Stölzle Lausitz beim Treffen der Top-Köche - ein Grund zum Anstoßen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stölzle Lausitz beim Treffen der Top-Köche - ein Grund zum Anstoßen

30.04.2014 | Redaktionsbüro Hartmut Kamphausen

Bereits zum 11. Branchentreff der Top 50 Köche hatte die Busche Verlagsgesellschaft im März eingeladen. In diesem Jahr dabei in aller Munde: die Gläser von Stölzle Lausitz

Gruppenbild der Top50 Köche / Foto: Busche Verlag, Dortmund
Gruppenbild der Top50 Köche / Foto: Busche Verlag, Dortmund

Zu der traditionsreichen Veranstaltung brachte das Verlagshaus Busche wieder die deutsche Spitzengastronomie zusammen. Zum Treffen der "Schlemmer Atlas Top 50 Köche" kamen rund 110 Köche und Gäste in den exklusiven Airport Club am Frankfurter Flughafen. Neben der Ehrung mit der Urkunde und der "Schlemmer Atlas Top 50 Köche"-Kochjacke stand abseits vom eigenen Küchengeschehen bei diesem Klasse(n)treffen der Meisterköche der Austausch mit Kollegen im Mittelpunkt.

Immer mit dabei waren die Gläser von Stölzle Lausitz. denn der Glashersteller aus Weißwasser hatte die Veranstaltung standesgemäß mit hochwertigen Kelchgläsern ausgestattet. Ganz gleich also, ob mit Champagner angestoßen oder ein Wein zum Essen getrunken wurde, die Spitzengastronomie hatte auch an diesem Abend immer wieder ein Stölzle Produkt in der Hand.

"Wir freuen uns über die positive Resonanz auf unsere Produkte aus diesem hochkarätigem Kreis", berichtet Klaus Völkner, Vertriebsleiter der Stölzle Lausitz GmbH, über die Reaktionen der Top-Köche, "wo sonst hat man als Glashersteller für die Spitzengastronomie ein solches Publikum." Besonders schätzte Völkner auch die Möglichkeit zum direkten Austausch mit den renommierten wie den aufstrebenden Köchen: "Die Gelegenheit zum direkten Gespräch und informellen Kontakt ist sonst ja oft eher eingeschränkt", so Völkner.

Auch der Veranstalter begrüßte die Zusammenarbeit mit Stölzle Lausitz, wußte er das Thema Glas doch damit in guten Händen. Stölzle ist als einer von wenigen Glasherstellern in der Lage, Gläser im sogenannten Ziehverfahren in gleichbleibend hoher Qualität am Standort in Weißwasser herzustellen.

Bei diesem maschinellen Verfahren entstehen Kelchgläser nahezu in Mundblasqualität. Der Produktionsprozess ist in seinen Einzelschritten mit der handwerklichen Herstellung identisch. Dadurch eröffnen sich auch spezifische Optionen in der Formgebung, so beispielsweise ein tief in den Stiel gezogener Kelch. Gleichzeitig bleibt bei den Gläsern eine hohe Festigkeit und Robustheit gewährleistet.

Die Gläser von Stölzle Lausitz sind nicht zuletzt aufgrund dieser spezifischen Eigenschaften in der Gastronomie ausgesprochen beliebt. Unter den Top 50 Köchen waren deshalb auch einige, die an diesem Abend "alte Bekannte" in der Hand hielten.

Links

Andere Presseberichte