Airport Narita ca. 70 Minuten, zum Haneda Airport 45 Minuten.

Das Hotel OKURA Tokyo verfügt weiterhin über zehn verschiedenen Restaurants, zwei Bars, einen Japanischen Tee Zeremonie Raum, den OKURA Health Club mit Schwimmbad und Sauna, einen Outdoor Swimmingpool, einen Relaxation Nature Court, Friseur, Beauty Shop, Apotheke, Postamt, Zahnarzt, Blumenladen, Reisebüro und Shopping Arkade und ein Executive Service Salon/Business Center

Das Hotel OKURA Tokyo gehört zu den Leading Hotels of the World und wurde 2005 von Euromoney als bestes Hotel ausgezeichnet.

Schlagworte: Hotel Okura, Tokio, Tokyo, Prinzessin Takamado, internationale Gartenschau, igs, World Gardening Fair, Bonsai-Ausstellung

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert