Hotelimmobilien in Deutschland wegen gutem RevPAR im Focus der Investoren
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelimmobilien in Deutschland wegen gutem RevPAR im Focus der Investoren

13.11.2014 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Hotelimmobilien in Deutschland sind bei Investoren gefragt wie nie zuvor. In den ersten neun Monaten 2014 sind am Hotelimmobilienmarkt 1,95 Milliarden Euro investiert worden (Vorjahreszeitraum: 1,07 Milliarden Euro). In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres wuchs der Logisumsatz pro verfügbarem Hotelzimmer (RevPAR) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in deutschen Hotel-Schlüsselmärkten durchschnittlich um vier Prozent. Dazu kommt ein wachsender Geldmarkt, der attraktive Ziele sucht. Olivia Kaussen, Head of Hotels Germany & Europe, CBRE und Jan-Hendrik Jessen, Head of Fund Management, Patrizia Deutschland GmbH  sowie Claus-Dieter Jandel, Executive Vice President der Steigenberger Hotel Group gaben kompetente Auskunft

Hotelimmobilien in Deutschland mit Übernachtungs-Boom

Im Steigenberger Hotel „Frankfurter Hof” trafen sich Management Verantwortliche von CBRE, Patrizia Deutschland GmbH und der Steigenberger Hotel Group und gaben Auskunft zum Thema "Übernachtungs-Boom und Investitionsrekord - Wie entwickelt sich das deutsche Hotelsegment?"

Hotelauslastung in Deutschland

Olivia Kaussen, Head of Hotels Germany & Europe konnte glanzvolle Raten in Punkto Hotelauslastung für das laufende Jahr 2014 präsentieren

  • Frankfurt und München RevPAR stabil
  • Berlin und Hamburg + 4% RevPAR
  • Düsseldorf + 24 % RevPAR (starke Messeraten)

Diese attraktiven Daten der Hotelimmobilien in Deutschland ziehen nunmehr verstärkt ausländische Investoren an. Sie dominieren den Hotelmarkt mit ca. zwei Drittel des investierten Gesamtvolumens. Deutsche Investoren suchen Objekte im Core-Bereich, also mehr Sicherheit, ausländische Investoren gehen stärker ins Risiko und investieren auch in managementintensivere Hotels.

Wegen der guten Bedingungen der Finanzmärkte werden diese Tendenzen weiter verstärkt. Jan-Hendrik Jessen von der Patrizia Deutschland GmbH bestätigte, dass immer noch 60 % der Hotelimmobilien bei der Privathotellerie in Besitz sind. Sie hat weiterhin gute Zukunftschancen bei angeblich rückläufigen Anteilen am Geschäft, wobei bereits im Jahr 2000 der Anteil des Privatbesitzes so hoch eingeschätzt wurde. Dieser ist auch von der Luxushotellerie (z.B. Bayerischer Hof, Sonnenalp) geprägt, wird aber letztendlich vom 'Hotel Garni von der Ecke' definiert.

Das Thema 'Hotelimmobilien in Deutschland' aus der Sicht einer Kette

Claus-Dieter Jandel von Steigenberger gab an, dass im Interessenspektrum der Hotelketten auch B Lagen ab 100.000 Einwohner (> Definition einer Großstadt) interessant seien. Beispiel ist hier z.B. das InterCityHotel Braunschweig, das 2017 eröffnet werden soll.

Gemäß Aussagen der Patrizia Deutschland GmbH erfährt das deutsche Hotelgewerbe einen tiefgreifenden Strukturwandel — dies ist aber bereits seit Ende der 90er Jahre mit den verschiedenen Einflüssen (Renovierungsstau, Internetbusiness etc.) zu beobachten. Die einst vor allem mittelständisch geprägte Hotellerie weiche immer mehr einer Hotelindustrie aus global agierenden Gesellschaften mit standardisierten Ketten (z.B. Accor). Letztendlich kann sich aber auch ein gut aufgestelltes Privathotel behaupten, auch im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung durch Buchungs- und Bewertungsportale wie HRS, trivago oder Expedia.

Renditeanforderungen von netto 6 - 65, 5 % können allerdings sicherlich nur von den Ketten erfüllt werden - und die sind dann im Interesse der Hotelinvestoren.

Zahlen und Fakten zum Hotelinvestmentmarkt und Hotelimmobilien in Deutschland im Vergleich zu 2013 (Quelle PATRIZIA Immobilien AG)

  • Bis zum Jahresende erwartet das Immobilienunternehmen, dass das Rekordjahr 2007 mit einer Investitionssumme von 2,2 Milliarden Euro) übertroffen wird.
  • Die Anzahl der verkauften Hotels, inklusive Portfolio-Assets, hat sich von 72 in den ersten drei Quartalen 2013 auf 163 in 2014 mehr als verdoppelt. 52 Transaktionen lagen dabei über der 10 Millionen-Marke. Das durchschnittliche Volumen bei Transaktionen über 10 Millionen lag bei rund 27 Millionen Euro.
  • Der Anteil des Hotelinvestmentmarkts am gesamten Gewerbeimmobilienmarkt steigt auf 7,7 Prozent in den ersten drei Quartalen. Im Vorjahr waren es 6,6 Prozent.

Bedeutende Portfolio- und Einzeltransaktionen in 2014: Z.B. der Verkauf eines europäischen Portfolios von Holiday Inn, Holiday Inn Express und Crowne Plaza Hotels an Apollo Real Estate.

Bei den Einzeltransaktionen ist im dritten Quartal vor allem das Hilton Frankfurt mit einem Volumen von mehr als 110 Millionen hervorzuheben, das von London & Regional an einen internationalen Privatinvestor verkauft wurde. Der von CBRE Hotels betreute Deal ist damit die bisher größte Einzeltransaktion des laufenden Jahres.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Steigenberger sein Investitionsverhalten nicht ändert und nach eigenen Worten ein Asset Management Light beibehält. Gewinne bleiben inhouse, werden aber nicht in das Eigentum von Hotelimmobilien investiert. Nur das Steigenberger Stammhaus in Baden Baden befindet sich im Eigentum der Steigenberger AG.

Tipps zu Hotelimmobilien in Deutschland


HSI Hotel Suppliers Index Ltd.
Friedrichstr. 5
21614 Buxtehude

wa@hotelier.de">wa@hotelier.de

Über PATRIZIA Immobilien AG
Die PATRIZIA Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit mehr als 700 Mitarbeitern in über zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, die Verwaltung, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Als anerkannter Geschäftspartner großer institutioneller Investoren agiert das Unternehmen national und international und deckt die gesamte Wertschöpfungskette rund um die Immobilie ab. Derzeit betreut das Unternehmen ein Immobilienvermögen von über 14 Mrd. Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds und Sparkassen. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag.

Über CBRE
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das - in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2013 - weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 44.000 Mitarbeitern in mehr als 350 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de

