Flatrate mobiles Internet Vergleich: Telekom hinterlässt besten Eindruck
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Flatrate mobiles Internet Vergleich: Telekom hinterlässt besten Eindruck

25.06.2012 | teltarif.de Onlineverlag GmbH
Nutzungstests: Telekom hinterlässt beim mobilen Internet besten Eindruck / E-Plus-Netz besser als sein Ruf, Vodafone und o2 mit teils durchwachsenen Ergebnissen
Viele Flatrates für das mobile Internet sind sich in ihren Konditionen sehr ähnlich. Als letztes Entscheidungskriterium für oder gegen einen Tarif bleibt daher häufig die Frage: Welches Mobilfunknetz soll es sein? Dass es je nach Ort und Nutzungsszenario relevante Unterschiede gibt, bestätigen beispielhafte Nutzungstests des Onlinemagazins www.teltarif.de. "Wie bereits bei einer Umfrage unter 1900 teltarif.de-Lesern im Oktober 2011 hinterließ das Netz der Telekom bei Tests der teltarif.de-Redaktion insgesamt den besten Eindruck. Wir erreichten sehr oft rund sieben Megabit pro Sekunde und damit fast die für den genutzten Vertrag maximale Download-Rate", sagt Markus Weidner von teltarif.de. Auch in ländlichen Regionen stand häufig der schnelle Standard UMTS zur Verfügung.

Im Vodafone-Netz zeigten sich - wie in der Umfrage - ebenso gute Ergebnisse bei der UMTS-Nutzung. Mit tendenziell drei bis fünf Megabit pro Sekunde konnte die Sieben-Megabit-Grenze zwar nicht erreicht werden, für das mobile Surfen reicht das aber in der Regel aus. Ähnliche Werte wurden oft im o2-Netz erreicht. Deutliche Schwächen tauchten hier allerdings in Innenstadtbereichen von Großstädten und bei hoher Geschwindigkeit im ICE auf.

"Besser als sein Ruf war das E-Plus-Netz. Zwar müssen die Kunden in ländlichen Räumen nach wie vor häufig mit dem langsameren Standard EDGE anstelle von UMTS auskommen. EDGE lieferte dafür aber gute Geschwindigkeiten, teilweise von über 200 Kilobit pro Sekunde", so Weidner. Bei Vodafone hingegen gab es an Orten ohne UMTS deutliche Schwierigkeiten. Oft konnte nur mit weniger als 40 Kilobit pro Sekunde gesurft werden. Auch die Telekom, die immerhin ihr gesamtes Netz mit EDGE aufgerüstet hat, kam damit lediglich auf 80 bis 153 Kilobit pro Sekunde.

Insgesamt zeigen die Tests: Vor der Wahl des Mobilfunknetzes lohnt es sich, die Performance eines Anbieters an den hauptsächlichen Nutzungsorten zu testen. Steht an einem Ort kein UMTS, sondern nur EDGE zur Verfügung, kann beispielsweise das E-Plus-Netz eine bessere Lösung als Telekom oder Vodafone sein. "Welche Geschwindigkeit man benötigt, hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob man per Smartphone oder per Laptop surft. Stehen 200 Kilobit pro Sekunde per EDGE zur Verfügung, reicht dieser langsamere Standard für die Smartphone-Nutzung aus. Für Netbook oder Laptop hingegen sollte es dann doch besser UMTS sein", sagt Weidner abschließend.

Verwandte Begriffe im Lexikon

Eine Zusammenfassung der Tests gibt es unter www.teltarif.de/netztest

Links

Andere Presseberichte