Hotelmarke Holiday Inn Express kommt nach Solingen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelmarke Holiday Inn Express kommt nach Solingen

17.06.2019 | SCRIVO Public Relations

tristar GmbH aus Berlin wird das Holiday Inn Express mit 158 Zimmern in Ohligs betreiben

Hotelvisualisierung / Bildquelle: archwerk²
Hotelvisualisierung / Bildquelle: archwerk²

Solingen (17. Juni 2019). Der Hotelneubau am Solinger Hauptbahnhof nimmt immer konkretere Züge an: Nachdem Grundstückseigentümer und Investoren im April die entsprechenden Kaufverträge unterzeichnet haben, ist nun der Mietvertrag für das Economy-Hotel in trockenen Tüchern. Die ausgezeichnete Betreibergruppe tristar GmbH aus Berlin wird mit der zur InterContinental Hotels Group gehörenden Hotelmarke „Holiday Inn Express“ in den 20-Millionen Euro-Bau einziehen.

„Der Mietvertrag ist in der Hotelentwicklung ein weiterer wichtiger Schritt. Wir freuen uns, dass wir eine renommierte Marke für diesen Standort gewinnen konnten“, erklärt Architekt und Co-Investor Karsten Monke von der Hotel Solingen GmbH, die das Projekt zusammen mit der Seneca Advisors GmbH aus Berlin realisiert.

Matthias Koerber, Geschäftsführender Gesellschafter der tristar GmbH: „Wir freuen uns sehr, als der erste Betreiber mit einer internationalen Marke das Hotelportfolio in Solingen zu bereichern.“ Die Investoren haben nach dem Ankauf im Frühjahr mittlerweile den Bauantrag eingereicht. In den nächsten Wochen beginnen der Abriss von Bestandsgebäuden auf dem Grundstück und der Abraum. „Mit der Baugenehmigung rechnen wir Ende August. Sobald diese vorliegt, kann die Ausschreibungsphase für den Neubau beginnen. Damit befinden wir uns exakt im avisierten Zeitplan“, erklärt Monke.

Für Ohligs und Solingen ist der Hotelkomplex ein wichtiger Lückenschluss, von dem nicht nur der Stadtteil Ohligs und die Ostseite des Hauptbahnhofs profitieren, sondern vor allem und an sich die Stadt. Der Neubau wertet das Stadtquartier nachhaltig auf und bringt zusätzlich dringend benötigte Betten in die Klingenstadt. Die Projektentwickler wollen mit dem Hotelprojekt ein städtebauliches Ausrufezeichen setzen. Das Gebäude wird die V-Form der Straßenverläufe aufnehmen. Zudem wollen die Entwickler den Neubau in den unteren Geschossen großflächig verglasen, um Transparenz zu erzeugen.

Die Fassaden der Obergeschosse sollen durch Vor- und Rücksprünge einen eigenen dynamischen Charakter erhalten. Monke ist Inhaber eines Architekturbüros mit über 25 Architekten und Ingenieuren in Herford und selbst als Projektentwickler und Generalplaner bei mehreren Hotelprojekten tätig. Das Solinger Projekt wird zusammen mit der Seneca Advisors GmbH realisiert. Derzeit setzt Monke zwei weitere Hotelprojekte in Herford und Lübeck um.

Tipp von Hotelier.de:

Links

Andere Presseberichte