Flughafenhotels immer attraktiver
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Flughafenhotels immer attraktiver

01.09.2015 | ROZOK GmbH

Nach Angaben von Colliers International Hotel verzeichnet die Asset-Klasse Hotelimmobilien weiterhin starke Wachstumsperspektiven. Detlef Kaiser, Director of Hotel Investment bei Colliers International: „Die bisherige Entwicklung, wonach besonders Budget- und Economy-Hotels im Fokus von Gästen und Investoren stehen, wird sich fortsetzen.”

Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de

Dies wird unter anderem durch die soeben vom Hotelverband Deutschland (IHA) e.V. veröffentlichten Zahlen zur Entwicklung des deutschen Hotelmarktes für das erste Halbjahr 2015 unterstrichen. Demnach lag die Zimmerauslastung in Deutschland mit 67,6 Prozent weiterhin leicht über dem europäischen Durchschnitt. Die noch in den Vorjahren gegenüber dem europäischen Durchschnitt deutlich erkennbare Schere bei den durchschnittlichen Netto-Zimmerpreisen hat sich aktuell nahezu vollständig geschlossen (88 gegenüber 89 Euro in Europa).

Kaiser: „Eine wesentliche Ursache hierfür sehen wir in der Steigerung der Gästezahlen aus dem Ausland. Wenig überraschend bei der regionalen Betrachtung ist, dass die größeren Städte ab 500.000 Einwohner sowohl hinsichtlich der Belegungs- als auch der Zimmerrate deutlich in Front liegen.

Auffallend ist jedoch, dass Flughafenhotels hinsichtlich der Belegung den Abstand zu den größeren Städten nahezu aufgeholt haben und Hotels in mittleren und kleineren Städten weit hinter sich lassen. Der mit einem Plus von 5,0 Prozent große Sprung bei den durchschnittlichen Zimmerraten lässt Flughafenhotels im ersten Halbjahr 2015 sogar zum Outperformer werden.”

Dass das keine Eintagsfliege ist, wird auch in der Langfristbetrachtung seit 2004 deutlich: Flughafenhotels haben den Netto-Zimmerpreis von rund 63 auf rund 84 Euro steigern können und liegen damit nahezu gleichauf mit der Entwicklung in den größeren Städten. In der Segmentbetrachtung weisen Budget- und Economy-Häuser ungebrochen die höchsten Steigerungen hinsichtlich der Belegungsrate auf, absolut liegt hier das Budget-Segment an der Spitze.

„Wir sehen uns vor diesem Hintergrund in unserer Empfehlung bestätigt, bei Investitionsentscheidungen Budget- und Economy-Häuser in Städten ab etwa 500.000 Einwohner zu präferieren. Gleichzeitig empfehlen wir, Investmentchancen in Flughafenhotels — vor allem in den großen deutschen Metropolregionen München und Frankfurt — wahrzunehmen”, fasst Andreas Erben, Geschäftsführer Colliers International Hotel, abschließend zusammen.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert