Rational gewinnt "Production System 2010"
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Rational gewinnt "Production System 2010"

18.11.2011 | RATIONAL AG
Kombination von klassischem Handwerk mit modernster industrieller Fertigung vorbildlich umgesetzt
Von links nach rechts: Prof. Dr. Günther Schuh (WZL), Peter Wiedemann, Axel Roddewig, Franz Ehelechner (alle RATIONAL), Günter Butschek (Airbus Produktionsvorstand) / Bildquelle: RATIONAL Aktiengesellschaft
Von links nach rechts: Prof. Dr. Günther Schuh (WZL), Peter Wiedemann, Axel Roddewig, Franz Ehelechner (alle RATIONAL), Günter Butschek (Airbus Produktionsvorstand) / Bildquelle: RATIONAL Aktiengesellschaft
Landsberg am Lech, November 2011 - Das renommierte Werkzeugmaschinenlabor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen hat die Rational AG als Sieger beim europäischen Best Practice Wettbewerb "Production Systems 2010" ausgezeichnet.

Untersucht wurde, wie professionell die Prinzipien der "schlanken Produktion" und des "Lean Management" in der Fertigung und in weiteren Unternehmensprozessen eingeführt und praktiziert werden. Der Ursprung heutiger Produktionssysteme findet sich beim japanischen Autobauer Toyota, wo vor über 50 Jahren mit der Entwicklung systematischer Abläufe und konsequenter Prozesse die Grundlage für eine neue Dimension in Qualität und Flexibilität der Serienfertigung gelegt wurde.

Viele Unternehmen haben sich an das Toyota Produktionssystem angelehnt und sind damit erfolgreicher als je zuvor. Grundlage hierfür ist ein radikales Umdenken, das den Kunden in das Zentrum aller Aktivitäten stellt und von allen Mitarbeitern das tägliche Überprüfen und Verbessern aller Abläufe und Prozesse fordert.

Streben nach ständiger Verbesserung
Ohne kontinuierliche Weiterentwicklung und dem täglichen Streben nach Perfektion ist heute ein erfolgreiches Wachstum für Unternehmen nicht mehr möglich. Das Produktionssystem von Rational überzeugte die Juroren nicht nur durch die konsequente Anwendung von fünf grundlegenden "Lean-Methoden", wie z.B. das "Pull-Prinzip" oder das "Fließ-Prinzip", sondern vor allem durch den vollzogenen Kulturwandel in der kompletten Belegschaft.

Bei Rational dient das Leitbild als Fundament, die zur Anwendung kommenden Führungsgrundsätze und das Prinzip des Unternehmer im Unternehmen (U.i.U.®) sind die Garanten für den nachhaltigen Erfolg.

Ganzheitliches Handeln als Erfolgsgeheimnis
Im Rahmen der Abschlusskonferenz bei Airbus in Hamburg, mit über 200 geladenen Teilnehmern, nahm Herr Peter Wiedemann, Rational Vorstand des technischen Bereichs, die Auszeichnung als "Best Practice Unternehmen" entgegen.

In seiner Dankesrede lüftete er das Erfolgsgeheimnis von Rational: "Erfolgreich kann ein Unternehmen nur sein, wenn es ganzheitlich handelt - da muss einfach alles harmonisch zusammenspielen, das geht vom Vorstand bis zur Reinigungskraft. Die Auszeichnung ist Bestätigung und Ansporn den Weg der kontinuierlichen Verbesserung, der schlanken Produktion und der vollen Konzentration auf den Kundennutzen auch in Zukunft weiterzuverfolgen".


Kontakt:

RATIONAL Aktiengesellschaft
Sabine Zimmerer
Tel. +49 (0)8191 327 474
Fax +49 (0)8191 327-72474
e-Mail s.zimmerer@rational-online.com">s.zimmerer@rational-online.com

Über die Rational-Gruppe
Die RATIONAL-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter, davon über 600 in Deutschland. Seit dem IPO im Jahr 2000 ist RATIONAL im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten.

Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Nach innen fühlt sich RATIONAL dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den Grundsätzen für Umweltschutz, Führung und sozialer Verantwortung findet. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr das hohe Niveau der von RATIONAL geleisteten Arbeit.


Umweltpakt.bayern.de
Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation.

Die Bayerische Staatsregierung und die Bayerische Wirtschaft erklären im Umweltpakt  ihre nachdrückliche Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert