Beste Berliner Köche gesucht
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Beste Berliner Köche gesucht

18.05.2018 | Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Die Berliner Meisterköche 2018 sind nominiert

In diesem Jahr wird Berlin Partner zum 22. Mal die Berliner Meisterköche auszeichnen. Jetzt haben die Mitglieder der unabhängigen Berliner Meisterköche-Jury die Nominierten in den Kategorien „Berliner Meisterkoch 2018“, „Aufsteiger des Jahres 2018“, „Berliner Gastgeber 2018“, „Berliner Szenerestaurant 2018“ und – zum ersten Mal – „Berliner Kiezmeister 2018“ bekannt gegeben. Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner: „Berlin ist Freiheit, Vielfalt, Kreativität, Internationalität und Experimentierfreude – all das vereint die Stadt zu einem außergewöhnlichen Gastronomie-Standort. Gleichzeitig verändert sich die Stadt pausenlos. Diesem Wandel tragen wir auch Rechnung, indem wir in diesem Jahr erstmalig den Kiezmeister auszeichnen.

In dieser Kategorie wollen wir einen Preisträger ehren, dessen Einzigartigkeit ihn weit über die Kiez-, Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt machen und den Kiez besonders attraktiv und lebenswert machen. Diese dynamische Entwicklung begleitet Berlin Partner bereits seit 1997 mit dem Format der Berliner Meisterköche. Die heutigen Nominierungen zeigen die Qualität und Stärke der Berliner Gastronomie. Ich bin jetzt schon gespannt auf das Finale!“ Der Vorsitzende der Jury, Dr. Stefan Elfenbein, zur Auswahl der Nominierten: „Rentierfleisch am Ku‘damm, erotische Pasta auf der Friedrichstraße, die erste Gourmet-Eckkneipe, No Waste als Leitthema, Ungeheuerliches in Neukölln!

Nein, nicht bewahrheitet hat sich die Befürchtung, dass steigende Preise und Strukturwandel Berlins kulinarisch kreatives Potential beschnitten hätten. Im Gegenteil: Noch besser, bunter, überraschender, ideenreicher ist das, was stadtweit aktuell geschieht. Sage und schreibe rund 100 Köche, Restaurants, Sommeliers und Gastgeber fanden sich dieses Mal auf der Jury-Vorschlagsliste – deutlich mehr denn je: 72 waren es im letzten Jahr, 71 im Jahr davor. Die 20 Besten sind in vier Kategorien nun nominiert. Dagegen ist die Basis unter Druck geraten, Berlins kulinarisches Erbe und Produkte-Pool: die Meister, Metzger, Bäcker, die einzigartigen Orte sowie auch Kneipiers und Thekenfrauen, die für die Stadt und bunten Kieze stehen.

Deshalb standen in diesem Jahr zusätzlich 38 potentielle „Kiezmeister“ zur Wahl. Mit der neuen und nun fünften Kategorie möchte die Jury von nun an Zeichen setzen. Verzichtet wird auf den „Meisterkoch der Region“. Schmerzlich vermisst wird unser langjähriges Jurymitglied Jürgen Schiller, der im letzten Jahr verstarb. Neu in der Runde ist Tina Hüttl, die genussvolle Stimme der Berliner Zeitung.“ Das Ergebnis der Wahl der „Berliner Meisterköche 2018“ wird am 30. August bei einer Pressekonferenz in Mampes Neue Heimat bekannt gegeben. Die Ehrung erfolgt am 13. Oktober im Rahmen eines festlichen Gala-Diners im Vollgutlager Berlin.

Die Nominierten dieses Jahres:

Berliner Meisterkoch 2018:

  • Daniel Achilles, „reinstoff“
  • Arne Anker, „Pauly Saal“
  • Alexander Koppe, „SKYKITCHEN“
  • Gal Ben Moshe, „GLASS“
  • Micha Schäfer, „Nobelhart & Schmutzig“

Aufsteiger des Jahres 2018:

  • Nicholas Hahn, „Restaurant am Steinplatz“
  • Sauli Kemppainen, „SAVU“
  • Daniel Lengsfeld, „CRACKERS“
  • Andreas Rieger, „einsunternull“
  • Sophia Rudolph, „Panama“

Berliner Gastgeber 2018:

  • Maria Hinrichsen, „Schmidt Z&KO.“ (Gastronomische Leiterin)
  • Bini Lee, „Kochu Karu“ (Gastgeberin)
  • André Macionga, „Restaurant Tim Raue” (Restaurantleiter und Sommelier)
  • Jakob Petritsch, „Restaurant Horváth“ (Gastgeber und Sommelier)
  • Emmanuel Rosier, „Schwein“ (Sommelier)

Berliner Szenerestaurant 2018:

  • CRACKERS
  • Kin Dee
  • MontRaw
  • TISK Speisekneipe
  • Ungeheuer Neukölln

Berliner Kiezmeister 2018:

  • Barcomi's, Kreuzberg
  • Blomeyer`s Käse, Charlottenburg
  • Blutwurstmanufaktur Benser, Neukölln
  • Kumpel & Keule, Kreuzberg
  • Rogacki, Charlottenburg

Die bisherigen Preisträger der „Berliner Meisterköche“ seit Beginn der Ehrung im Jahr 1997 werden in einer Chronik kommuniziert. Bei den Nominierungen liegt der Fokus auf Kandidaten, die noch nicht im Rahmen der „Berliner Meisterköche“ ausgezeichnet wurden. Weitere Informationen zum Projekt „Berliner Meisterköche“ sowie die Historie erhalten Sie unter: www.berliner-meisterkoeche.de

Links

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Beste Berliner Köche gesucht

In diesem Jahr wird Berlin Partner zum 22. Mal die Berliner Meisterköche auszeichnen. Jetzt haben die Mitglieder der unabhängigen Berliner Meisterköche-Jury die Nominierten in den Kategorien „Berliner Meisterkoch 2018“, „Aufsteiger des Jahres 2018“, „Berliner Gastgeber 2018“, „Berliner Szenerestaurant 2018“ und – zum ersten Mal – „Berliner Kiezmeister 2018“ bekannt gegeben. Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner: „Berlin ist Freiheit, Vielfalt, Kreativität, Internationalität und Experimentierfreude – all das vereint die Stadt zu einem außergewöhnlichen Gastronomie-Standort. Gleichzeitig verändert sich die Stadt pausenlos. Diesem Wandel tragen wir auch Rechnung, indem wir in diesem Jahr erstmalig den Kiezmeister auszeichnen.. In dieser Kategorie wollen wir einen Preisträger ehren, dessen Einzigartigkeit ihn weit über die Kiez-, Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt machen und den Kiez besonders attraktiv und lebenswert machen. Diese dynamische Entwicklung begleitet Berlin Partner bereits seit 1997 mit dem Format der Berliner Meisterköche. Die heutigen Nominierungen zeigen die Qualität und Stärke der Berliner Gastronomie. Ich bin jetzt schon gespannt auf das Finale!“ Der Vorsitzende der Jury, Dr. Stefan Elfenbein, zur Auswahl der Nominierten: „Rentierfleisch am Ku‘damm, erotische Pasta auf der Friedrichstraße, die erste Gourmet-Eckkneipe, No Waste als Leitthema, Ungeheuerliches in Neukölln!. Nein, nicht bewahrheitet hat sich die Befürchtung, dass steigende Preise und Strukturwandel Berlins kulinarisch kreatives Potential beschnitten hätten. Im Gegenteil: Noch besser, bunter, überraschender, ideenreicher ist das, was stadtweit aktuell geschieht. Sage und schreibe rund 100 Köche, Restaurants, Sommeliers und Gastgeber fanden sich dieses Mal auf der Jury-Vorschlagsliste – deutlich mehr denn je: 72 waren es im letzten Jahr, 71 im Jahr davor. Die 20 Besten sind in vier Kategorien nun nominiert. Dagegen ist die Basis unter Druck geraten, Berlins kulinarisches Erbe und Produkte-Pool: die Meister, Metzger, Bäcker, die einzigartigen Orte sowie auch Kneipiers und Thekenfrauen, die für die Stadt und bunten Kieze stehen.. Deshalb standen in diesem Jahr zusätzlich 38 potentielle „Kiezmeister“ zur Wahl. Mit der neuen und nun fünften Kategorie möchte die Jury von nun an Zeichen setzen. Verzichtet wird auf den „Meisterkoch der Region“. Schmerzlich vermisst wird unser langjähriges Jurymitglied Jürgen Schiller, der im letzten Jahr verstarb. Neu in der Runde ist Tina Hüttl, die genussvolle Stimme der Berliner Zeitung.“ Das Ergebnis der Wahl der „Berliner Meisterköche 2018“ wird am 30. August bei einer Pressekonferenz in Mampes Neue Heimat bekannt gegeben. Die Ehrung erfolgt am 13. Oktober im Rahmen eines festlichen Gala-Diners im Vollgutlager Berlin.. Die Nominierten dieses Jahres:. Berliner Meisterkoch 2018:. Daniel Achilles, „reinstoff“. Arne Anker, „Pauly Saal“. Alexander Koppe, „SKYKITCHEN“. Gal Ben Moshe, „GLASS“. Micha Schäfer, „Nobelhart & Schmutzig“. Aufsteiger des Jahres 2018:. Nicholas Hahn, „Restaurant am Steinplatz“. Sauli Kemppainen, „SAVU“. Daniel Lengsfeld, „CRACKERS“. Andreas Rieger, „einsunternull“. Sophia Rudolph, „Panama“. Berliner Gastgeber 2018:. Maria Hinrichsen, „Schmidt Z&KO.“ (Gastronomische Leiterin). Bini Lee, „Kochu Karu“ (Gastgeberin). André Macionga, „Restaurant Tim Raue” (Restaurantleiter und Sommelier). Jakob Petritsch, „Restaurant Horváth“ (Gastgeber und Sommelier). Emmanuel Rosier, „Schwein“ (Sommelier). Berliner Szenerestaurant 2018:. CRACKERS. Kin Dee. MontRaw. TISK Speisekneipe. Ungeheuer Neukölln. Berliner Kiezmeister 2018:. Barcomi's, Kreuzberg. Blomeyer`s Käse, Charlottenburg. Blutwurstmanufaktur Benser, Neukölln. Kumpel & Keule, Kreuzberg. Rogacki, Charlottenburg. Die bisherigen Preisträger der „Berliner Meisterköche“ seit Beginn der Ehrung im Jahr 1997 werden in einer Chronik kommuniziert. Bei den Nominierungen liegt der Fokus auf Kandidaten, die noch nicht im Rahmen der „Berliner Meisterköche“ ausgezeichnet wurden. Weitere Informationen zum Projekt „Berliner Meisterköche“ sowie die Historie erhalten Sie unter: www.berliner-meisterkoeche.de
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben