Neue Weiterbildung 'Social Media Tourismus'
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Neue Weiterbildung 'Social Media Tourismus'

20.05.2012 | IST-Studieninstitut GmbH

Im Oktober 2012 startet erstmals die neue Weiterbildung "Social Media Tourismus" beim IST-Studieninstitut. Das Fernstudium vermittelt den Teilnehmern das erforderliche Fachwissen, um Social Media-Konzepte für den Tourismus zu erstellen, diese richtig einzusetzen und fortlaufend zu optimieren. Durch die auf die Tourismusbranche zugeschnittenen praxisorientierten Inhalte können Touristiker das Gelernte umgehend in ihren beruflichen Alltag integrieren

In der berufsbegleitenden Weiterbildung "Social Media Tourismus" wird den Teilnehmern in kompakten fünf Monaten vermittelt, wie sie Social Media als Kommunikationsinstrument für die Zielgruppenerschließung und die erfolgreiche Unternehmenspräsentation nutzen können.

Sie lernen die wichtigsten Netzwerke, Chancen und Risiken, rechtlichen Aspekte sowie Do´s and Don´ts kennen und erfahren unter anderem, wie sie Kommunikationsstrategien im Web 2.0 entwickeln, wie sie Social Media für ihre Marktforschung einsetzen und erhalten einen Überblick über presserechtliche Grenzen.

Soziale Netzwerke wie facebook, Xing oder Twitter haben sich in den letzten Jahren in der Unternehmenskommunikation als neue Möglichkeit der Kundenansprache etabliert. Der Anteil der Unternehmen, die Social Media aktiv in ihrer Kommunikation einsetzen, stieg in den letzten Jahren kontinuierlich. Und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen.

Deshalb werden zukünftig gut ausgebildete Mitarbeiter benötigt, die sich mit Social Media auskennen und professionelle Strategien für eine erfolgreiche Produkt- und Unternehmensdarstellung erarbeiten und umsetzen können.

Die erstmals im Oktober 2012 startende Weiterbildung des IST-Studieninstituts bietet entsprechendes Fachwissen und eine spezifische Qualifizierungsmöglichkeit zum Social Media-Spezialisten im Tourismus.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert