Hotel mein.lychen mit Mittsommerfest eröffnet
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotel mein.lychen mit Mittsommerfest eröffnet

29.06.2016 | mein.lychen GbR

Am vergangenen Wochenende eröffnete Friedrich W. Niemann zusammen mit seinem Bruder Konrad das „bed and breakfast” in der Uckermark

Frühstücksraum / Bildquelle: my.lychen
Frühstücksraum / Bildquelle: my.lychen

Lychen/Berlin, 28. Juni 2016 — mein.lychen öffnet seine Pforten: Am 25. Juni 2016 öffnete das neue „bed and breakfast” unter den Namen „mein.lychen” seine Pforten. Das Landhaus wurde im Beisein von rund 70 geladenen Gästen - darunter auch der Kandidat der Lychner Bürgermeisterwahl Tobias Schween (CDU) und Karola Gundlach (Einzelkandidatin) - sowie bekannte Persönlichkeiten, Partnern, Freunde und Dienstleister am vergangenen Wochenende von Friedrich W. Niemann und seinem Bruder Konrad mit einem Mittsommerfest eröffnet.

Die ersten offiziellen Gäste werden am 1. Juli 2016 im Landhaus „mein.lychen” erwartet, das an diesem ersten Wochenende bereits ausgebucht ist. „Wir freuen uns sehr, über den super Start”, so Friedrich W. Niemann zum Auftakt in die „mein.lychen” Saison 2016.

Klein, aber fein: Hotel mein.lychen

Mit vier Zimmern und zwei Studios befindet sich das neue Domizil im Stadtbereich Lychen in der Uckermark, fünf Minuten vom Stadtkern entfernt, direkt am Köppensbeek sowie am Nesselpfuhlgraben und ist damit an die Bundeswasserstraße mit ihren vielfältigen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten angebunden. Der Gesamtkomplex teilt sich in zwei Gebäude: Haupt- und Nebenhaus. Im Nebengebäude sind gegenwärtig eine Sauna sowie eine Veranda mit Blick in den großen Garten zu finden.

Im Haupthaus sind sechs Gästezimmer, die Küche sowie die Bibliothek und das Jagdzimmer untergebracht. Treffpunkt für Gäste und Gastgeber ist die Bibliothek, deren Mittelpunkt ein großer, langer Tisch mit zwölf Stühlen bildet, an dem sich die Gäste zum Frühstück zusammenfinden. Hier wird gegessen und geplaudert, ganz im Sinne der ursprünglichen Idee der Landhausküche.

Zwei Jahre wurde das Landhaus in der Flößerstadt Lychen liebevoll renoviert. „Dabei hatten wir so manche Hürde zu nehmen”, erinnert sich Friedrich W. Niemann rückblickend. 2015 wurde bei laufenden Renovierungsarbeiten festgestellt, dass der komplette Dachstuhl saniert werden muss. Dann verzögerten sich die Genehmigungen von Fördergeldern bis Anfang 2016 und somit auch alle Sanierungsmaßnahmen. „Daher freuen wir uns sehr unser „bed and breakfast” heute feierlich eröffnen zu können”, so der Hotelier. Gebucht werden kann „mein.lychen” über die Webseite des Hauses unter www.meinlychen.de.

Mit seinem urbanen Landhaus-Stil setzt das Gästehaus vom Hotel mein.lychen neue Standards in der Region

Eine einzigartige Kombination aus antiken Möbel und Accessoires kombiniert mit modernen Elementen sowie einer klaren Linienführung prägt das Bild des Hauses in einem frischen und modernen Landhaus-Look. Das Interieur setzt sich aus Erbstücken sowie restaurierten Möbeln und Accessoires zusammen, die mit sorgfältig ausgewählten Ausstattungstücken kombiniert wurden. Dezente, warme Farben und helle Naturtöne prägen den Stil der Räume und geben dem Haus einen besonderen Charme.

