Suitepad Tablet: Mit einem Klick die Umwelt schonen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Suitepad Tablet: Mit einem Klick die Umwelt schonen

04.12.2019 | max.PR

Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit können tatsächlich Hand in Hand gehen. Ganz messbar und überzeugend. Zum Beispiel bei der Reinigung des Hotelzimmers: Verzichtet der Gast, tut er etwas Gutes für die Umwelt – und senkt zugleich die Ausgaben des Hotels. Dass dieses Konzept eine Frage der Kommunikation ist, zeigen die Zahlen von SuitePad, Europas führendem Anbieter von In-Room Tablets in der Hotellerie und Experte für digitale Gästekommunikation. Das Unternehmen kann überraschende Ergebnisse vorweisen, die jeden Hotelier zum Staunen bringen

Mercure Installation auf einem Suitepad Tablet / Bildquelle: Beide © SuitePad
Mercure Installation auf einem Suitepad Tablet / Bildquelle: Beide © SuitePad
SuitePad in einem Hotelzimmer
SuitePad in einem Hotelzimmer

Zugegeben – die Idee ist nicht wirklich neu: Schon seit längerer Zeit gibt es in der Hotellerie das Konzept, an der täglichen Zimmerreinigung etwas zu ändern. Und es stimmt: Kein Mensch käme auf die Idee, sein Zuhause täglich komplett zu putzen und zu saugen. Warum soll es im Hotel anders sein? Klar, kommt ein neuer Gast, muss das Zimmer von Grund auf gereinigt sein, das darf und muss man erwarten. Ist man für zwei oder drei Nächte im gleichen Zimmer, genügt es aber durchaus, wenn das Bett – letztlich auch nur aus ästhetischen Gründen – in Ordnung gebracht wird.

Bisher stand bei dieser Idee der „monetäre“ Einsparungsgedanke im Vordergrund. Auch wurde das Angebot seitens des Gastes eher selten bis gar nicht genutzt; vielleicht wurde (und wird) hier auch nur unzureichend kommuniziert. Spätestens jedoch seit der aktuellen Klima-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsdebatte hat sich in der öffentlichen Haltung einiges verändert. Denn bei einer Zimmerreinigung kommen auch (Trink-)Wasser, chemische Reinigungsmittel, Strom und Putz-Utensilien – mit allen bekannten Konsequenzen – zum Einsatz.

Dass das Prinzip, den Gast entscheiden zu lassen, ob und wie umfangreich sein Zimmer gereinigt werden soll, funktioniert, belegt SuitePad. Das Unternehmen ist Europas führender Anbieter von In-Room Tablets in der Hotellerie und Experte für digitale Gästekommunikation. Das SuitePad, ein Tablet für das Hotelzimmer, hebt die digitale Kommunikation der Hoteliers mit den Gästen auf eine neue Ebene und ersetzt die traditionelle Gästemappe.

Mit nur einem Klick die Umwelt schonen: „Green Option“

Die sogenannte „Green Option“ ist ein weiteres Tool, neben den allgemeinen Informationen rund um das Hotel, Serviceangeboten und Umgebung: Mit nur einem Klick kann der Gast seine Zimmerreinigung abbestellen und erhält dafür einen Benefit, der individuell vom Hotel bestimmt wird. Hier bieten sich Gutscheine, Preisnachlässe, Bonuspunkte oder andere Angebote aus dem Hotel an – die Möglichkeiten sind grenzenlos. Und sie generieren zusätzlichen Umsatz, sei es im Shop, im Restaurant oder an der Bar.

2.500 Euro monatliche Einsparung für ein Durchschnittshotel

Die erstaunlichen Zahlen aus verschiedenen Hotels, seine eigene Erfolgsquote und die Ergebnisse aus verschiedenen Studien hat SuitePad nun in einem Whitepaper zusammengefasst und veröffentlicht. In einem Stuttgarter Designhotel mit 180 Zimmern beispielsweise wurde die „Green Option“ in 2018 monatlich etwa 136-mal wahrgenommen. Kostet die Zimmerreinigung etwa zwischen fünf (Stadthotel/Outsourcing) und 15 Euro (Leisure Hotel/eigenes Personal), kommen hier rund 16.000 Euro per anno zusammen. Dem gegenüber stehen nur etwa 2.000 Euro Gutscheinkosten. Bei den Kunden von SuitePad liegt die durchschnittliche Einsparung an Reinigungskosten pro Monat bei 2.500 Euro.

Ohne „grünes“ Image wird es künftig nicht gehen

Die hohe Klickrate auf dem SuitePad ist auch ein Beweis dafür, dass Reisende im Hotel tatsächlich großen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit legen. Ein Hotel ohne dieses Image wird es künftig schwer am Markt haben. Wichtig ist jedoch, dass die Vermittlung dieses Gedankens stimmt, das Handling schnell und einfach abläuft und am Ende noch ein Vorteil für den Gast herausspringt. Alles dies erfüllt SuitePad und möchte seinen aktuellen Kundenkreis von aktuell rund 800 Hotels in 30 Ländern und mit rund 50.000 Zimmern noch weiter ausbauen.

Andere Presseberichte