Bill Marriott Vorstandsvorsitzender und Arne Sorenson neuer CEO
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Bill Marriott Vorstandsvorsitzender und Arne Sorenson neuer CEO

15.12.2011 | uschi liebl pr

Kurz vor dem 85. Jahrestag der Marriott International Inc. 2012 trifft der Aufsichtsrat essentielle Personalentscheidungen innerhalb seiner Führungsriege. Der Aufsichtsrat wählt den derzeitigen Aufsichtsrats- und Firmenchef J.W. Marriott zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Seine Nachfolge als Geschäftsführer und CEO tritt Arne Sorenson an, bisher Vorstand für das operative Geschäft (COO)

Bill Marriott - Neuer Vorstandsvorsitzender / Bildquelle: Alle Marriott International
Bill Marriott - Neuer Vorstandsvorsitzender / Bildquelle: Alle Marriott International
Arne Sorenson - Neuer Geschäftsfuehrer und CEO
Arne Sorenson - Neuer Geschäftsfuehrer und CEO
Robert McCarthy - Neuer Chief Operations Officer COO
Robert McCarthy - Neuer Chief Operations Officer COO

Er wird damit der dritte CEO in Marriotts Geschichte sein. Der Aufsichtsrat ernennt zusätzlich Robert McCarthy, den derzeitigen Group President der Firma, als Marriott Internationals Chief Operations Officer (COO). Alle Personalernennungen treten am 31. März 2012 in Kraft.

Zur Bekanntgabe der Personalentscheidung am 13. Dezember 2011 erklärt Bill Marriott: „Der anstehende 85. Geburtstag der Firma 2012 und meine 60 Dienstjahre waren gute Gründe, dem Aufsichtsrat mit Arne Sorenson einen neuen CEO vorzuschlagen. Ich hatte das große Glück, in den letzten sechs Jahrzehnten mit den talentiertesten Menschen zusammen arbeiten zu dürfen. Es ist unglaublich, was wir in den Jahren erreicht haben: Angefangen hat alles mit einem kleinen „Rootbeer”-Verkaufsstand in Washington, D.C. — nun ist Marriott in über 70 Ländern vertreten.”

„Meine zukünftige Verantwortung als Vorstandsvorsitzender gilt auch weiterhin der erfolgreichen Positionierung und Stärkung des Unternehmens. Dazu bedarf es des richtigen Führungspersonals. Deshalb freut es mich, dass Arne Sorenson neuer CEO von Marriott International wird. Ich darf sagen, dass es keinen gibt, der dieser Rolle mehr gewachsen ist und diese besser ausfüllen wird als er. Arne kennt das Geschäft und lebt unsere Werte. Er hat sich zudem den Respekt und die Bewunderung unserer Aktionäre verdient.

Wenn er nun die Geschäftsführung des Unternehmens übernimmt, so tut er dies mit meinem vollsten Vertrauen. Seit ich Arne 1996 persönlich in die Firma geholt habe, konnte ich erkennen, dass sein Erfolg nicht nur auf Talent basiert, sondern aus harter Arbeit, Teamgeist und Zielorientierung resultiert. Als sein Mentor und Freund kann ich nicht glücklicher sein — für ihn und für die Firma”, sagt Bill Marriott.

Arne Sorenson erklärt: „Ich bin Bill Marriott und dem Aufsichtsrat unglaublich dankbar für das Vertrauen. Zudem bin ich sehr optimistisch, was die Zukunft unseres Unternehmens betrifft, das weiterhin von Mr. Marriotts Weisheit, Visionen und beständiger Führung profitieren wird. Die starken Werte und Firmenphilosophie haben uns 85 Jahre lang Erfolg geschenkt und ich freue mich auf den Weg, der vor Marriott International liegt.”

Zur Ernennung von Robert McCarthy als COO meint Bill Marriott: „Ich freue mich auch sehr darüber, dass Bob McCarthy Chief Operations Officer wird. In seiner Rolle wird Bob die Aufsicht über unsere weltweiten Betriebe und über Ritz-Carlton führen. Zusätzlich unterstehen ihm die Präsidenten der vier kontinentalen Geschäftsbereiche, die auch Arne als CEO verantwortlich sind.

Mit 35 Jahren im Unternehmen hat Bob McCarthy einen signifikanten Beitrag zu unserem Wachstum und Erfolg geleistet und sich mit seiner Geschäftsführung in der Firmenkultur hervorgehoben.”

Über Marriott International

Andere Presseberichte


Kommentare
Basmaci Michel Michael schrieb am

Sehr geehrter Vorstand,
Mister Bill Mariott, Mister Sorensen, Mister Mc-Carthy, ich grüße Sie.

Am Mittwochvormittag (30.September 2015) war ich in Ihrem renommierten Hotel in FFM und habe mich im eigenen Auftrag im Foyer und einmal ums Gebäude herum umgesehen, da ich vor Jahren in einem meiner Romane über eine Profilerin schrieb, die metaphorisch gesehen in Ihrem hochgeschössigen Hotel hauste.

War gelassen und ruhig. Mir wurde sowohl Tee, als auch Essen angeboten.
Nur verstehe ich eins nicht, warum dieser Engländer aggressiv wurde, nur weil ich gesagt habe, ich esse und trinke erst gegen zwölf, zudem sagte ich: ich schreibe 1000 Zeitungsanzeigen, wenn Ihr mich weiterhin fertig machen wollt, was natürlich Humbug ist, denn in meinem Folgeroman werde ich persönlich in Ihrem Hotel hausieren. Mal gucken ob dieser Engländer mich im Schach schlagen wird.

In diesem Sinne schöne Grüße aus der Uni-Stadt Gießen an der Lahn.

MfG

Hochachtungsvoll

Michael Basmaci ( I'm not all time fulltime right )