Destillate aus dem Weinglas - geschmackvolle Erfahrungen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Destillate aus dem Weinglas - geschmackvolle Erfahrungen

10.12.2013 | Redaktionsbüro Hartmut Kamphausen
Ein Destillat aus einem Weinglas zu trinken, hat nichts mit der möglichen Menge zu tun. Vielmehr schafft ein kleines Weinglas ideale Freiräume zur Entfaltung der vollmundigen Hochprozenter. Das Süßweinglas der Serie Experience von Stölzle Lausitz entpuppt sich dabei als ideales Glas für Destillate
Süssweinglas aus der Serie 'Experience' / Bildquelle: Stölzle Lausitz GmbH
Süssweinglas aus der Serie 'Experience' / Bildquelle: Stölzle Lausitz GmbH
Was ursprünglich als das Glas für die süßen Varianten des Rieslings konzipiert wurde, eröffnet unter einem neuen Blickwinkel Perspektiven. Die Serie Experience wurde von Stölzle Lausitz, renommierter Trinkglashersteller mit Sitz in Weißwasser, zunächst als kurze Serie für die speziellen Anforderungen von Riesling entwickelt.

In der Praxis zeigte sich die Übertragbarkeit der Spezifikation der vierteiligen Serie auf andere Weincharakteristika. Das Volumen, das für Große Gewächse beim Riesling gut ist, eröffnet auch den Raum für elegante Chardonnays oder leichte Rotweine. Mit der Ausweitung der markant geformten Glasserie wurde Experience immer mehr zum Allrounder. Der Blick über den Glasrand brachte immer neue Erfahrungen, nicht zuletzt beiden verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des Süßweinglases.

Mit einem Volumen von 190 ml bietet das sich nach oben stark verjüngende Glas den idealen Rahmen für den Genuss von Destillaten. Durchmesser und Kamin des Glases sind harmonisch abgestimmt, so dass das Bouquet konzentriert zur schmalen Glasöffnung geleitet wird. Stiel und Kelch bieten eine ausgewogene Gestaltung und angenehme Haptik, die den Trinkgenuss zusätzlich steigern.

Stölzle Lausitz stellt die Gläser der Serie Experience ausschließlich am Standort Weißwasser in Sachsen her. Dabei kommt das sogenannte Ziehverfahren zum Einsatz, bei dem in der maschinellen Glasherstellung der Prozess der handwerklichen Mundblastech nik nachvollzogen wird. Wie bei der Handarbeit werden die Stiele der Gläser aus dem Kelch gezogen. Dadurch ergibt sich ein nahtloser Übergang vom Kelch zum Stiel.

Neben den sich daraus ergebenden gestalterischen Vorzügen wird dadurch die bei Maschinengläsern oft entstehende bruchanfällige Übergang der Glaselemente vermieden. Stölzle Lausitz setzt diese Technik konsequent bei verschiedenen Serien der Marke ein und ist einer der wenigen Glashersteller weltweit, der Gläser im Ziehverfahren dauerhaft auf hohem Qualitätsniveau produziert.

Das Süßweinglas, das sich auch für Destillate empfiehlt, ist zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 4,80 Euro erhältlich, Lieferungen sind bereits ab einer Stückzahl von sechs Gläsern möglich.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert