Outdoor Möbel Gastronomie: Mit Spuren von Wind und Wetter
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Outdoor Möbel Gastronomie: Mit Spuren von Wind und Wetter

21.11.2012 | Silvia Rütter Kommunikation

Die Schnieder Outdoor Kollektion 2013

Outdoor-Möbel erobern zunehmend Indoor-Bereiche: gepolsterte Hocker aus Bauholz, Tische, Modell 30354, Bänke, Modell 40980
Outdoor-Möbel erobern zunehmend Indoor-Bereiche: gepolsterte Hocker aus Bauholz, Tische, Modell 30354, Bänke, Modell 40980
Loungesofas aus Bauholz, Modell 40982, mit Tisch, Modell 30110
Loungesofas aus Bauholz, Modell 40982, mit Tisch, Modell 30110
Purer Purismus: Bank, Modell 40981, mit Tisch, Modell 30111. Der Tisch ist auch als Hochtisch erhältlich, Modell 31111.
Purer Purismus: Bank, Modell 40981, mit Tisch, Modell 30111. Der Tisch ist auch als Hochtisch erhältlich, Modell 31111.

Lüdinghausen. Sie haben Ecken, Kanten, Gebrauchs- und Bearbeitungsspuren. Sie sind neu, sehen jedoch so aus, als seien sie von der Sonne gegerbt und die Farben vom Regen ausgewaschen. Ihre silbrige Patina scheint Geschichten zu erzählen von sternenklaren Sommernächten und strahlenden Sonnentagen. Die Rede ist von der Schnieder Outdoor Kollektion 2013.

Nach wie vor ist Bauholz das große Thema bei Schnieder. Im Gegensatz zu vielen anderen Außenmöbeln haben diese Möbel eine ausdrucksstarke Haptik und bestechen durch ihre geradlinige Form. Da sind zum einen die puristischen Tische und schlichten Bänke, die dem Thema „Biergarten” eine völlig neue Qualität schenken.

Auch Hochtische und passende Barhocker sind hier verfügbar. Wie im Restaurant oder im Café sind inzwischen die drei Sitzhöhen Lounge, Restaurant und Bar auch auf der Terrasse angekommen und bieten wunschgemäß alle Sitzgelegenheiten vom schnellen Snack bis zum ausgiebigen Chillen. Es gibt sogar Raumteiler aus Bauholz, die den Outdoor-Bereich in verschiedene Zonen unterteilt und so für Struktur und Behaglichkeit sorgt.

Zum anderen erfreut sich das Thema „Lounge” nach wie vor großer Beliebtheit. Die im wahrsten Sinne des Wortes gewichtigen Ein- bis Dreisitzer schaffen durch ihre kastigen Seiten- und Rückenlehnen in gleicher Höhe automatisch ein Gefühl von Privatsphäre. Kombiniert man diese mit bunt geblümten Polstern, entsteht fast so etwas wie Karibik-Feeling, und das ist ja auch genau die Intention:

Im Gegensatz zum privaten Garten ist ein gastronomischer Außenbereich eine Bühne, deren Ausstattung den Besucher in eine andere Welt entführen will — Urlaub für die Trinkdauer eines Latte Macchiato. Hierin steckt auch eine ungeheure Chance für Cafés und Restaurants, sich den Gästen von einer neuen Seite zu präsentieren und ein jüngeres Publikum anzusprechen.

Gerade die strenge Formensprache liebt die Verspieltheit als Gegensatz. Insgesamt wird die Optik der Outdoor-Möbel immer wohnlicher, weil Innen und Außen zunehmend miteinander verschmelzen. Wintergärten und große Panoramafenster schaffen architektonisch einen fließenden Übergang. Möbel für den Außenbereich erhalten einerseits das Aussehen von Wohnmöbeln, andererseits ist es inzwischen ebenso selbstverständlich, dass man wettergegerbte Terrassenmöbel in den Gastraum stellt: Patina schafft Atmosphäre.

Das A & O neben dem Design ist natürlich die Verarbeitung: Zum einen müssen die Konstruktion feuchtebeständig und der Leim Outdoor-geeignet sein, die Oberflächen sollten nach einem Regen schnell wieder abtrocknen und problemlos zu entstauben sein, so dass Gastronom und Gäste auch noch nach vielen Jahren Freude an den Möbeln haben. Bei der Planung einer Anschaffung sollte man unbedingt diese Details abfragen, denn sonst besteht die Gefahr, dass die Möbel nach der ersten oder zweiten Saison im wahrsten Sinne des Wortes „aus dem Leim gehen”.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert