Licht für Garagen, Carports und Privatparkplätze von Hotels
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Licht für Garagen, Carports und Privatparkplätze von Hotels

25.04.2011 | Pressestelle licht.de
Sicher und komfortabel parken durch optimale Außen- und Innenbeleuchtung - gerade für Hotels von großer Bedeutung
Bodeneinbauleuchte, Bildquelle www.licht.de
Bodeneinbauleuchte, Bildquelle www.licht.de
(licht.de) Autofahrer kennen diese Situation: Garagen und Carports sind oft klein und eng, Einparkmanöver deshalb eine heikle Angelegenheit – besonders wenn Zufahrt und Stellplatz keine optimale Sicht bieten. Eine zuverlässige Außen- und Innenbeleuchtung ermöglicht laut licht.de, der Fördergemeinschaft Gutes Licht, einen sicheren und bequemen Einparkprozess.

Licht sorgt dafür, dass Hindernisse in der Einfahrt, etwa Unebenheiten im Boden oder Gegenstände, rechtzeitig erkannt werden können. Dafür eignen sich zum Beispiel überrollbare Bodeneinbauleuchten. Sie lenken das Auto in die richtige Spur, indem sie eine blendfreie und gleichmäßige Beleuchtung garantieren. Zur Unterstützung empfehlen sich Poller- oder Mastleuchten.

Parkt ein Fahrzeug regelmäßig auf der Zufahrt, sollten Mastleuchten eine Lichtpunkthöhe von mindestens zwei Metern haben, damit sie nicht verdeckt werden. Ideal für eine hohe Lichtausbeute sind effiziente Natriumdampf-Hochdrucklampen oder Halogen-Metalldampflampen.

Bleibt die Beleuchtung länger in Betrieb, sind Kompaktleuchtstofflampen an elektronischen Vorschaltgeräten eine wirtschaftliche Lösung. Bei Bewegungsmeldern mit Dämmerungsschalter kommen Lampen infrage, die sofort den vollen Lichtstrom abgeben: etwa Energiesparlampen für kurze Schaltzyklen. Eine energiesparende und langlebige Alternative sind inzwischen auch LEDs. 

Problemlos be- und entladen
Licht zum Bedienen des Garagentors liefern in der Nähe platzierte Wandleuchten. Favoriten in Garage und Carport sind Leuchten für stabförmige Leuchtstofflampen – im Carport als Außenleuchten in der Schutzart IP X4 (spritzwassergeschützt). Eine einzige Leuchte in der Deckenmitte reicht allerdings nicht. Sie würde lediglich das Dach des geparkten Autos beleuchten und die anderen Bereiche im Schatten liegen lassen. Üblich sind mindestens zwei in Längsrichtung angebrachte Leuchten: eine seitlich vorne, eine weitere hinten an der gegenüberliegenden Seite. Sie liefern ausreichend Licht, der Fahrer kann den Wagen problemlos be- und entladen oder den Motor kontrollieren.

Wer häufig am Fahrzeug arbeitet oder etwa Fahrräder in der Garage abstellt, sollte weitere Leuchten befestigen. Bei Garagentoren oder Carports mit Fernbedienung ist es praktisch, die Innenbeleuchtung an den Öffnungsbefehl zu koppeln.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert