Portionskaffeemaschinen Test
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Portionskaffeemaschinen Test

27.09.2013 | Stiftung Warentest / Hotelier.de
Espresso aus Kapseln oder lieber Kaffee aus Pads – für beide Vorlieben gibt es „gute“ Maschinen, aber auch solche mit Macken. Für die Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test prüfte die Stiftung Warentest 14 Portionskaffeemaschinen, davon acht für Kapseln und sechs für Pads. Insgesamt reichten die Ergebnisse von „Gut“ bis „Ausreichend“
Bildquelle Stiftung Warentest
Bildquelle Stiftung Warentest
Die Portionskaffeemaschine im Test
Den Spitzenplatz unter den Kapselgeräten teilen sich zwei Geräte für 108 und 149 Euro. Eine weitere Maschine ist ebenfalls „gut“ und mit 99 Euro etwas günstiger. Espresso gelingt nur mit höherem Druck, den einzig die Kapselgeräte im Test erzeugen. Nachteil: Die Kapseln sind untereinander nicht kompatibel. Der Kunde wird zum Sklaven des jeweiligen Systems und die Auswahl an Kaffeesorten ist eingeschränkt. Maschinen für Kaffeepads brühen dagegen mit wenig Druck, es fließt normaler Kaffee in die Tasse. Zwei Geräte im Test sind empfehlenswert und schneiden „gut“ ab. Pads sind preiswerter als Kapseln und verursachen weniger Müll, denn sie sind kompostierbar.

Beim täglichen Gebrauch zeigten sich bei einigen Kaffeemaschinen Mängel. Mal verhakten sich Kapseln, mal blieben nasse Pads im Träger kleben, mal tropfen die Düsen noch lange vor sich hin. Vor allem viele Padmaschinen schwächelten. Ärgerlich, wenn braune Brühe aus der Beutelschublade tropft und neben der Tasse landet oder Kaffee in den Wassertank zurückfließt.

Der ausführliche Test Portionskaffeemaschinen erscheint in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 27.09.2013 am Kiosk) und ist bereits unter


abrufbar.

Tipps Hotelier.de

Tags: Kaffeepadmaschinen im Test, Kapsel Kaffeemaschinen, Kapseln oder Pads

Links

Andere Presseberichte