Trinkwasser in Deutschland
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Trinkwasser in Deutschland

Aktualisiert am: 09.05.2018

Definition Trinkwasser

Trinkwasser ist Wasser für den menschlichen Gebrauch und Genuss und muss deshalb in Deutschland den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entsprechen. Alle Kennzahlen zum Thema Trinkwasser lesen Sie unten im Eintrag Wasser. Reines Wasser, das überlebenswichtige Element, ist heute zu einem knappen Gut geworden.

Werbung

Institut Fresenius - Ihr Partner für Trinkwasseranalysen

Nur mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr kann der Organismus wichtige Stoffe im Körper verteilen und Abbauprodukte des Stoffwechsels hinausbefördern. Hier werden die unterschiedlichen Wasserqualitäten vorgestellt, man erfährt, wie Wasserwerke arbeiten, welche Werbeaussagen eher kritisch zu beurteilen sind und wie jeder reines Wasser selbst gewinnen und dessen Qualität verbessern kann.

Das richtige Wasser ist neben der gesunden Ernährung grundlegend für unsere Gesundheit und bereits in der Vorsorge von größter Bedeutung. Eng verknüpft damit ist ein ausgeglichenes Säure-Basen-Gleichgewicht. Viele Krankheitssymptome sind auf einen übersäuerten Körper zurückzuführen. Wie der Säure-Basen-Haushalt funktioniert, wie man Übersäuerung messen und was jeder dagegen tun kann, welche Belastungszustände zu berücksichtigen sind und welche Lebensmittel hier optimal gegensteuern können, zeigt der Ratgeber

Trink­wasser wird über­wiegend aus Grund­wasser gewon­nen/Trinkwasserquellen Deutschland

Wie Destatis am 05.02.2013 meldete, haben die öffentlichen Wasserversorgungsunternehmen im Jahr 2010  in Deutschland etwa 5 Milliarden Kubikmeter Wasser gewonnen, von denen knapp 3,6 Milliarden Kubikmeter an Haushalte und Kleingewerbe abgegeben wurden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, handelte es sich bei dem gewonnenen Wasser überwiegend um Grund- und Quellwasser (70 %). 30 % der Trinkwasserversorgung erfolgte mit Oberflächenwasser. Dazu zählen See- und Talsperrenwasser (12 %), angereichertes Grundwasser (9 %) und Uferfiltrat (8 %).

Äußerst geringe Bedeutung hatte Flusswasser mit einem Anteil von 1 %. Regional variierte die Herkunft des Wassers für die öffentliche Trinkwasserversorgung stark. In Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und dem Saarland erfolgte fast die gesamte öffentliche Trinkwasserversorgung mit Grund- und Quellwasser. In Sachsen hingegen trug Oberflächenwasser, das in diesem Bundesland größtenteils aus Seen und Talsperren stammt, mit 73 % zum gewonnenen Wasser bei.

Diese und weitere detaillierte Informationen über die Situation der öffentlichen Wassergewinnung und Wasserverwendung finden sich in der Fachserie 19, Reihe 2.1.1 „Öffentliche Wasserversorgung 2010”.

Verwandte Begriffe

Alles, was ein Hotelier zum Thema 'Trinkwasser im Hotel' wissen sollte, lesen Sie im Eintrag

Tipps

Trinkwasser - ein Begriff der Rubrik Lebensmittel

Synonym: Erklärung Trinkwasser, Trinkwasser Definition, Kennzahlen Umsatz Trinkwasser