Fahnen-Gärtner GmbH erhält Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Fahnen-Gärtner GmbH erhält Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung

03.03.2013 | Fahnen-Gärtner GmbH
FAHNENGÄRTNER konnte bereits zum zweiten Mal die höchste nationale Auszeichnung für erfolgreiche und ganzheitliche Betriebliche Gesundheitsförderung entgegennehmen. Die Überreichung fand am 6. Februar 2013 im ORF-Zentrum in Salzburg durch Gesundheitsminister Alois Stöger statt
v.l.n.r.: Obmann der Salzburger Gebietskrankenkasse Siegfried Schluckner, Geschäftsführer von FAHNENGÄRTNER Ing. Gerald Heerdegen und österreichischer Gesundheitsminister Alois Stöger / Bildquelle: Fahnen-Gärtner GmbH
v.l.n.r.: Obmann der Salzburger Gebietskrankenkasse Siegfried Schluckner, Geschäftsführer von FAHNENGÄRTNER Ing. Gerald Heerdegen und österreichischer Gesundheitsminister Alois Stöger / Bildquelle: Fahnen-Gärtner GmbH
Für FAHNENGÄRTNER ist die Gesundheit im Betrieb ein fixer Bestandteil der Personalentwicklung und nimmt nachhaltig eine wichtige Rolle in der Firmenstrategie ein.

Das Xundi-Projekt, welches für Vorsorge statt Nachsorge im Betrieb steht, garantiert jährlich einige Schwerpunkte zum Wohle der Mitarbeiter von FAHNENGÄRTNER, wie zum Beispiel "Bewegen für den guten Zweck", Radfahren in die Firma, Kochstammtisch, Wandertage, Radausflüge und vieles mehr. Weiters steigert die interne Firmenzeitung die Kommunikation, die Wahrnehmung und den Zusammenhalt der 130 Mitarbeiter - ganz im Sinne der Firmenphilosophie.
 
Darüber hinaus gibt es für junge Eltern viele flexible Teilzeitmodelle und einen eigenen Betriebskindergarten. Auch die Betriebsküche wurde in Zusammenarbeit mit einer SGKK Diätologin umgekrempelt. Für die Führungskräfte wird zudem eine Reihe von Seminaren angeboten, um die Kompetenzen im Bereich "Gesunde und wertschätzende Führung" auszubauen.
 
Als Österreichs größter Fahnenproduzent sind wir stolz, dieses symbolische Zeichen der betrieblichen Gesundheit auch für die kommenden Jahre erneut tragen zu dürfen und somit unseren Mitarbeitern sowie unserer Firma nachhaltig eine "gesunde Zukunft" versichern können.

Links

Andere Presseberichte