Die Todsünden der Bosse
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Die Todsünden der Bosse

15.12.2011 | Rolling Pin
Sie denken, Sie hätten alles im Griff? Dann machen Sie hier den Check: Die häufigsten Managementfehler, und wie Sie es besser machen 52 Prozent der Chefs mischen sich zu stark in die Mitarbeiter-Arbeit ein!
Sie machen die Arbeit Ihrer Mitarbeiter zum Teil sogar selbst und denken, nur wenn Sie Ihren praktischen Part dazu beitragen, wird eine Sache gut? Falsch! Damit verunsichern Sie Ihre Mitarbeiter nur und tragen zu einer niedrigen Motivation bei. Außerdem stellen Sie sich damit selbst in Frage. Denn eigentlich ist es ja Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter an Bord sind, die alles zu Ihrer Zufriedenheit erledigen. Als Manager ist es Ihre Aufgabe, über die Arbeit nachzudenken, und nicht, sie selber zu machen. Das unterscheidet Sie vom Mitarbeiter.

24 Prozent der Chefs denken, als Workaholic hat man Erfolg!
Wir reden hier nicht von viel Arbeit, denn ohne die ist Erfolg unwahrscheinlich. Was einen viel arbeitenden Boss zum Workaholic macht, ist, wenn er sich für alles zuständig fühlt. Burn-out lauert dann als gesundheitliche Gefahr. Als guter Manager setzen Sie Ihre Mitarbeiter perfekt ein, optimieren die Organisationsstruktur und kontrollieren ausschließlich das, was in Ihren Bereich fällt. Sie geben die Richtung vor, dort hinkommen müssen die anderen!

39 Prozent der Chefs denken, nur Druck bringt Leistung!
Leistungsdruck in einem gewissen Ausmaß ist gut. Zu viel Druck schmälert den Leistungsumfang und erhöht die Fehlerquote. Setzen Sie Ihren Mitarbeitern klar definierte Ziele, die auch zu erreichen sind. Besprechen Sie diese Ziele mit Ihren Mitarbeitern und räumen Sie ihnen auch den Platz ein, ihre Meinung dazu zu sagen.

89 Prozent sagen, beim Personal schon falsch entschieden zu haben.
Die falschen Leute einzustellen, ist nicht der große Fehler. Schlimm ist, wenn man diese Mitarbeiter nicht wieder los wird. Die richtigen Mitarbeiter auszusuchen, das obliegt der Entscheidung der Manager. Wer hier zu oft danebenliegt oder sich nicht schnell genug trennen kann, der lässt viel Geld auf der Straße liegen und muss am Schluss selbst um seinen Job zittern.

Aus den Rolling Pin Business News Nr 37/09

Links