Die Innengestaltung der Gästezimmer orientiert sich an den Lebensstationen der Besitzer und ist eine zeitlose aber doch sehr moderne Adaption landestypischer Elemente in Kombination mit dem urbanen Landhausstil. Die sechs Gästezimmer mit den Namen Indien, Amerika, Afrika, Transsilvanien, Mitteldeutschland und Schweiz unterscheiden sich, unabhängig von Lage und Größe, durch einen sehr individuellen Charakter, der sich in der Namensgebung und der Ausstattung widerspiegelt.

Zwei koloniale Ledersessel dominieren das Bild im „Indien-Zimmer”

Wohingegen das „Amerika-Zimmer” vor allem durch seine Großzügigkeit und die Holzverkleidung an einigen Wänden besticht, was dem Studio einen wohnlichen, beinahe neu-englischen Charakter verleiht. Afrikanische Stilelemente und viele Brauntöne im Interieur prägen das „Afrika-Zimmer”. Fast minimalistisch wirkt hingegen die Einrichtung des „Mitteldeutschland-Zimmers”, das sich am Bauhausstil der 20er und 30er Jahre orientiert. Reduziert in der Farbgebung steht hier die Funktionalität im Vordergrund.

Alpiner Lifestyle ist im „Schweizer-Zimmer” zu finden

Natürliche Materialien, Holz und eine dezente Farbwahl prägen auch hier das Raumgefühl. An den historischen Landhausstil erinnert die Einrichtung und Gestaltung des „Transsilvanien-Zimmer” in dem Holz, heimische Textilien und Keramik zu finden sind. Alle Zimmer sind mit hochwertigen Boxspringbetten ausgestattet und verfügen über ein eigenes privates Bad sowie teilweise Terrasse oder einen eigenen Zugang zum Garten.

Gäste können, durch die zentrale Lage des Hauses, die touristischen Attraktionen der Stadt Lychen unmittelbar erreichen — darunter Teile der alten Stadtmauer, die frühgotische evangelische Stadtkirche St. Johannes (13. Jahrhundert), das am Marktplatz gelegene barocke Rathaus (18. Jahrhundert) sowie die historische Mühle. Sehenswert sind auch die Ruinen der gotischen Feldkirche bei Retzow (13. Jahrhundert), die Neuapostolische Kirche sowie das Freilichtmuseum, der Malerwinkel und das Flössereimuseum.

Das neue „bed and breakfast” wird gastronomisch vor allem durch sein „3-Gänge-Frühstück” beeindrucken

Frische Produkte und Spezialitäten der Brandenburger Küche stehen ganz oben auf der Frühstücks-Karte. So folgt dem kräftigen Müsli mit saisonalem, regionalem Obst beispielsweise ein Omelette mit Uckerkaas, Tomaten und Paprika oder auch mal Fisch aus den uckermärkischen Gewässern.

Den süßen Abschluss des 3-Gänge-Frühstücks bildet ein duftendes, warmes Croissant mit hausgemachter Marmelade und Brandenburger Fliederkräude (süß-saures Holundermus). Auch Lunchpakte mit frischen Räucherfisch-Semmeln soll es für die Gäste zum Mitnehmen und als Proviant für unterwegs geben.

Entspannungsmöglichkeiten bietet der weitläufige Garten mit Sauna, Veranda, Liegeplätzen und Badestelle

Durch seine exponierte Lage ist das Grundstück direkt an die Bundeswasserstraße mit Zugang zum Großen Lychensee angeschlossen und verfügt über einen eigenen Bootsanleger, von dem aus die Gäste auch direkt in See stechen können.

Der Große Lychensee ist einer von sieben Seen des Lychener Seenkreuzes, der mit 2,9 Kilometern Länge und bis zu 2,1 Kilometern Breite Wasserwanderern und Kanufahrern als befahrbare Seenlandschaft dient. Angeln ist hier mit Angelkarte erlaubt und der See hat Badewasserqualität.

Damit nicht genug - zusätzlich zu den regionalen Kulinarik- und Entspannungsangeboten bietet „mein.lychen” einzigartige Möglichkeiten für private Feiern bis zu zwölf Personen. Das komplette Haus kann mit vielfältigen, exklusiven Optionen nach Absprache und zu bestimmten Terminen exklusiv angemietet werden

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert