Beste Hotel-Ausstattung zur Sonderschau FOKUS HOTEL auf der INTERGASTRA 2012
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Beste Hotel-Ausstattung zur Sonderschau FOKUS HOTEL auf der INTERGASTRA 2012

21.02.2012 | Markus-Diedenhofen Innenarchitektur

Inspiration pur von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur

Cornelia Markus-Diedenhofen, Alle Abbildungen: © Markus-Diedenhofen Innenarchitektur
Cornelia Markus-Diedenhofen, Alle Abbildungen: © Markus-Diedenhofen Innenarchitektur
MarkusDiedenhofen Fokus Hotel 2012 Grundriss
MarkusDiedenhofen Fokus Hotel 2012 Grundriss

Bereits vor zwei Jahren war die neue Plattform FOKUS HOTEL als Teil der INTERGASTRA Anziehungspunkt für die Entscheider der Branche. Hoteliers, Investoren und Betreiber kamen, sahen und gingen mit vielen Ideen und nachhaltigem Input. Genau hier setzen die Planer von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur an: "Wir zeigen neue Produkte, die nicht nur den Komfort steigern, sondern auch wirtschaftlich und rentabel sind", erklärt Cornelia Markus-Diedenhofen die Idee hinter dem Konzept FOKUS HOTEL 2012. "Daneben wollen wir die Besucher natürlich von unserer Erfahrung profitieren lassen. Daher zeigen wir innovative Wege, individuelle Wünsche umzusetzen."

Auf insgesamt 450 m² gestaltete das Reutlinger Innenarchitekturbüro eine stimmige Präsentation aus verschiedenen Hotelbereichen zum Erleben und Anfassen. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr auf den Zimmern und Bädern. Exemplarisch für eine individuelle Umsetzung von Standort und Konzept zeigten drei Themenzimmer, was mit Können und Kreativität möglich ist - innerhalb unterschiedlicher Budgetrahmen. Die Räume ‚Stadt', ‚Land' und ‚See' waren jedoch weitaus mehr als unterschiedliche Muster einer durchdachten Innenarchitektur: Zugeschnitten auf bestimmte Zielgruppen und die entsprechende Nutzung zeigten sie auch, dass es für jede Kategorie Wege gibt, Schlaf- und Badkomfort stilvoll miteinander zu verbinden.

Das Motto der diesjährigen Themenschau ließ sich auf ‚Die Welt der Farben' zusammenfassen: "Rot ist nicht gleich Rot und auch alle anderen Farben haben so viele Nuancen, dass es eine Vielzahl an Kombinationen gibt", führt die Inhaberin von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur aus. Daher bot FOKUS HOTEL kreative Ideen und neue Blickwinkel, wie Farbe akzentuiert und zugleich Harmonie und Wohlbefinden garantiert. Besonderes Highlight war die 3D-Raumsimulation von Health & HomeCare. In diesem Projektionsraum konnten Hoteliers und Betreiber selbst erfahren, wie Farbe die Raumwirkung beeinflusst: So erlebten sie die Zimmer ‚Stadt' und ‚Land' in den unterschiedlichsten Farbszenarien - am besten gefielen sie ihnen jedoch in natura. 

Stadt, Land, See
Exemplarisch für ein Businesshotel war das Themenzimmer ‚Stadt'. Hierbei standen entspanntes Schlafen und komfortables Arbeiten im Mittelpunkt. Markus-Diedenhofen setzte bewusst auf eine reduzierte Gestaltung, die farblich in allen Abstufungen von Schwarz und Weiß ruht. Somit konnte vor allem das Highlight strahlen: der von unten farblich beleuchtete Glasboden. Konzipiert für Geschäftsreisende überzeugte das Zimmer auch mit einem eleganten Einbaumöbel aus HPL-Schichtstoff, das Ruhezone, Minibar und Arbeitsplatz in einem kombiniert. 

Robuste Materialen wie Holz und Leder, verbunden mit kräftigen Farben, bildeten den Charakter des Hotelzimmers aus dem Resort-Bereich: Gekalkte Eichendielen werden wohnlich mittels Teppich in hellem Moosgrün, dazu passen die Zierkissen in Pink und Apfelgrün. Die aufwändige Wandvertäfelung aus Ahorn verband Schlafbereich und Badezimmer zu einem offenen Raum, der bei Bedarf mittels faltbaren "Fensterläden" abgetrennt werden konnte - eine überzeugende Einheit aus Funktion und Optik.

Eigentlich naheliegend, dennoch überraschend neu: Im exemplarischen 4-Sterne-Superior-Zimmer ‚See' galt die ganze Aufmerksamkeit dem Bett. Ruhend auf einem flauschigen Teppich war der Schlafplatz Angelpunkt des komplett offenen Raumes. Als passendes Gegenstück wurde die ovale freistehende Badewanne in Sichtweite der Erholungs-Insel platziert. Entsprechend der Kategorie wurden zudem Hightech und Luxus vereint - verschiedenste Lichtszenarien konnten ebenso zentral via Touchpanel abgerufen werden wie die musikalische Untermalung. 

Ein Rundgang der sich lohnt
Bei einer so detaillierten Sonderschau wie FOKUS HOTEL durfte die Visitenkarte eines jeden Hauses natürlich nicht fehlen: Realisiert als Empfang bildeten Rezeption, Lobby und Bar das Herzstück der Plattform. Dynamisch schwang sich der unterleuchtete Tresen durch den gesamten Bereich und wurde mittels mobiler Stehtische erweitert. Doch ging es dabei nicht nur um die reine Inspiration. Vor allem der Austausch zwischen Planer und Branchenkenner, Hersteller und Entscheider lag Cornelia Markus-Diedenhofen am Herzen: "Es geht nicht um die Selbstverwirklichung unserer Ideen, sondern um maßgeschneiderte Umsetzungen. Genaues Zuhören und der Wissensaustausch gehören da einfach mit dazu."

Ein exemplarischer Wellness-Bereich, eine Lounge sowie die Präsentation technischer Produkte und Themen zu den Aspekten Sicherheit, Beleuchtung, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit rundeten das umfassende Konzept FOKUS HOTEL ab. Weitere Informationen zum Innenarchitekturbüro Markus-Diedenhofen sind erhältlich im Internet unter www.markus-diedenhofen.de und zusätzliche Fakten zur Messe auf der Seite www.intergastra.de.
 

Links

Andere Presseberichte