Palais Hansen Kempinksi Wien mit 5-Sterne Superior Charme
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Palais Hansen Kempinksi Wien mit 5-Sterne Superior Charme

11.10.2017 | Kempinski Hotels

Wien, Oktober 2017 - Wien ist immer eine Reise wert. Besonders charmant präsentiert sich die österreichische Hauptstadt aber im Winter, wenn Christkindlmärkte, der Silvesterpfad und die berühmte Ballsaison dazu einladen, die kalte Jahreszeit wie ein echter Wiener zu genießen. Typisch wienerisch ist auch das denkmalgeschützte 5-Sterne Superior Hotel Palais Hansen Kempinski Wien an der prachtvollen Ringstraße, das eine große Geschichte mit zeitgemäßem Design verbindet und sich als Ausgangspunkt für eine Tour durch das winterliche Wien bestens anbietet

Palais Hansen Kempinski / Bildquelle: Kempinski Hotels
Palais Hansen Kempinski / Bildquelle: Kempinski Hotels

Zahlreiche Christkindlmärkte mit Kunsthandwerk und weihnachtlichen „Schmankerln” wie Lebkuchen und Punsch, aber auch die weltbekannte Kaffeehauskultur laden Besucher ein, im November und Dezember die österreichische Metropole zu erleben.

Die großzügige Lobby Lounge des Palais Hansen Kempinski gehört zu den schönsten Hotelhallen der Stadt und lädt zum Aufwärmen bei der Wiener Kaffe-Spezialität Melange und einer typischen Mehlspeise ein. Mehrmahls täglich wird mit einem Glöckchen der nach dem Geheimrezept von Chef Patissier Georg Hölbl frisch gebackene Apfelstrudel eingeläutet und den Gästen in der Lobby noch warm serviert.

Kunst, Kultur und Kulinarik in der Kaiserstadt

Besonders romantisch ist in der Vorweihnachtszeit auch eine Stadtrundfahrt mit einem traditionellen Fiaker, einer Pferdekutsche, die auch den Gästen des Palais Hansen Kempinski zur Verfügung steht. Der „Fiakerbaron” chauffiert die Gäste direkt vom Hotel aus durch die Stadt und erzählt spannende Anekdoten über Wien, die in keinem Reiseführer zu finden sind.

Ein weiterer, essentieller Bestandteil eines Wien-Besuchs ist natürlich auch die Kulinarik, wobei sich nicht alles nur um Wiener Schnitzel, Tafelspitz oder süße Kreationen aus den Zuckerbäckereien dreht. Die zeitgenössische Küche hat viele ausgezeichnete Restaurants hervorgebracht, darunter das Michelin Stern prämierte Restaurant Edvard im Palais Hansen Kempinski, das Regionalität und Saisonalität mit der internationalen Spitzenküche verbindet.

Norman Etzold, Chef de Cuisine, und sein Team bieten im Palais Hansen eine große Bandbreite an kulinarischen Möglichkeiten — vom prämierten Gourmet-Lokal über Kulinarik-Events im Restaurant „Die Küche” bis zum herzhaften Signature Dish in der Lobby Lounge: Käsekrainer mit Kren, Senf und Brot.

Alles Walzer im Neuen Jahr

Weltberühmt ist Wien für sein musikalisches Erbe und die zahlreichen Komponisten, die die Donaumetropole als Wohn- und Wirkstätte erwählt haben. Das jährliche Highlight der klassischen Musik ist das Wiener Neujahrskonzert, das in 90 Länder live übertragen wird. Im Januar beginnt zudem die Ballsaison mit mehr als 450 Tanzveranstaltungen verteilt über die ganze Stadt.

Zu Weltruhm gelangte der Wiener Opernball, der jährlich von internationalen Gästen und Prominenten besucht wird. Gerhard Mitrovits, General Manager des Palais Hansen Kempinski, hat dazu beigetragen, die Wiener Balltradition weltweit bekannt zu machen. Er hat bereits neun Bälle in unterschiedlichen Städten ins Leben gerufen, darunter Peking, Moskau, New York und Jakarta.

Gemütlichkeit und Entspannung

In Österreich geht es etwas gemütlicher zu, deshalb darf man sich nach einem ereignisreichen Tag in Wien auch einmal zurücklehnen und relaxen. Dazu laden die Thermen rund um Wien und die Spas in der Stadt ein, darunter das Kempinski The Spa mit Saunen, Hydropool und Fitnesscenter. Die Behandlungen sind inspiriert von den Jahreszeiten und ganz darauf ausgerichtet, das natürliche Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.

Mit Gerhard Mitrovits steht seit April ein echter Kosmopolit an der Spitze des Palais Hansen Kempinski. Jahrzehntelang hat der Österreicher auf beinahe allen Erdteilen Hotels geleitet und bringt nun viel Erfahrung und neue Ideen in das Haus am Ring ein. „In Wien gibt es keine spannendere Adresse, die gleichermaßen modern und traditionell ist. Zeitgenössische Grand Hotellerie in historischen Gemäuern — dazu prämierte Kulinarik und ein tolles, junges Team”, so General Manager Gerhard Mitrovits.

Tags: Wien, 5-Sterne Superior Hotel, Österreich

Links

Andere Presseberichte