Die Möbelinsel - das neue SELVA Kompetenzzentrum in Isola Rizza
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Die Möbelinsel - das neue SELVA Kompetenzzentrum in Isola Rizza

22.05.2015 | db marketingbüro für PR und Kommunikation

Ab Herbst 2015 vereint SELVA Hospitality Manufaktur und Showroom im neuen Kompetenzzentrum in Isola Rizza nahe Verona als zukunftsweisende Antwort auf die wachsende, internationale Kundenklientel. SELVA Firmensitz und Zentralverwaltung bleiben in Bozen

Manufaktur und Fertigung in Isola Rizza / Copyright by SELVA HOSPITALITY
Manufaktur und Fertigung in Isola Rizza / Copyright by SELVA HOSPITALITY

Bozen — Mai 2015  Der Name SELVA steht seit Unternehmensgründung durch Peppi Selva in 1968 in der Möbel- und Einrichtungsbranche für Kreativität, Vielfalt, italienische Handwerksqualität und - ohne, dass man damals darüber sprach, geschweige denn „es” so nannte: Nachhaltigkeit.

Mittlerweile ist das Unternehmen mit Sohn Dr. Philipp Selva, President & CEO der SELVA AG, und dem SELVA-Touch-geimpften und weltweit agierenden Team in der Hotellerie und Gastronomie sowie im Bereich Retail zu einer internationalen Premium-Adresse avanciert. Und da bekanntermaßen nichts so konstant ist wie der Wandel, will und wird SELVA auf die Bedürfnisse seiner seit Jahren stets wachsenden, internationalen Kundenklientel antworten - und zwar nachhaltig und in alle Richtungen: Ergebnis wird das neue Kompetenzzentrum in Isola Rizza, nahe Verona, sein. Eröffnung ist im Herbst 2015.

Die Möbelinsel: Das neue SELVA Kompetenzzentrum in Isola Rizza

Bisher sind die Firmensäulen einerseits Hauptsitz und Zentralverwaltung samt 3000 Quadratmeter Ausstellungsfläche mit Präsentation hochwertiger Standardprodukte und ausgefallener Unikate in Bozen, andererseits die Weiterverarbeitung und Fertigung im Produktionsbetrieb in Isola Rizza nahe Verona beheimatet. Darüber hinaus stellt SELVA langjährig auf internationalen Fachmessen im Einrichtungs-Bereich wie etwa in Köln, Mailand, Moskau und High Point/USA aus.

SELVA-Möbel werden inzwischen in über 50 Länder exportiert. Die Gründung von SELVA Middle-East, die SELVA Stores und unzählige Top-Referenzen in Hotellerie und Gastronomie in aller Welt zeigen den weltweiten Erfolg des Südtiroler Familienunternehmens. Verständlich, dass Kunden von überall diese SELVA-DNA hautnah spüren wollen. So gibt es gleich zwei perfekte Gründe für das neue Kompetenzzentrum: erstens die Verbindung von Manufaktur und Showroom unter einem Dach, die darauf antwortet, dass der Kunde von heute authentisch kaufen will, und zweitens, dass alles zusammen durch die Nähe zum Flughafen Verona leichter erreichbar ist. Die kreativ-inspirierende Ausstellung darf sicher mit einer hohen Besucherfrequenz rechnen.

Die SELVA Manufaktur

Die Region südlich von Verona ist als Wiege italienischen Handwerks bekannt. SELVA arbeitet seit vielen Jahren mit ausgesuchten, kleinen Handwerksbetrieben aus dieser Region zusammen. Von ihnen werden die Möbel mit traditionellen Verarbeitungstechniken hergestellt. Jede der Manufakturen ist dabei auf einen eigenen Bereich spezialisiert, zum Beispiel auf das Schreinern der Rohmöbel oder die Oberflächenbehandlung.

Schon bei den ersten Arbeitsschritten wird die Grundlage für die hohe Qualität der SELVA-Möbel geschaffen. Erfahrene Schreiner und Kunsttischler fertigen die Rohmöbel mit großer Präzision. Arbeitsschritte wie das Einlegen von Intarsien erfordern ihr ganzes Fingerspitzengefühl. Die in den Manufakturen praktizierte Kunst des Handfurnierens und Handstiftens mit 4 Millilmeter Sägefurnier ist eine spezielle Technik, die nur noch wenige Kunsthandwerker beherrschen. Sie wird nach alter Tradition von Generation zu Generation weitergegeben.

