Hotel Stadt Hamburg: Shiseido-Oase auf Sylt in Westerland + Liste beste Sylt Hotels/Restaurants
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotel Stadt Hamburg: Shiseido-Oase auf Sylt in Westerland

03.06.2013 | Klocke Verlag/Hotelier.de

Hotel Hamburg Sylt: Edle Stoffe und Tapeten, ausgesuchte Antiquitäten und Gemälde, liebevolle Details und stets frische Blumen — im Hotel Stadt Hamburg fühlt man sich ein wenig in die Welt einer südenglischen Grafschaft mit ihren bezaubernden Herrenhäusern im typischen Landhausstil versetzt - in den News unter dem Artikel können Sie über eine Liste die schönsten Sylt Hotels und Restaurants kennen lernen - die Liste wird ständig aktualisiert!

Als Friesenhaus, anno 1869 von einem gewissen Nikolai Quitzow erbaut, zeigt sich das Hotel Stadt Hamburg auf Sylt heute in absoluter Topform
Als Friesenhaus, anno 1869 von einem gewissen Nikolai Quitzow erbaut, zeigt sich das Hotel Stadt Hamburg auf Sylt heute in absoluter Topform
Ein Meisterstück allein der Pool: von außen weckt er Erinnerungen an ein japanisches Teehaus
Ein Meisterstück allein der Pool: von außen weckt er Erinnerungen an ein japanisches Teehaus
In den insgesamt 72 individuell und mit Liebe zum Detail ausgestatteten Zimmern und Suiten fühlt man sich sofort gut aufgehoben
In den insgesamt 72 individuell und mit Liebe zum Detail ausgestatteten Zimmern und Suiten fühlt man sich sofort gut aufgehoben
Im hoteleigenen Gourmetrestaurant trumpft Küchenchef Ulrich Person täglich mit leckersten Kompositionen auf
Im hoteleigenen Gourmetrestaurant trumpft Küchenchef Ulrich Person täglich mit leckersten Kompositionen auf

Geschaffen haben das individuelle Refugium im Herzen von Westerland Moni und Harald Hentzschel. „Hier bin ich auf die Welt gekommen. Da oben war mal mein Kinderzimmer”, erzählt Harald Hentzschel, zeigt auf ein Fenster im ersten Stock des weißen Hauses. 1986 hat der leidenschaftliche Hobbyfotograf, der jährlich einen eigenen Sylt-Fotokalender produziert, das Hotel von seiner Mutter Christa übernommen.

„Wir sind in der dritten Generation Gastgeber aus Leidenschaft. Natürlich haben meine Frau und ich immer wieder um und neu gebaut, das Haus dem Zeitgeist angepasst”, sagt der sympathische Insulaner. So entstand zum Beispiel das Bistro mit einer kleinen, aber feinen Terrasse. Wer hier Platz nimmt, sieht die Menschen auf der lebhaften Strandstraße flanieren, sitzt wahrlich in der ersten Reihe. „Sozusagen ein Logenplatz”, schmunzelt Harald Hentzschel.

Ein Haus wie dieses, das ein wenig an ein altes Grandhotel erinnert, richtet natürlich kein Objektausstatter ein. Alles trägt die Handschrift der charmanten Gastgeber. In den insgesamt 72 individuell und mit Liebe zum Detail ausgestatteten Zimmern und Suiten fühlt man sich sofort gut aufgehoben. Behaglichkeit und eine exklusive Ausstattung dominieren den Wohnkomfort. Selbstverständlich gehören der FirstClassService mit Schuhpflege und Rund umdieUhrBetreuung genauso dazu wie technische Features, die mit DVDPlayer, Stereoanlage, TV und Internet auftrumpfen.

Das Friesenhaus, anno 1869 von einem gewissen Nikolai Quitzow erbaut, zeigt sich heute in Topform. Eine schmale Stiege führt zu den Suiten im Haupthaus des luxuriösen Domizils. Hier begeistern kleine Gaubenund Giebelfenster mit gemütlicher Friesenromantik. Im herrschaftlichen Patrizierhaus beeindrucken klassische Doppel und Einzelzimmer mit farbenprächtigen Stoffen, großzügigen Balkonen und einem Ambiente in englischem und hanseatischem Flair. Besonders ruhig ist es in den wunderschönen Zimmern des später angebauten Gartenflügels — herrlicher Blick ins blühende Grün inklusive —, hier „stört” lediglich das Zwitschern der Vögel den Schlaf.

Der Gast, der im Hotel Stadt Hamburg eincheckt, wohnt nicht einfach, er logiert, wird von diesem wunderbaren, im besten Sinne altmodischen Charme gefangen genommen und genießt die gediegene Gemütlichkeit und Ruhe, die man vielleicht schon aus anderen „Relais & Châteaux” Häusern kennt. Denn zu diesem internationalen und vornehmen Club luxuriöser Privathotels gehört die Topadresse auf Sylt.

Das Credo der fünf „C” gibt hier den Ton an: Ob es sich nun um Caractère, Courtoisie (Freundlichkeit), Calme (Ruhe), Charme und Cuisine (erlesene Küche) handelt, das Hotel Stadt Hamburg glänzt in allen Sparten. Die spektakulärste Innovation der letzten Jahre betraf den Wellness-Bereich. In nur wenigen Jahren ist es dem engagierten Gastgeberehepaar Hentzschel gelungen, sein Hotel als eine der ersten Wellness-Adressen in Deutschland zu etablieren. Das belegen nicht nur hochkarätige Auszeichnungen der Fachwelt, sondern das zeigt auch die kontinuierlich steigende Zahl der Gäste, für die ein Besuch im hauseigenen 500 Quadratmeter großen Qiara Spa zu Sylt gehört wie die Dünen und das Meer.

Ein Mix aus asiatischem Kolonialstil und puristischen Akzenten wartet hinter den Pforten des eleganten Wellness-Bereichs. Ein Meisterstück allein der Pool: Von außen weckt er Erinnerungen an ein japanisches Teehaus. Die eleganten Ahornjalousien verwehren jeden Einblick. Innen sorgen sie für einen fast malerischen Lichteinfall. Edel der Boden aus großen französischen Sandsteinplatten. Sie ziehen sich bis in den Ruheraum hinein; dort relaxt man auf original balinesischen Liegen. Kurz: Der erlesene Stil wirkt im Qiara Spa nicht weniger regenerativ wie die Pflegeprogramme.

Als Highlight der Extraklasse präsentiert sich der Shiseido-Beauty-Bereich: Zwei Silben dieses Namens — shi und sei — stammen aus dem „Yi Jing”, einem Werk der klassischen chinesischen Literatur. Sie bedeuten zusammen Ressourcen des Lebens und do ergänzt den Ausdruck um das Bild des Hauses. Der Name weist auf ein Schönheitsideal hin, das auf der Harmonie von Körper und Geist im Einklang mit der Natur beruht — die Philosophie der Topmarke. Seinen Ursprung findet diese Basis in den ganzheitlichen Methoden, die seit Jahrhunderten in Japan, dem Heimatland von Shiseido, gepflegt werden. Ziel ist es, die körpereigenen Energien sowie die ureigenen natürlichen Kräfte, die in jedem Menschen stecken, zu wecken und zu stärken.

Diese Tradition der Spitzenkosmetiklinie wird im Hotel Stadt Hamburg vorbildlich zelebriert. Die Kombination aus den hochwirksamen Shiseido-Produkten und den einzigartigen Techniken der Qi-Massage verschmilzt zu perfekten Wohlfühlerlebnissen. Der anspruchsvolle Wellness-Anhänger kann bei den Qi-Gesichtsbehandlungen „Time Balance Care” oder der „Relaxing Harmony” mit den „Flügeln der vollkommenen Entspannung schweben”.

Die Symbiose aus westlicher Schönheitspflege und fernöstlicher Massagetechnik bringt auch bei den Qi-Ganzkörpermassagen Körper, Geist und Seele in die Balance. „Body & Mind”, „Zen”, „Feel Good” und „Shiseido Men” — speziell für die männlichen Bedürfnisse — bereiten den Weg in den „siebten Wellness-Himmel”.

Auf dem Gebiet der Qi-Körperbehandlungen glänzt das Angebot der Shiseido-Arrangements ebenfalls: Ganz besonders hervorzuheben ist hier die Behandlung „Body Care de Luxe” , die dem Wellness-Therapeuten sein ganzes Können abverlangt. Begonnen wird mit einem erfrischenden Body-Creator-Meersalz-Peeling mit Aromen nach der Qi-Methode, welches das Pflegeritual für diese wirkungsvolle Ganzkörpermassage einleitet.

Um sämtliche Energien wieder in einen harmonischen Fluss zu führen, folgen nacheinander eine Qi-Rückenmassage, eine Qi-Fuß-und-Beinmassage sowie eine Qi-Brust-und-Bauchmassage. Den Massageabschluss bildet die herrlich entspannende Qi-Hand-und-Armmassage. Auch der Einsatz von Oshibori, den warmen feuchten Baumwolltüchern, hilft bei der Tiefenentspannung. Das Tüpfelchen auf dem i bildet die Shiseido-Abschlusspflege für eine samtene, glatte Haut.

Um das Wohlfühlkonzept des Domizils auch kulinarisch abzurunden, bietet Küchenchef Ulrich Person, der auf höchstem Niveau klassische französische Akzente mit mediterranen und regionalen Inspirationen mischt, im Restaurant ein täglich wechselndes Menü an. „Meine Küche ist leicht, ich arbeite sehr viel mit Ölivenöl, verwende fast ausschließlich Produkte aus der Region”, verrät der sympathische Chef de cuisine, der in BadenBaden aufwuchs und bereits seit 1993 im Hotel Stadt Hamburg den kulinarischen Ton angibt.

Der Service unter der Leitung von Sommelier Klaus Otto Klimek — „Grandseigneur der Kellnerkunst” und Herr über vierhundert edle Tropfen — agiert professionell nach alter Schule, aber stets mit einem Augenzwinkern und einem freundlichen Lächeln.

Weitere Informationen/Kontakt:

Gastgeber Hotel Hamburg Sylt: Moni und Harald Hentzschel
Öffnungszeiten Bistro: täglich 12.00 — 23.00 Uhr warme Küche
Öffnungszeiten Restaurant: täglich 18.00 — 22.00 Uhr warme Küche
Übernachtungspreise: 72 Zimmer und Suiten, je nach Saison DZ ab 130 Euro, Suiten ab 295 Euro
Diverse Arrangements, unter anderem „Ulis Kochschule”
Kreditkarten: alle
Tags: hotel stadt hamburg sylt bewertung, hotel stadt hamburg sylt jobs, hotel stadt hamburg sylt preise

Links

Andere Presseberichte