Gastrobank MADERA überzeugt durch Design und Qualität
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Gastrobank MADERA überzeugt durch Design und Qualität

17.02.2015 | pemora GmbH & Co. KG

Gastrobänke sind im Trend. Immer mehr Gastronomen schaffen hierdurch sehr gemütliche Sitzecken und nutzen daneben noch den Platz optimal aus. Die für den Einsatz in der Gastronomie optimal geeignete Gastrobank MADERA überzeugt durch modernes Design, hochwertige Verarbeitung, hohen Sitzkomfort und viele Variationsmöglichkeiten

Gastronomiebank Polstereckbank Madera B / Bildquelle: pemora GmbH & Co. KG
Gastronomiebank Polstereckbank Madera B / Bildquelle: pemora GmbH & Co. KG

Neben einem guten Service, schmackhaftem Essen und leckeren Getränken ist eine ansprechende Einrichtung der Räumlichkeiten von entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Gastronomie. Daher sollten Gastronomen und Hoteliers bei der Auswahl des Mobiliars auf Qualität und Design achten.

Bei pemora® - dem professionellen Anbieter für Gastronomie,- Hotellerie- und Gewerbemöbel - finden Kunden eine umfangreiche und vielfältige Auswahl an formschönen und qualitativ hochwertigen Gastrobänken.

Diese bieten als modulare Banksysteme die Möglichkeit, die Räumlichkeiten optimal mit Sitzgelegenheiten zu gestalten und ebenso optimal auszunutzen. Gastronomiebänke ermöglichen so individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und schaffen attraktive und komfortable Plätze für die Gäste. Und das zu günstigen Preisen. Die Modelle aus der Reihe MADERA überzeugen durch einen hohen Qualitätsstandard, vielfältige Variationsmöglichkeiten und ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Mit Gastronomiebänken Räume optimal gestalten

Die Gastrobank MADERA zeichnet sich durch ein formschönes und zeitloses Design aus und ist in mehreren Varianten erhältlich - mit Sockel, Holzfüßen oder mit Edelstahlfüßen. So können die Gastronomiebänke MADERA als Einzelelemente verwendet werden - oder auch als Teil des Banksystems als Zwischen- oder Abschlusselemente. 

Die Sitzbänke MADERA sind ideal für Cafés, Bistros, Restaurants und Bars. In Kombination mit dem Eckelement kann die Bank beliebig auch über's Eck erweitert werden. Daneben lassen sich die Gastrobänke auch Rücken-an-Rücken stellen. Die Kunden erhalten somit die Möglichkeit, die Räumlichkeiten optimal mit Sitzplätzen zu nutzen.

Die einzelnen Sitzelemente der Gastrobänke lassen sich aufgrund ihrer Standard-Längen einfach als modulare Banksysteme planen und zusammenstellen. Sollte eine cm-genaue Anpassung an die Räumlichkeiten erforderlich sein, so können einzelne Elemente im Maß verändert werden. Somit entstehen passgenaue Polsterbänke, die sehr flexibel einsetzbar und sehr gut mit anderen Möbelstücken kombinierbar sind. Ideal sind auch die Variationsmöglichkeiten mit anderen Möbeln aus dem Sortiment von pemora®.

Damit erreichen die Kunden eine optimale Planung und Abstimmung des Mobiliars für die Einrichtung der Gasträume. Aufgrund der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten  können sich die Kunden so ihre Einrichtung individuell zusammenstellen. Der Aufbau der einzelnen Gastronomiebänke ist kein Problem - die Montageschritte sind einfach und auch für den Laien verständlich.

Gastrobänke wie 'MADERA' verbinden Design und Qualität

MADERA überzeugt neben dem attraktiven Design besonders auch durch eine hohe Qualität. So besteht bei den Modellen mit Unterbau dieser aus einem stabilen Sockel aus melaminharzbeschichteter Spanplatte und Massivholz. Verstärkt ist der Unterbau daneben noch mit Winkeleisen. Damit ist eine hohe Stabilität gewährleistet. Der Unterbau ist in unterschiedlichen Farbdekoren erhältlich.

Damit die Gäste sich auch wohlfühlen und ein angenehmes Sitzgefühl erreicht wird, sind Sitz und Rückenlehne mit einer komfortablen Schaumstoffpolsterung versehen und laden damit zum Verweilen ein. Die so individuell angepassten Gastrobänke lassen sich auch optimal mit anderen Sitzmöbeln und Tischen aus dem Sortiment von pemora® kombinieren und erhöhen somit den Wohlfühlcharakter der Räumlichkeiten.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert