Domain Grabbing Definition
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Domain Grabbing Definition

Aktualisiert am: 08.09.2013
Der Begriff Domaingrabbing (engl. = Domäne greifen) bezeichnet die missbräuchliche Registrierung von Internet-Domainadressen.

Domaingrabbing bezieht sich in der Regel auf die Registrierung von Begriffen zu einem bestimmten Themenumfeld. So werden z.B. Wörter des täglichen Gebrauchs in allen denkbaren Formen als Top-Level-Domains angemeldet.

So soll dem User vorgemacht werden, eine Webseite zu einem bestimmten Thema gefunden zu haben, obwohl der Inhalt wenig mit dem als Domainnamen benutzten Begriff zu tun hat. Suchmaschinen, die den Namen nicht verdienen, werden so  nur betrieben, um Werbelinks zu vermarkten. Die Inhalte sind oft kopiert oder es werden nur Affiliatelinks oder Werbelinks eingebaut (Domainparking). Ziel ist es lediglich, Domains gewinnbringend zu verkaufen.

Das domain grabbing ist also nicht strafbar und wird oft verwechselt mit dem so genannten
Cybersquatting (Cyberbesetzen), bei dem bekannte Marken-, Produkt- oder Unternehmensnamen als Domains registriert und dem jeweiligen Rechteinhaber zum Kauf angeboten werden. Oder es wird auf diese Art und Weise von dem tatsächlichen Markeninhaber Traffic abgeschöpft.

Tipps
   
Synonym: Domain Grabbing, Domainrecht, Internetadresse registrieren,  Domainnamen reservieren

Domaingrabbing - ein Begriff der Werbung
Presseveröffentlichungen vornehmen