Was bedeutet blended learning für die Weiterbildung? Die Zukunft!
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Was bedeutet blended learning für die Weiterbildung? Die Zukunft!

15.04.2014 | max.PR
Webinare sind stark im Kommen. Laut einer aktuellen Studie des MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung und der Haufe Akademie werden künftig immer mehr kleine und mittlere Unternehmen E-Learning einsetzen. Seit Anfang 2013 bietet IFH mit iLearn eine eigene E-Learning Plattform für die Hotellerie an. Anthony Shaw, Vice President Global People Development bei IFH, berichtet über die Resonanz der Kettenhotellerie und Einzelhäuser auf das moderne Online-Tool und die Entwicklung der Weiterqualifizierung von Mitarbeitern in der Hospitality-Branche
Anthony Shaw, Bildquelle max.PR
Anthony Shaw, Bildquelle max.PR
max.PR: Seit einem Jahr bietet IFH die E-Learning Plattform iLearn für die effiziente Mitarbeiterqualifizierung in der Hospitality-Branche an. Wie wird das neue Programm von der Hotellerie angenommen?

Anthony Shaw:
Für die meisten Hotels, mit denen wir in den vergangenen Monaten gesprochen haben, sind unsere iLearn Online-Module definitiv eine neue Lernmethode. Wir registrieren ein wachsendes Interesse an dieser sehr flexiblen und effizienten Art der Weiterbildung. Die große Kettenhotellerie verfügt häufig schon über eigene interne E-Learning Plattformen für ihre Mitarbeiter und Erfahrung im Umgang mit Online-Seminaren. Hier bieten die iLearn Module eine Portfolio-Erweiterung des bestehenden Online-Trainingsprogramms. Auf reges Interesse stößt iLearn bei kleinen Hotelketten und -kooperationen sowie Einzelhotels. Für sie ist die Online-Plattform eine attraktive Möglichkeit, ihre Mitarbeiter standardisiert in Kommunikations- und Verkaufsfähigkeit weiter zu bilden und neuen Mitarbeitern Basiswissen zu vermitteln.

max.PR: Derzeit bietet IFH mit „Effektives Beschwerdemanagement“, „Kundenservice 360°“, Professioneller Vertrieb“, „Verkaufsfördernde Zimmerbuchung“ und „Geschickter Service im Restaurant“ insgesamt fünf Module an. Haben Sie bereits einen „Beststeller“ ausgemacht?

Anthony Shaw:
Grundsätzlich sehr gut nachgefragt sind die Module rund um Kommunikation und Kundenservice. Denn diese Fähigkeiten sind in allen Abteilungen eines Hotels wichtig und haben großen Einfluss auf die subjektive Wahrnehmung des Hotelgastes.

max.PR: Neben den Online-Modulen bietet IFH nach wie vor Präsenzseminare an. In welche Richtung wird sich Ihrer Meinung nach das Weiterbildungsangebot in der Hotellerie entwickeln?

Anthony Shaw: Sowohl Präsenzseminare als auch Online-Tools haben beide in der Weiterbildung ihre Berechtigung. Für digitales Lernen spricht ganz klar die zeitliche und räumliche Flexibilität, was insbesondere in der Hotellerie ein wichtiges Argument ist. Präsenzseminare bieten die Möglichkeit des sozialen Austauschs der Schulungsteilnehmer untereinander und der Einbindung verschiedener Vermittlungsmethoden. Bei der Mitarbeiterqualifizierung wird die Entwicklung künftig mehr in Richtung „blended learning“ gehen. Diese Kombination aus Online-Wissensvermittlung und Face-to-face Lernerfahrung bietet den Vorteil, dass sie die unterschiedlichen Lernstile der Teilnehmer unterstützt und damit unterschiedliche Lerntypen effizient gefördert werden.

Kurz erklärt von Hotelier.de
Was ist Blended Learning? Blended Learning ist die Kombination von unterschiedlichen Lernmethoden und Medien, z.B. aus Präsenzunterricht und E-Learning.

Tags: Definition blended learning, Konzept, Seminar, Vorteile, solutions, e learning blended learning

Links

Andere Presseberichte