VI Akademie - „Packen wir es an”
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

VI Akademie - „Packen wir es an”

29.09.2015 | Vienna International Hotelmanagement AG

Vienna International Hotels & Resorts, Österreichs größte Hotelgruppe, startete am Dienstag 22. September 2015 mit VIctor ein neues Führungskräfteprogramm für Talente in der Hotellerie und bietet mit der VI Akademie jährlich über 60 unterschiedliche Trainings an

VIctor-Kandidaten mit CEO Rupert Simoner und COO Martin Ykema / © VI Hotels & Resorts
VIctor-Kandidaten mit CEO Rupert Simoner und COO Martin Ykema / © VI Hotels & Resorts

„Es ist unsere Verantwortung als Hoteliers, die Talente in den Hotels zu erkennen und ihnen herausfordernde, und vor allem zukunftsweisende Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten” sagt Rupert Simoner, CEO, und ergänzt: „es gibt vielseitige Karrierewege in unserer Branche und je individueller wir Mitarbeiter fördern können, desto erfolgreicher werden wir langfristig auf dem Markt überzeugen.”

VIctor ist das Sprungbrett für die Karriere als Operation Manager oder stellvertretender Direktor in einem der 39 Hotels der Gruppe. Innerhalb von 12 Monaten durchlaufen ausgewählte Kandidaten ein persönlich auf sie zugeschnittenes Führungskräfteprogramm.

Das Victor Programm besteht aus den drei Modulen: „Ich & die Organisation”, „Ich & die Hotellerie”, „Ich & die Anderen”. Modul 1 basiert auf einer 360° Feedbackanalyse, die die Schwerpunkte für die individuellen Trainingsmaßnahmen bestimmt sowie sich mit Unternehmenswerten, Rollenverständnis, Beziehungsebenen und Zeitmanagement befasst. Modul 2 widmet sich hotelspezifischer Fallstudien und umfasst die Bereiche Finanzen, Yield Management, Positionierung und Marke, Qualitäts- und Projektmanagement — ergänzt durch einen dreitägigen MBA-Baustein in Zusammenarbeit mit der Modul University Vienna.

In dem dritten Modul geht es um Führungskompetenz. Auch dieses Modul wird mit einem MBA-Baustein abgeschlossen. Insgesamt werden im Zuge des Programmes 3 MBA-Module von jeweils 2 Tagen absolviert. Hierfür wurden folgende Kurse gewählt: Forecasting & Benchmarking for Hotels, Entrepreneurship und Innovation sowie Managing People, Teams and Organisation.

Interne und externe Trainings auf Hotelebene unterstützen die Ausbildung. Die Kandidaten arbeiten in unterschiedlichen Hotels, in verschiedenen Abteilungen und werden vom jeweiligen Hoteldirektor über mehrere Wochen in seiner Funktion als Mentor geführt. Gruppenarbeiten, Einsichten in das Corporate Office sowie individuelle Workshops komplettieren das Programm.

Voraussetzung für die Teilnahme an VIctor sind mindestens fünf Jahre Führungserfahrung, ein Jahr bei Vienna International Hotels & Resorts sowie gute Englisch-Kenntnisse und örtliche Flexibilität. Sieben Kandidaten aus Hotels in Deutschland, Polen, Frankreich, Tschechien und Rumänien wurden in einem dreitägigen Workshop vom Management Board ausgewählt und starten in das diesjährige VIctor-Programm. Die nächste Runde startet im September 2016.

„Es gibt ein unglaublich großes Potential an Talenten im Pool der 2.200 Mitarbeiter bei Vienna International Hotels & Resorts. Wir wissen, dass die individuelle Weiterentwicklung das ausschlaggebende Argument für motivierte und treue Mitarbeiter ist”, erklärt Kathrin Gollubits, Leiterin der Personalabteilung der VI. „VIctor soll eine „Überholspur” für Talente der mittleren Führungsebene sein. Das Programm ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung und Förderung unserer Mitarbeiter und beinhaltet alle professionellen Aspekte der modernen Führungsverantwortung und wird ergänzend zum Angebot der VI Akademie durchgeführt”, so Gollubits weiter.

VI Akademie

Neben dem VIctor Programm, bietet die VI Akademie über 60 Trainings in 12 Fachbereichen sowie Expertenschulungen mit qualifizierten Trainingsinstituten aus verschiedenen Ländern an. Die Trainings richten sich an alle Mitarbeiter auf allen Ebenen und setzen sich aus folgenden Inhalten zusammen: Kommunikation und Präsentation, Sprach- und Verkaufsschulungen, Interviewtrainings und Feedbackprozesse, Analyse von Kommunikationsstilen und Selbst-Management sowie Trainings zu lateralem Führungsverständnis und vieles mehr. Neu eingeführt wird ein sogenanntes „Mikro-Learning-Tool”, mit dem den Mitarbeitern via Smartphone Inhalte in kleinen Trainingseinheiten vermittelt werden.

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert