apaleo unterstützt Hotel-Krankenhäuser mit kostenlosem Cloud-PMS
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

apaleo unterstützt Hotel-Krankenhäuser mit kostenlosem Cloud-PMS

19.03.2020 | Lermann Public Relations

München, den März 2020 - Hotels, die ihre Zimmer im Zuge des aktuellen Notfallplans zur Corona-Pandemie kurzfristig zu Behandlungszentren für leichtere Fälle umrüsten, erhalten von apaleo kostenlosen Zugriff auf ihre Cloud Hotel-Software, um Verfügbarkeit und Belegung ihrer Betten einfach und zentral zu organisieren

Bildquelle: Hotelier.de
Bildquelle: Hotelier.de

Laut einer Information des Nachrichtendienstes SPIEGEL “haben Bund und Länder am Dienstag einen Notfallplan für Krankenhäuser beschlossen”, der zum Ziel hat, “die Intensivkapazitäten zu verdoppeln und Hallen, Hotels und Reha-Stationen zu Behandlungszentren für leichtere Fälle umzurüsten.” Angesichts stetig steigender Zahlen an Corona-Infizierten sollen dadurch Krankenhäuser für schwerere Verläufe entlastet werden.

Cloud-PMS kann schnell und einfach aus der Entfernung aktiviert und eingesetzt werden

Der PMS-Anbieter apaleo aus München unterstützt Hotels, die sich für einen Umbau nach diesem Notfallplan entscheiden, und stellt seine cloudbasierte PMS-Lösung für diese Zwecke kostenlos zur Verfügung, damit die Häuser Verfügbarkeit und Belegung ihrer Betten von einem zentralen System aus besser im Blick haben. Das System erlaubt Ämtern und Behörden den zentralen Zugriff, um unabhängig vom Standort und Endgerät diese Informationen einsehen oder verwalten zu können.

Der Vorteil: Das PMS kann “remote” einfach über einen Browser - ohne einen apaleo-Mitarbeiter vor Ort - für das umgerüstete Hotel aufgesetzt und aktiviert werden und das innerhalb von Minuten. Auf Wunsch können auch später noch weitere Häuser innerhalb kurzer Zeit mit einem Klick hinzugefügt werden. Die apaleo-Software ist PCI DSS- und GDPR (DSGVO)-konform, die vorhandenen Daten sind dementsprechend gesichert.

Auch Kommunen und Gemeinden können das Cloud-PMS nutzen

Uli Pillau, Mitgründer von apaleo betont: “Die Lage ist für viele Hotels aktuell sowieso sehr ernst. Wer seine Leerstände jetzt für Patienten zur Verfügung stellt und damit hilft, die Corona-Pandemie besser in den Griff zu bekommen, den möchten wir gerne dabei unterstützen und ihm schnell, unbürokratisch und kostenlos Hilfe durch unser API-basiertes Cloudsystem anbieten.” Auch Kommunen und Gemeinden, die Gebäude wie Hallen oder Schulen zeitweise zur Verfügung stellen, können die Möglichkeiten des apaleo-PMS zur besseren Verwaltung der Belegung nutzen.

Martin Reichenbach, Mitgründer von apaleo, ergänzt: “Es spielt dabei keine Rolle, um welche Art von Betrieb es sich handelt. Ob ein einzelnes Haus, eine Hotelkette oder jegliche andere Art von Unterkunft, in dem Inventar vorhanden ist, apaleo unterstützt unterschiedliche Arten von Hotels und ihre individuellen Setups. Einmal aufgesetzt kann man apaleo einfach und unkompliziert betreiben, von jedem Rechner oder Tablet aus und ohne jegliche Installation vor Ort.“ Nach ersten Gesprächen interessieren sich bereits diverse Hotelverbände für die Initiative.

Coronavirus Link- und Tippübersicht

Andere Presseberichte