Hupfer Metallwerke: Erfolgreiche Produktpremiere mit Isobox Mobil auf Messe Host
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hupfer Metallwerke: Erfolgreiche Produktpremiere mit Isobox Mobil auf Messe Host

24.10.2013 | HUPFER® Metallwerke GmbH & Co. KG
Volle Flexibilität beim Speisenverteilen
Innovativ: Isobox Mobil von Hupfer mit zwei Fächern zum wahlweise Kühlen, Wärmen oder als Neutralfach, hier mit vertikalem Aufbau / Fotoquelle: Hupfer
Innovativ: Isobox Mobil von Hupfer mit zwei Fächern zum wahlweise Kühlen, Wärmen oder als Neutralfach, hier mit vertikalem Aufbau / Fotoquelle: Hupfer
Innovatives Kühlelement von Hupfer für Isobox Mobil
Innovatives Kühlelement von Hupfer für Isobox Mobil
Hupfer präsentierte anlässlich der Host erstmals die Neuheit Isobox Mobil: ein innovatives Speisentransportmodell, das Betreibern alle Optionen beim Verteilen bietet - und zwar mit einem einzigen Gerät.

Essen wärmen, Essen kühlen oder einfach nur gut isoliert verteilen, alles fahrbar und mobil, entweder am Netz oder auch mal unabhängig von der Steckdose und mit Akku betrieben: Isobox Mobil bietet eine bisher nicht dagewesene Flexibilität. Mit dem Transportgerät lassen sich Speisen temperatur- und hygienegerecht so verteilen, wie es die Situation gerade erfordert.

Die Fächer der gut isolierten Transportbox können zum Warmhalten, zum Kühlen oder auch neutral eingesetzt werden. Ob heute im oberen Fach Speisen warmgehalten und im unteren Desserts gekühlt werden, ob es morgen anders herum gewünscht ist oder auch mal beide Fächer, etwa bei einem Bankett, zum Warmhalten benötigt werden, alles geht, und zwar ohne großen Handlingsaufwand.

Der innovative Clou sind einfach ansteckbare Heiz- und Kühlmodule, jüngste Neuentwicklungen von Hupfer. Durch das Anbringen eines Moduls mittels einer Magnetvorrichtung lässt sich so ein Neutralfach wahlweise beheizen oder kühlen.

Mehr Handlungsspielraum, mehr Platz
"Durch die jederzeit volle Wahlfreiheit bei den Kalt- und Warmfächern erhält der Kunde ein hochflexibles System, das den Gerätepark deutlich zu reduzieren vermag," beschreibt Daniel Eckhardt von Hupfer den entscheidenden Vorteil. Vor allem Kliniken, Senioreneinrichtungen, der Catering- und der Bankettbereich mit einem oft aufwändigen Verteilsystem dürften davon profitieren.

Denn je nach Speiseplan und den dahinterliegenden Temperaturanforderungen einzelner Komponenten benötigten sie bisher unterschiedliche Verteiltechniken. Unter dem Strich spart Isobox Mobil hier Investitionskosten und ein weiteres, stets knappes Gut in Küchen - Platz.

Auch Betreiber, die Optimierungen in der Großküche angehen möchten, sind mit diesem System gut beraten. "Veränderungen im Küchenbetrieb ziehen ja manchmal neue Verteilsysteme mit sich. Mit Isobox Mobil ist man flexibel, auf der sicheren Seite und kann die Geräte, egal was kommt, auch nach einer Reorganisation sinnvoll nutzen," so Eckhardt.

Innovativ ist auch das: Bisher mussten Investoren bei Speisentransportgeräten im Vorhinein wissen, ob stets eine Steckdose in der Nähe ist oder nicht. Das ist nun nicht mehr notwendig. "Wir bieten eine Modellvariante, die sowohl Netz- als auch Akkubetrieb ermöglicht." Wer also zum Beispiel den Einstieg in das Catering für eine Schule plant, kann die Modelle auch für den Transport nutzen.

Bei kurzen Fahrtzeiten genügen die hohen Isoliereigenschaften der Box. Denn je nach Einfüll- und Umgebungstemperatur sind die Temperaturverluste bei den Speisen während der Fahrt minimal. Hupfer bietet auf Wunsch entsprechende Referenzwerte. Dauert die Fahrt länger, kann die erforderliche Lebensmitteltemperatur aktiv per Akkubetrieb unterstützt werden. Vor Ort beim Kunden ist dann Strombetrieb zu empfehlen. Dabei lädt sich der Akku auch wieder auf.
 
Positive Beurteilung auf der Host
Auf der kürzlich zu Ende gegangenen Host in Mailand präsentierte Hupfer die Neuheit Isobox Mobil erstmals dem Fachpublikum (Bild 5, Bild 6). Dabei wurden die Standbesucher aus aller Welt in diesem Jahr von einer international aufgestellten Hupfermannschaft aus zwölf Niederlassungen empfangen, darunter alle europäischen sowie Middle East, Far East und Russland.

Hochzufrieden mit der Resonanz zeigt sich Manfred Pohlschmidt, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Hupfer "Unser diesjähriges Highlight Isobox Mobil weckte großes Interesse beim internationalen Publikum. Das Feedback von Planern, Händlern und Caterern ist durchweg positiv. Vor allem freut uns die Aussage, dass die Neuheit vor Ort wirklich weiterhilft."

Auch die Qualität der Messekontakte bewertet Pohlschmidt als hervorragend: "Wir konnten intensive und hochwertige Gespräche mit Entscheidern führen, darunter auch viele Neukunden. Für uns hat sich die Host als eine Messe mit hohem internationalen Stellenwert bestätigt."

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert