Australisches Lost Place Hoteldesign - erfrischend anders
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Australisches Lost Place Hoteldesign - erfrischend anders

30.11.2018 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Sydney, Australien, 2018-11-26; Das dreistöckige Imperial Hotel Erskineville ist ein wahrer "Palast der Freude". Es gehört zu den sicheren LGBQTI*-Locations Australiens. Es spielt im Großraum Sydney als historischer Theater- und Veranstaltungsort eine zentrale Rolle. Hier war auch der Geburtsort eines Films namens Priscilla, einer Tragikomödie über die Reise von drei Drag Queens durch das Outback. Das Hotel wurde variabel ausgestattet; zum Beispiel kann ein großes Esszimmer schnell in eine Tanzfläche verwandelt werden

Alle Bilder, Source v2com
Alle Bilder, Source v2com

Das Erdgeschoss besteht aus einem Restaurant mit 250 Sitzplätzen, genannt Priscillas, und ist als ‚Lost Place' konzipiert. Eine Kabarett-Traumlandschaft fasziniert mit anscheinend zufällig ergänzten Steinfliesen und kleinteiligen Holzarbeiten. Verschiedene von Hand geschmiedete Skulpturen und Oberlichter werfen Schatten über zerbrochenes Mauerwerk, von Hand verlegte Steinbögen und maßgefertigte Fliesenmuster. Eine archaisch anmutende Feuerstelle steht im Gegensatz zu den lebhaften Farben der Möbel und den schmutzigen Rosatönen der detaillierten Decken und Wände.

Zerbrochene Kronleuchter - biblische Deckenfresken - Theater-Cocktailbar

Das Lost-Place-Hotel-Projekt wird durch verschiedene Lampenschirme und Messingwandleuchten beleuchtet. Sorgfältig gestaltete Fransenanhänger werfen Schatten auf das Tischgeschirr, während der Haupteingang von zerbrochenen Kronleuchtern beleuchtet wird. War hier früher schon einmal Betrieb? - einfach irre! Der Raum verfügt auch über einen privaten Essbereich mit einer großen Papierskulptur und offener Küche. Die Hauptbar verfügt über ein maßgeschneidertes, wanderndes Motiv mit biblischen Deckenfresken. Die angrenzende Theater-Cocktailbar öffnet sich zu einem verglasten Bereich mit Innenhof und Wintergarten.

Das Projekt ist darauf bedacht, diese kulturelle Gebäudeikone in einen Ort der Fantasie zu überführen

Alles ist unglaublich arrangiert, fantastisch, barock. Zu den Farben und Formen gehört die Schwere der Vergänglichkeit, der Schatten der Geschichte, der auf seine vielen Oberflächen geworfen wird. Dies ist ein Ort zum Feiern und Wiederentdecken, aber auch ein Ort mit bedeutendem Erbe und manchmal sogar Schwermut.

Obwohl das Projekt zunächst als Dekoration daherkommt, handelt es sich dennoch um eine Sammlung robuster Baustoffe, allerdings mit einem Super Make-up. Tolle Backsteinarbeiten ergänzen sich hervorragend in Beton und Stahl in farbiger Strahlkraft und mit hoher Wiedergabetreue. In der Metapher des Priscillas-Restaurants entsteht der Eindruck, dass sich das Rohe nicht wie eine Baustelle anfühlt, sondern als großartiges Farbtheater mit visueller Empörung.

Die Pizzeria und Bar auf der oberen Ebene heißt Imperial UP und verfügt über einen goldenen Pizzaofen im Freien, eine Bar und eine Cocktailbar im Innenbereich, einen privaten Speisesaal für Gesellschaften sowie eine Lounge mit Sitzgelegenheiten. Parterre gibt es auch einen. Die erste gleichgeschlechtliche Ehe Australiens soll 2019 auf dem Dach zelebiert werden.

Factsheet: 

  • Kundenname: Das Sydney-Kollektiv
  • Ort: Erskineville, Sydney, Australien
  • Chefarchitekt: Jeremy Bull, Sophie Harris
  • Interior Design Team: Larissa Raymond, Madison Faye, Lucy Forlico und Rouda Taouk
  • Projektabschlussdatum: Februar 2017
  • Fotograf: Anson Smart
  • Redaktionelle Stylistin: Claire Delmar

Über Alexander & Co.
Alexander & CO ist eine multidisziplinäre Designpraxis mit globaler Reichweite. Die Firma deckt ein breites Spektrum typologischer Bereiche ab, in denen alle Facetten des Raum- und Markendesigns zur Verfügung stehen. Die technischen Fähigkeiten umfassen Architektur, Innenarchitektur, Projektmanagement, Styling, Branding und Masterplanung.  Im Mittelpunkt der DNA von Alexander & CO steht der Anspruch, zeitloses und marktführendes Design zu schaffen. Mehr Info: https://alexanderand.co/ 

* LGBTQI steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer oder Questioning und Intersex

Links

Andere Presseberichte