Definition Einzelhandel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Einzelhandel Deutschland

Aktualisiert am: 03.12.2021

Definition Einzelhandel - Was ist Einzelhandel? - Unterschied Einzelhandel Grosshandel

Das Differenzierungskriterium zwischen Einzelhandel und Großhandel liegt im jeweiligen Kundenkreis eines Handelsunternehmens. Unter Einzelhandel versteht man Handelsunternehmen, die Produkte, Dienstleistungen und Waren verschiedener Hersteller beschaffen und an Verbraucher verkaufen (b2c, also nicht gewerbliche Kunden).

Im Gegensatz dazu verkauft der Großhandel an gewerbliche Kunden wie Großverbraucher (Hotels, Kantinen, Restaurants, andere Firmen etc.), Institutionen (Behörden, Vereine), Weiterverarbeiter und Wiederverkäufer.

In der Schweiz heißt der Einzelhandel Detailhandel.

Bedeutung des Einzelhandels für die Hotellerie

Ein florierender, vielteiliger Einzelhandel ist besonders für die Stadthotels von Bedeutung. In besonderen Arrangements wird in Großstädten auf die Nähe luxuriöse Einkaufstempeln hingewiesen wie z.B. das Kaufhaus des Westens in Berlin.    

Einzelhandelsumsatz 2002

 Der Umsatz des deutschen Einzelhandels summierte sich im Jahr 2002 auf rund 427,17 Milliarden Euro

Einzelhandelsumsatz 2014

 Der Umsatz des deutschen Einzelhandels summierte sich im Jahr 2002 auf rund 566,53 Milliarden Euro. Quelle GfK 

Einzelhandelsumsatz 2019

 Der Umsatz des deutschen Einzelhandels summierte sich im Jahr 2019 auf rund 644,08 Milliarden Euro. Quelle Statistisches Bundesamt

Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE)

Seit dem Jahr 1919 ist der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels für ca. 400.000 selbständige Unternehmen mit insgesamt 2,7 Millionen Beschäftigten und jährlich über 395,8 Milliarden Euro Umsatz. Der Einzelhandel ist nach Industrie und Handwerk der drittgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland und der HDE hat 100.000 Mitgliedsunternehmen aller Branchen, Standorte und Größenklassen. Kontakt: hde@einzelhandel.de - Mehr Informationen www.einzelhandel.de

Lieferprobleme des Einzelhandels 

Nachricht des ifo Instituts

München, 12. Oktober 2021 – Im Einzelhandel kann gegenwärtig nicht jede Bestellung erfüllt werden. 74 Prozent der Einzelhändler klagten im September über entsprechende Probleme. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „Die Beschaffungsprobleme aus der Industrie sind nun auch hier angekommen“, sagt der Leiter der ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. „Manches Weihnachtsgeschenk wird vielleicht nicht lieferbar sein oder teuer werden.“

Im Fahrradeinzelhandel berichteten 100 Prozent aller befragten Unternehmen von Problemen bei ihren Bestellungen. „Gegenwärtig ist Sand im Getriebe der weltweiten Logistik. Zudem sind Frachtraten in der Schifffahrt deutlich erhöht worden“, sagt Wohlrabe. Bei den Baumärkten (99 Prozent) und Möbelhäusern zeigen sich die Nachwirkungen der Holzpreisrally im ersten Halbjahr. Durch die Knappheit bei Chips und Halbleitern führt bei Händlern mit elektronischen Produkten aller Art dazu, dass nicht jedes Produkt sofort verfügbar ist. Das melden 97 Prozent der Einzelhändler von Unterhaltungselektronik. Im Kfz-Handel (88 Prozent) zeigen sich die Lieferprobleme insbesondere bei Elektroautos.

Self-Checkout im Einzelhandel

Mehr als 2.300 Geschäfte des Einzelhandels in Deutschland bieten Kund:innen die Möglichkeit, ihren Bezahlvorgang über das Scannen selbst vorzunehmen. Die Anzahl der Einzelhändler mit Self-Checkout- und Self-Scanning-Systemen hat sich seit 2019 mehr als verdoppelt. Quelle Statista

Verwandt: Laufkundschaft, Warenkunde

Tipps

Einzelhandel - ein Begriff der Rubrik Wirtschaft