Baubeginn für fünftes a-ja Resort in Travemünde
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Baubeginn für fünftes a-ja Resort in Travemünde

20.10.2016 | StörrFaktor

Hamburg/Travemünde, 19. Oktober 2016. Das Ziel der a-ja Resorts ist ehrgeizig: Sie wollen eine der wertvollsten Marken im Landtourismus werden. Diesen Anspruch unterstreicht die junge Marke morgen in Travemünde mit dem Baustart für ihr fünftes Resort, erneut in einer der begehrtesten Strandlagen der Ostsee: auf dem Leuchtenfeld, eingerahmt vom Ostseestrand und der Travemündung

a-ja Geschäftsführer Holger Hutmacher / Bildquelle: a-ja. Das Resort.
a-ja Geschäftsführer Holger Hutmacher / Bildquelle: a-ja. Das Resort.

Das a-ja Resort Travemünde soll mit 230 Zimmern, zwölf Suiten, prominenter Bar, einem Erlebnisrestaurant und dem öffentlichen „Seebad” im Mai 2018 eröffnen. Ganzjährig können die Hotelgäste die Innen- und Außenbecken sowie den Sauna-Bereich des neuen Schwimmbades genießen.
 
„Die Ostsee ist das neue Mittelmeer”, erklärt Holger Hutmacher, Geschäftsführender Gesellschafter der a-ja Resort und Hotel GmbH mit Sitz in Hamburg. „Das a-ja Travemünde wird ein Ganzjahresresort, ohne große Schwankungen in der Auslastung. Aufgrund seiner einzigartigen Lage zieht es sowohl Strandlieger im Sommer, als auch Strandläufer und SPA-Liebhaber im Winter an. Unsere Urlaubsidee, die sich grundlegend von der klassischen Ferienhotellerie unterscheidet, wird neue Gäste für einen Urlaub an der Ostsee begeistern.”

Kein Hotelkonzept, sondern Urlaub

„a-ja ist kein Hotelkonzept, sondern Urlaub”, betont Holger Hutmacher. „Wir definieren uns nicht wie die alte Hotelwelt über die Übernachtungsleistung, sondern über den Erlebniswert des Aufenthaltes.” Das fängt mit dem Meerblick an, den alle Gästezimmer bieten, reicht über das neue SPA-Konzept über tägliche Dinner Events bis hin zum MAX Urlaubs- und Freizeitprogramm — alles getreu dem a-ja Motto: „Hier gibt’s was zu erleben.”

Im Zentrum der a-ja Philosophie steht die Demokratisierung des deutschsprachigen Reisemarktes. Alle Resorts sollen erreichbar sein, in Lage und Preis.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert