Hotelneuigkeiten aus Tokyo
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelneuigkeiten aus Tokyo

01.08.2016 | Lieb Management & Beteiligungs GmbH

In Tokyo pulsiert das Leben. Auch der vielfältige Hotelmarkt erfindet sich stets neu. Im trendigen Stadtviertel Shibuyas eröffnete jüngst ein Kapselhotel für kostenbewusste Frauen. Und erst vor wenigen Tagen folgte die Eröffnung eines exklusiven Ryokans, das authentische Gastfreundschaft verspricht

Das Kapselhotel Nadeshiko Hotel Shibuya ist nur für Frauen / Bildquelle: © Nadeshiko Hotel Shibuya
Das Kapselhotel Nadeshiko Hotel Shibuya ist nur für Frauen / Bildquelle: © Nadeshiko Hotel Shibuya

Stylisches Women Only Kapselhotel im Trendviertel

Traditionell übernachten Männer in japanischen Kapselhotels, da sie häufig als Business-Hotels fungieren. Eine erfrischende Alternative ist das kürzlich eröffnete Nadeshiko Hotel Shibuya. In der günstigen und zentral gelegenen Unterkunft bleiben Frauen unter sich. Dem anmutigen japanischen Frauenideal kommen sie beim Tragen des kostenlosen yukata Bademantel oder der tabi Socken, Socken mit abgeteiltem großem Zeh, nahe.

Ebenfalls können Gäste die Badekultur zelebrieren und im Furo-Bad beim Duft von Hinoki, Yuzu und Shoubu entspannen. Fußläufig zum Hotel befindet sich die am Shibuya Bahnhof gelegene Shibuya-Kreuzung. Die „Alle-Gehen-Kreuzung” überqueren zu Spitzenzeiten bis zu 15.000 Menschen pro Ampelphase. Eine Übernachtung in einem der 24 Kokon-Betten kostet ab 60 Euro, das Service-Personal spricht Englisch. Hotelinformationen unter http://nadeshiko-hotel.jp.

Übernachten im historistischen Viertel der Samurai

Ab sofort ist auch das 84 Zimmer umfassende exklusive Hoshinoya Tokyo Resorts in Otemachi eröffnet. Das Geschäftsviertel grenzt an den Kaiserpalast an. Hier wohnte einst die Kaste der Samurai, deren Geschichte die Gegend bis heute prägt. Hoshinoya Tokyo ist im Stil eines traditionell japanischen Hotels eingerichtet, ein sogenanntes Ryokan. Diese Gasthäuser sind für eine Großstadt ungewöhnlich, da sie üblicherweise inmitten der Natur zu finden sind. Beim Besuch eines Ryokans erleben Touristen das authentische Japan.

Erholen können sie sich in mit Tatami-Matten ausgelegten Räumen. Ebenfalls locken heiße Quellen zur Entspannung in den Spa und eine regionale Küche überzeugt mit Gerichten aus lokalen Zutaten. Auf jeder Etage gibt es eine Lounge, die ausschließlich den auf dieser Ebene wohnenden Gästen vorbehalten ist. Der Ab-Preis beginnt bei 615 Euro pro Zimmer. Weitere Informationen unter http://hoshinoyatokyo.com/en/.

Hotel für Selbstversorger in der Nähe des historischen Fischmarkts

Im lebendigen Ginza sind zahlreiche Geschäfte, darunter alteingesessene Läden aber auch Luxusmarken aus dem In- und Ausland ansässig. Das Warenhaus Mitsukoshi trägt ein Wahrzeichen des Stadtviertels auf dem Dach: Den Wako-Uhrenturm. Nur einen Katzensprung vom U-Bahnhof Higashi-ginza entfernt, begrüßt ab sofort das neue Tokyu Stay Ginza Hotel die Gäste. Alle Zimmer verfügen über Waschmaschinen, Trockner und eine Mikrowelle.

Dank einer komplett ausgestatteten Kochnische erlauben einige Zimmer die Selbstversorgung. Zusammen mit dem kürzlich eröffneten Tokyu Plaza Ginza Einkaufszentrum repräsentiert das Hotel die kontinuierliche Entwicklung vom modernen Ginza. Hier ist derzeit der historische und legendäre Fsukiji-Fischmarkt beheimatet. Im November zieht dieser in einen Neubau in den Stadtteil Toyosu um. Weitere Informationen zum Hotel unter http://www.tokyustay.co.jp/e/hotel/GZ/.

Weitere Informationen zum Tokyo Convention & Visitors Bureaus in deutscher Sprache finden Interessierte unter www.gotokyo.org.

Andere Presseberichte