Best Foam - revolutionäres Milchsystem für hochwertige Kaffee-Milch-Spezialitäten
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Best Foam - revolutionäres Milchsystem für hochwertige Kaffee-Milch-Spezialitäten

03.05.2015 | Press'n'Relations

Lonsee-Urspring - Der traditionsreiche Schweizer Kaffeemaschinenhersteller Schaerer bringt mit Best Foam ein revolutionäres, patentiertes Milchsystem auf den Markt. Dank der innovativen Technologie profitieren Gastronomen bei der Zubereitung köstlicher Kaffee-Milch-Spezialitäten ab sofort von Milchschaum auf höchstem Barista-Niveau. Für jede gewünschte Rezeptur stellt das System ausgezeichnete Milchschaum-Varianten zur Verfügung - und das in konstanter Qualität und super einfach dank "Easy-Setting"-Prinzip

Das neue Milchsystem ist ab Mitte 2015 für die Schaerer Coffee Art Plus erhältlich / Bildquelle: Schaerer Deutschland GmbH
Das neue Milchsystem ist ab Mitte 2015 für die Schaerer Coffee Art Plus erhältlich / Bildquelle: Schaerer Deutschland GmbH

Unter dem Anspruch "Barista Inside" führt Schaerer die vollautomatische Zubereitung individueller milchbasierter Kaffeekreationen auf diese Weise zur Perfektion. Im Handumdrehen erhalten Gäste einen vorzüglichen Cappuccino mit typisch dunklem Espresso-Rand genauso wie einen Cappuccino "Latte Art". Wer es ausgefallener mag, kredenzt einen Chociatto "Fujiyama" oder den White Americano "Macchiato". Und für Kids sind die aromatisierten Kaltmilchkreationen mit luftigem, löffelbarem Schaum ein verlockendes Angebot. Best Foam feiert auf der diesjährigen Internorga Premiere und ist ab Mitte 2015 für die Schaerer Coffee Art Plus erhältlich.

Die Innovationskraft von Best Foam basiert neben dem weitreichenden Wissen rund um Kaffee, Milch und die Automatisierung von Rezepten auf Schaerers globaler Kaffee- und Servicekompetenz. Bei der Entwicklung des revolutionären Systems standen insbesondere Milchschaumqualität und -konsistenz im Fokus. Wunderbar cremig und gleichzeitig stabil, wie handgemacht - mit Best Foam zubereiteter Milchschaum steht dem eines Spitzen-Baristas in nichts nach.

"Es ist uns gelungen ein Milchsystem zu entwickeln, mit dem jeder Anwender ausgezeichneten Milchschaum als Basis für außergewöhnliche Kaffee-Milch-Kreationen zubereiten kann", so Peter Marques, Direktor Produktmanagement und Marketing bei der Schaerer AG. "Best Foam ist quasi der ‚Barista Inside' - er zaubert die perfekte Spezialität, schnell und in konstanter Qualität." Noch nie war die automatische Zubereitung von hochwertigen milchbasierten Kaffeekompositionen so einfach, schnell und hygienisch wie mit dem neuen Milchsystem. "Das ‚Easy Setting'-Prinzip erlaubt dem Anwender ganz ohne Kenntnis der technischen Prozesse, relevante Getränkekomponenten einfach entsprechend seiner Wünsche anzupassen", erläutert Marques.

Internationale Trends, Geschmacksvorlieben der Gäste, hauseigene Kompositionen: Für jede Rezeptur können Gastronomen so die perfekte Milchschaumkonsistenz - von sehr flüssig bis fest - sowie die ideale Milchtemperatur individuell hinterlegen. Per Knopfdruck wird das ausgewählte Kaffeeprodukt mit konstanter optischer Anmutung und gleichbleibendem Geschmack zubereitet.

Best Foam - zukunftsweisende Technologie

Der patentierte Mixer verarbeitet praktisch jede Milch zu köstlichem, stabilem Milchschaum mit einer seidig glänzenden, schneeweißen Oberfläche. Dank der Erhitzung via Dampf entspricht das Ergebnis einer manuellen Barista-Schäumung und besticht durch den besonders "milchigen" Geschmack sowie die perfekte Symbiose aus Milchschaum und Crema. Dabei ist das System unglaublich schnell: Die Zubereitung eines köstlich heißen Cappuccinos wie aus dem Bilderbuch ist in kürzester Zeit möglich.

Darüber hinaus führt ein ständiger Wechsel von heißen auf kalte Getränke zu keinerlei Verzögerungen im gastronomischen Alltag. Und auch in Sachen Reinigung überzeugt das neue Milchsystem auf ganzer Linie. In nur zehn Minuten sorgt das vollautomatische Reinigungsprogramm für maximale Hygiene, ohne jeglichen manuellen Aufwand. Das Entfernen einzelner Komponenten ist nicht länger erforderlich.

Links

Andere Presseberichte