Besondere Aufmerksamkeit gilt auch der Oberflächenbehandlung, die das Holz widerstandsfähiger macht, aber gleichzeitig seinen lebendigen Charakter erhält. Nach der Fertigung in den Handwerksbetrieben kommen die Möbel zur weiteren Verarbeitung in das SELVA-Werk nach Isola Rizza, einem 3000-Einwohner-Ort bei Verona. Auf gut 124.000 Quadratmetern wird dort logistische Feinarbeit geleistet. Präzise aufeinander abgestimmte Arbeitsschritte sorgen für einen effizienten und reibungslosen Produktionsablauf.

Fertig zur Auslieferung? Nicht ganz: Bevor ein Möbel ausgeliefert wird, muss es eine strenge Endkontrolle über sich ergehen lassen. Sie bestätigt, dass alle Arbeitsschritte sorgfältig durchgeführt wurden und das fertige Möbelstück höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Die Deutsche Gütegemeinschaft hat SELVA-Möbel mit dem goldenen „M” ausgezeichnet — ein Beweis dafür, dass sie zahlreiche Tests durch ein neutrales Prüfinstitut erfolgreich bestanden haben.

Dazu Franz Rungger, Direktor Supply Chain der SELVA AG: „Bei uns gibt es kein „Made in China”. Wir produzieren ausschließlich an unserem Standort in Italien. Durch die kurzen Wege sind wir in der Lage unsere Produkte kontinuierlich den neuesten Markterkenntnissen anzupassen und gegebenenfalls mit unseren Handwerkern auch vor Ort für ein Projekt kurzfristig zu agieren. Unser Klientel weiß das sehr zu schätzen. Das ist Nachhaltigkeit.”

Authentizität: Manufaktur und Showroom vereint

Der Trend ist erst in seinen Anfängen. Der Kunde von heute will genau wissen, woher die Produkte stammen, für die er sich entscheidet, bei Lebensmitteln ebenso wie im Bereich Einrichtung. Mit der Verbindung von Manufaktur und Showroom bekennt sich die SELVA Geschäftsleitung einmal mehr für eine offene und transparente Geschäftspolitik. Schneller da via Flughafen Verona, darf man ab Herbst 2015 im Herzen italienischer Handwerkskunst sehen, was die Möbel wirklich ausmacht und lässt sich inspirieren vom SELVA Touch, dem einzigartigen Stilmix von klassisch, zeitlos bis modern, von Barock bis Mediterran.

Es wird mit einer sehr positiven Entwicklung der Besucherzahlen gerechnet und man freut sich, den SELVA Spirit bald noch besser kommunizieren zu können. Messen ist das eine, persönliches Erleben im Showroom das andere. „Wir sind kein Anbieter für Jedermann, sondern haben uns klar positioniert mit Premiumprodukten für Premiumkunden. Und dabei spielt eben die Nachhaltigkeit bei SELVA immer eine maßgebliche Rolle. Wir haben uns einen Namen gemacht als ökologisch orientiertes Unternehmen. Ob Lacke, Hölzer oder Schaumstoffe — man weiß, dass unsere Produkte aus unseren hochwertigen Werkstätten stammen und nicht von irgendwo importiert werden.

Für uns ist „Design Made in Italy” nicht nur ein Lippenbekenntnis, es ist Teil der Unternehmensphilosophie”, betont Philipp Selva und verdeutlicht weiter: „Natürlich habe ich als Unternehmer das eigene Geschäft immer im Auge. Eines aber ist auch klar: wir hätten uns nicht für das neue Kompetenzzentrum und die Verbindung von Manufaktur und Fertigung in Isola Rizza mit Firmensitz und Zentralverwaltung weiterhin in Bozen entschieden, wenn wir nicht davon überzeugt wären, dass Glaubwürdigkeit zu unseren Grundwerten gehört und Nachhaltigkeit Teil meiner persönlichen wie auch unserer unternehmerischen Haltung ist: verankert in der DNA von SELVA mit dem einmaligen Südtiroler Herzschlag.”

Links

Andere Presseberichte