Über Steigenberger AG

Tags: Hotel Immobilien, Hotelimmobilien Deutschland, Hotel kaufen

Links

Andere Presseberichte


Hotelimmobilien in Deutschland wegen gutem RevPAR im Focus der Investoren

Hotelimmobilien in Deutschland mit Übernachtungs-Boom. Im Steigenberger Hotel „Frankfurter Hof” trafen sich Management Verantwortliche von CBRE, Patrizia Deutschland GmbH und der Steigenberger Hotel Group und gaben Auskunft zum Thema 'Übernachtungs-Boom und Investitionsrekord - Wie entwickelt sich das deutsche Hotelsegment?'. Hotelauslastung in Deutschland. Olivia Kaussen, Head of Hotels Germany & Europe konnte glanzvolle Raten in Punkto Hotelauslastung für das laufende Jahr 2014 präsentieren. . Frankfurt und München RevPAR stabil. Berlin und Hamburg + 4% RevPAR. Düsseldorf + 24 % RevPAR (starke Messeraten). . Diese attraktiven Daten der Hotelimmobilien in Deutschland ziehen nunmehr verstärkt ausländische Investoren an. Sie dominieren den Hotelmarkt mit ca. zwei Drittel des investierten Gesamtvolumens. Deutsche Investoren suchen Objekte im Core-Bereich, also mehr Sicherheit, ausländische Investoren gehen stärker ins Risiko und investieren auch in managementintensivere Hotels.. Wegen der guten Bedingungen der Finanzmärkte werden diese Tendenzen weiter verstärkt. Jan-Hendrik Jessen von der Patrizia Deutschland GmbH bestätigte, dass immer noch 60 % der Hotelimmobilien bei der Privathotellerie in Besitz sind. Sie hat weiterhin gute Zukunftschancen bei angeblich rückläufigen Anteilen am Geschäft, wobei bereits im Jahr 2000 der Anteil des Privatbesitzes so hoch eingeschätzt wurde. Dieser ist auch von der Luxushotellerie (z.B. Bayerischer Hof, Sonnenalp) geprägt, wird aber letztendlich vom 'Hotel Garni von der Ecke' definiert.. Das Thema 'Hotelimmobilien in Deutschland' aus der Sicht einer Kette. Claus-Dieter Jandel von Steigenberger gab an, dass im Interessenspektrum der Hotelketten auch B Lagen ab 100.000 Einwohner (> Definition einer Großstadt) interessant seien. Beispiel ist hier z.B. das InterCityHotel Braunschweig, das 2017 eröffnet werden soll.. Gemäß Aussagen der Patrizia Deutschland GmbH erfährt das deutsche Hotelgewerbe einen tiefgreifenden Strukturwandel — dies ist aber bereits seit Ende der 90er Jahre mit den verschiedenen Einflüssen (Renovierungsstau, Internetbusiness etc.) zu beobachten. Die einst vor allem mittelständisch geprägte Hotellerie weiche immer mehr einer Hotelindustrie aus global agierenden Gesellschaften mit standardisierten Ketten (z.B. Accor). Letztendlich kann sich aber auch ein gut aufgestelltes Privathotel behaupten, auch im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung durch Buchungs- und Bewertungsportale wie HRS, trivago oder Expedia.. Renditeanforderungen von netto 6 - 65, 5 % können allerdings sicherlich nur von den Ketten erfüllt werden - und die sind dann im Interesse der Hotelinvestoren.. Zahlen und Fakten zum Hotelinvestmentmarkt und Hotelimmobilien in Deutschland im Vergleich zu 2013 (Quelle PATRIZIA Immobilien AG). . Bis zum Jahresende erwartet das Immobilienunternehmen, dass das Rekordjahr 2007 mit einer Investitionssumme von 2,2 Milliarden Euro) übertroffen wird.. Die Anzahl der verkauften Hotels, inklusive Portfolio-Assets, hat sich von 72 in den ersten drei Quartalen 2013 auf 163 in 2014 mehr als verdoppelt. 52 Transaktionen lagen dabei über der 10 Millionen-Marke. Das durchschnittliche Volumen bei Transaktionen über 10 Millionen lag bei rund 27 Millionen Euro.. Der Anteil des Hotelinvestmentmarkts am gesamten Gewerbeimmobilienmarkt steigt auf 7,7 Prozent in den ersten drei Quartalen. Im Vorjahr waren es 6,6 Prozent.. . Bedeutende Portfolio- und Einzeltransaktionen in 2014: Z.B. der Verkauf eines europäischen Portfolios von Holiday Inn, Holiday Inn Express und Crowne Plaza Hotels an Apollo Real Estate.. Bei den Einzeltransaktionen ist im dritten Quartal vor allem das Hilton Frankfurt mit einem Volumen von mehr als 110 Millionen hervorzuheben, das von London & Regional an einen internationalen Privatinvestor verkauft wurde. Der von CBRE Hotels betreute Deal ist damit die bisher größte Einzeltransaktion des laufenden Jahres.. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Steigenberger sein Investitionsverhalten nicht ändert und nach eigenen Worten ein Asset Management Light beibehält. Gewinne bleiben inhouse, werden aber nicht in das Eigentum von Hotelimmobilien investiert. Nur das Steigenberger Stammhaus in Baden Baden befindet sich im Eigentum der Steigenberger AG.. Tipps zu Hotelimmobilien in Deutschland. . Hotelimmobilien kaufen (Schwerpunkt Rheinland, Frankfurt am Rhein, Berlin). Hotels in Deutschland finden. Hotelbauvorhaben weltweit Testaccount kostenlos. . HSI Hotel Suppliers Index Ltd.. Friedrichstr. 5. 21614 Buxtehude. wa@hotelier.de. Über PATRIZIA Immobilien AG. Die PATRIZIA Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit mehr als 700 Mitarbeitern in über zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, die Verwaltung, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Als anerkannter Geschäftspartner großer institutioneller Investoren agiert das Unternehmen national und international und deckt die gesamte Wertschöpfungskette rund um die Immobilie ab. Derzeit betreut das Unternehmen ein Immobilienvermögen von über 14 Mrd. Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds und Sparkassen. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag.. Über CBRE. CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das - in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2013 - weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 44.000 Mitarbeitern in mehr als 350 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, München, Nürnberg und Stuttgart. www.cbre.de. Über Steigenberger AG. Tags: Hotel Immobilien, Hotelimmobilien Deutschland, Hotel kaufen.
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben