Internorga-News von Schnieder: Used Look bis komfortabel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Internorga-News von Schnieder: Used Look bis komfortabel

15.02.2011 | Silvia Rütter Kommunikation
Auf dem diesjährigen Internorga-Messestand der Stuhlfabrik Schnieder dreht sich alles um Holz, Holz und noch mal Holz. Es geht um das Material an sich, wie sein Charakter durch gezielte Bearbeitungsschritte wie Bürsten, Wachsen, Ölen, Lackieren noch besser ans Tageslicht kommt. Auch für naturidentische Oberflächen gilt diese Prämisse, denn gerade in Cafés und Restaurants mit hohen Kundenfrequenzen werden Kunststoff-Tische nicht nur aus Kostengründen, sondern auch wegen der einfacheren Pflege gewählt
 Streifen sind wieder im Kommen: Hier bei dem beliebten Vollpolsterstuhlsessel
Streifen sind wieder im Kommen: Hier bei dem beliebten Vollpolsterstuhlsessel "Club", den es mit und ohne Armlehnen gibt / Bildquelle: Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Auch hier zählt Struktur pur: Bank aus astigem Eiche Starkfurnier auf stabiler Unterkonstruktion, Modell 40889 / Bildquelle: Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Auch hier zählt Struktur pur: Bank aus astigem Eiche Starkfurnier auf stabiler Unterkonstruktion, Modell 40889 / Bildquelle: Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Pretty in Pink: Stuhl
Pretty in Pink: Stuhl "Felix" / Bildquelle: Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Doch es gibt auch eine andere Tendenz in der Holzbearbeitung: Die Verfremdung. Hier lautet die Aufgabenstellung an die Holztechniker in der Lüdinghausener Stuhlfabrik: Wie erzeuge ich einen Look, der das Holz eine Geschichte erzählen lässt? Wie behandele ich ein Holz so, dass es aussieht, als wäre es als Treibgut fünf Jahre durch die Nordsee geschwommen?

Oder: Wie sieht ein Holz aus, als wäre es in den Alpen seit Jahrzehnten Wind und Wetter ausgesetzt? Die Möglichkeiten durch entsprechende Oberflächenbehandlungen sind vielfältig und herausfordernd. Durch die enge Kooperation mit Hochschulen und jungen Designern entstehen immer wieder innovative Lösungen.

Während das Holz deutlich an Dominanz gewinnt, tritt der Bezugsstoff gleichzeitig und logisch in den Hintergrund. Schlichte, edle Unis statt großer Blumen sind angesagt. Polster werden schlichter - mehr noch ist eine Renaissance von Streifen und Karos nicht nur im Wohnbereich zu beobachten.

Apropos Polster: Die Tendenz zu komfortablen Restaurantstühlen setzt sich fort. Stühle präsentieren sich als komfortable Stuhlsessel mit teils fünf Zentimeter tieferen und breiteren Sitzpolstern. Die Stuhlfabrik Schnieder hat ihren Stand in Halle B 5, Stand 405.


Weitere Informationen:
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Industriestraße 15
59348 LüdinghausenTel. 02591. 91 73-0
info@schnieder.com">info@schnieder.com

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert