Basler Schüler besprühen Hotellimousine
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Basler Schüler besprühen Hotellimousine

18.10.2017 | Hasselkus PR

Grand Hotel Les Trois Rois unterstützt ein Kulturprojekt der besonderen Art

Der denkmalgeschützte Boardroom des Les Trois Rois / Bildquelle: Katja Hasselkus
Der denkmalgeschützte Boardroom des Les Trois Rois / Bildquelle: Katja Hasselkus

Anlässlich einer kulturellen Schulprojektwoche hat das Grand Hotel Les Trois Rois in Basel sich zu einem besonderen Schritt bereit erklärt: Schülerinnen und Schüler zweier Klassen der Privatschule FG Basel verwandeln die Gästelimousine des Luxushotels — einen Bentley aus dem Jahr 2006 — in ein Graffiti-Kunstwerk, ganz im Sinne des Hausclaims „Rich in history, young at heart”.

Professionell begleitet wurden sie dabei von dem Schweizer Graffiti-Künstler Thierry Furger unter Vermittlung und Projektkoordination von Philipp Brogli, Artstübli Galerie Basel. Es ist ein Kulturprojekt der besonderen Art: Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2006 unterstützt das Grand Hotel Les Trois Rois regelmässig Charity- und Kooperationsprojekte mit Organisationen, die sich für das Wohl von Kindern in der Region Basel einsetzen, so zum Beispiel für die regionale Kinderkrebshilfe. In diesem Jahr stand an der Privatschule eine Projektwoche unter dem Motto „Medien und Kunst” an.

So kam die ungewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Schülern, Künstlern und dem Traditionshaus zustande. Das Resultat der gemeinsamen einwöchigen Aktion: Eine Gästelimousine, die Fröhlichkeit versprüht und in den Hausfarben des Grand Hotels Les Trois Rois leuchtet — klar erkennbar am Logo und dem Claim „Rich in history, young at heart”. Die Schülerinnen und Schüler machten ausgiebig Gebrauch von ihrer gestalterischen Freiheit und verwandelten das Fahrzeug in ein unverwechselbares Kunstwerk auf vier Rädern.

Ab dem 20. Oktober dürfen alle Gäste des Luxushotels, Besucher der Stadt und die Basler selbst gespannt sein, denn die Luxuslimousine wird ab dann im neuen Design durch die Straßen fahren. Das Projekt ist ein weiteres Beispiel für den Anspruch des Traditionshotels, seine über 300-jährige Geschichte mit der lebendigen Gegenwart zu verbinden.

Zum Künstler:

Thierry Furger, geboren 1975, entdeckte Ende der 1980er Jahre die Welt der Graffiti und hat sich seither ihrer Erforschung verschrieben; heute lebt und arbeitet er als Künstler und Grafiker in Zürich. Bereits über 20 Jahre verfolgt und dokumentiert Furger die Subkultur der Writer und ihre Erzeugnisse. 2007 präsentierte er seine Werke erstmals in einer Ausstellung.

Graffiti heißt für Furger nicht nur langjährige Übung im Umgang mit Buchstaben und Sprühdose, um einen eigenständigen Stil zu entwickeln, sondern es bedeutet auch unter widrigen Umständen, bei Zeitdruck und schlechten Lichtverhältnissen seine Werke umsetzen zu können. So entstehen Kunststücke, die nicht Kalligrafie oder die technisch versierte Linienführung betonen, sondern Ausstrahlung und Ästhetik von Geschwindigkeit und Vergänglichkeit inszenieren.

Making Of — The Bentley Project:

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert