Management Radtourismus
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Fahrradtourismus

Aktualisiert am: 08.04.2019

Kennzahlen zum Fahrrad

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) Nr. 129 vom 03.04.2019: Fahrrad-Boom in Deutschland 2018 ungebrochen

WIESBADEN – Der seit Jahren anhaltende Boom im Fahrradhandel hat auch im Jahr 2018 angehalten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April weiter mitteilt, verzeichnete der Einzelhandel mit Fahrrädern, -teilen und -zubehör im Jahr 2018 eine Umsatzsteigerung von real 11,9 % gegenüber dem Vorjahr. Mehr Info z.B. zu 880 000 Elektrofahrräder nach Deutschland importiert  

Fahrradtourismus Deutschland

Der Fahrradtourismus in Deutschland generiert als eines der wichtigsten touristischen Nachfragesegmente Gewinne in Milliardenhöhe: Eine DTV-Studie ermittelte Bruttoumsätze von jährlich mindestens 9,16 Milliarden durch Ausgaben deutscher Fahrradtouristen. Die wirtschaftliche Bedeutung des Fahrradtourismus in Deutschland und seine Wachstumspotenziale sind enorm. Das stärkere ökologische Bewusstsein, der Wunsch nach Aktiv- und Wellnessurlaub sowie steigende Energiepreise machen Radurlaub zu einer attraktiven Reise- und Urlaubsform.

Kennzahlen Fahrradtouristik - Zahlen gemäß DTV-Grundlagenuntersuchung "Fahrradtourismus in Deutschland"

Auf den Fahrradtourismus entfallen laut DTV-Studie aus dem Jahr 2009 jährlich rund 175 Millionen Aufenthaltstage. Der Definition für Fahrradtouristikim engeren Sinne folgend, berücksichtigt dieser Wert nur 'all jene Reisen, bei denen Fahrradfahren nicht nur als Hauptmotiv für einen Ausflug bzw. für die Reise gelten kann, sondern auch häufig betrieben wird'.

Übernachtungsgäste mit Fahrrad geben durchschnittlich 64,60 Euro pro Kopf und Tag aus, Fahrradausflügler 16 Euro pro Kopf und Tag. Damit ergeben sich Bruttoumsätze durch Fahrradtouristen vor Ort von 3,87 Milliarden Euro im Jahr. Daneben entfallen rund 5,29 Milliarden Euro durch fahrradtouristische Investitionskosten indirekt auf dieses Segment. Mit einem Gesamtbruttoumsatz von 9,16 Milliarden Euro nimmt der Fahrradtourismus in Deutschland eine zentrale Position im Bereich touristischer Marktsegmente ein.  Allein aus den Bruttoumsätzen der Fahrradtouristen von 3,87 Milliarden Euro entstehen in Deutschland Einkommen in Höhe von insgesamt 1,89 Milliarden Euro. Mehr Info zur Studie

Management des Radtourismus in Deutschland am Beispiel Niedersachsens dargestellt

Eine anerkannte Expertin auf diesem Gebiet ist Frau Karin Proell. Karin Proell hat zum 1. März 2011 die Stelle als Projektmanagerin für das Projekt "Radroutenplaner Niedersachsen" bei der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) übernommen. Dabei verantwortet sie die Umsetzung eines Online-Routenplaners für das Reiseland Niedersachsen sowie die zentrale Vermarktung des Radtourismus in Niedersachsen

Das Thema Radrouten und deren Qualität sowie das Reiseland Niedersachsen sind Proell bekanntes Terrain: Zuvor war die 39jährige mehrere Jahre als Projektmanagerin Radtourismus / Infrastruktur bei der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein beschäftigt.

In Niedersachsen war sie von 2001 bis 2006 bei der Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover als Verkehrsplanerin mit Projektverantwortung mit den Schwerpunkten Radverkehrskonzepte, radtouristische Konzepte und Wegweisungsplanung für den Radverkehr verantwortlich.

Fahrradtourismus Links mit weiteren Infos

Fahrrad-Artikel mit Affinität

Fahrradhotels und Pensionen

Tipps

                           

Fahrradtourismus - ein Begriff des Tourismus

Tags:  wie viel Umsatz erzeugt der Fahrradtourismus, Erklärung Fahrradtourismus, Analyse Fahrradtourismus Deutschland