Dometic GmbH präsentiert erstmals Peltier Minibars
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Dometic GmbH präsentiert erstmals Peltier Minibars

10.06.2013 | Dometic GmbH

Seit dem 30.11.2011 ist die Energieverbrauchs-Kennzeichnung (EUP-Richtlinie) von Kühlgeräten verpflichtend. Diese sagt u.a. aus, dass Kühlschränke mit der Energieeffizienzklasse G, seit 1.7.2012 sogar F, nicht mehr in der Europäischen Union verkauft werden dürfen. Dies hat zur Folge, dass auch Minibars für die Hotellerie mit einem Energielabel versehen werden müssen. Leider lässt das Energielabel nicht immer zwingend Rückschlüsse auf die tatsächliche Energieeffizienz zu

Dometic miniBar RH 440 STE / Bildquelle: Dometic GmbH
Dometic miniBar RH 440 STE / Bildquelle: Dometic GmbH

Werden Minibars als so genanntes "Kellerfach" deklariert, wird der Energieverbrauch nach der EUP-Richtlinie bei einer Innenraumtemperatur von 12°C und bei einer Außentemperatur von 25°C gemessen. 12°C Innenraumtemperatur entsprechen aber in keinem Fall den europäischen Trinkgewohnheiten. Die Minibars in der Hotellerie sind daher meistens auf ca. 7°C eingestellt.

Insgesamt gibt es drei Kühltechnologien, die sich hinsichtlich der Energieeffizienz und der Anwendungsbereiche unterscheiden: Die Absorber-Technik, die Kompressor- und die Peltiertechnik (thermoelektrische Kühlung):

Kompressor-Kühlung: Fast alle Küchenkühlgeräte (private und gewerbliche) werden mit der Kompressor-Technik betrieben. Damit findet diese Technik die größte Verbreitung im Markt. Sie überzeugt durch eine gute Kühlleistung bei hoher Energieeffizienz. Der große Nachteil liegt jedoch in dem störenden Geräuschpegel. Sie sind folglich für den Einsatz in Wohn- / Schlafräumen und damit für die Hotellerie ungeeignet.

Absorber-Kühlung (lautlos): Die Absorber-Technik steht für ihre Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und vor allem für die Lautlosigkeit. Schläft ein Mensch in einem Raum in der Nähe eines Kühlschranks, wie beispielsweise in einem Hotelzimmer, werden fast ausschließlich lautlose Absorber Kühlgeräte eingesetzt.

Thermoelektrische Kühlung (Peltier): Peltier-Geräte werden in der Regel immer dann eingesetzt, wenn eine günstige Möglichkeit der mobilen Kühlung gewünscht wird. Ein Nachteil ist die geringe Kühlperformance, woraus der nur augenscheinlich niedrige Energieverbrauch resultiert. Wird ein Peltier Element bei 7°C, anstatt bei 12°C betrieben, so steigt der Energieverbrauch überproportional an und ist im Vergleich zu den Absorber- und Kompressor-Aggregaten oft höher.

Die Dometic Group produziert alle drei Kühltechniken in eigenen Werken rund um den Globus für verschiendene Anwendungsbereiche. Neben den bewährten Absorber Minibars präsentiert das Unternehmen auf der diesjährigen Internorga erstmals thermoelektrische Minibar Modelle für die Hotellerie.

Die Peltier Minibars sind ab sofort in zwei verschiedenen Größen - 30 Liter oder 40 Liter - erhältlich. Anders als Absorber Modelle sind Peltier Geräte zwar nicht vollkommen lautlos, arbeiten aber flüsterleise. Dometic verwendet dazu einen besonders geräuscharmen Lüfter, der für eine gleichmäßige Temperaturverteilung sorgt. Zusätzlich punkten die Modelle mit einem übersichtlich strukturierten Innenraum. Die LED-Beleuchtung setzt attraktive Akzente.

Michael Althaus, Vertriebsleiter Lodging bei Dometic sagt: "Wir sind stolz, darauf, dass wir es geschafft haben, thermoelektrische Minibars zu entwickeln, die bei 12°C Innenraumtemperatur einen rekordverdächtigen Energieverbrauch von max. 109,5 kWh pro Jahr haben und dazu überaus leistungsstark sind. Mit den neuen Minibars orientieren wir uns vollkommen an den Bedürfnissen unserer Kunden.

Gleichzeitig ist jedoch anzumerken, dass bei einer Innenraumtemperatur von 7°C nach wie vor kein Weg an Absorber miniBars vorbei führt. Unsere Dometic HiPro Minibars zählen zu den energieeffizientesten lautlosen Absorber Minibars ihrer Klasse - weltweit."

Links

Andere Presseberichte