Bei Speisekarten mit Äußerlichkeiten punkten
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Bei Speisekarten mit Äußerlichkeiten punkten

20.10.2015 | GASTROKART® | Andrea Giloy

Eigentlich sind es ja die inneren Werte, die zählen. Wenn neben diesen aber auch die äußeren Werte stimmen, umso besser. Diese Beziehungsweisheit lässt sich problemlos auch auf die Gastronomie übertragen: Der Gesamteindruck steht und fällt mit der äußeren Erscheinung. Was gut aussieht und sich gut anfühlt, wirkt eben auch so.

Flechtoptik, samtig-weiche textile oder animalische Strukturen, metallische Haptik oder halbtransparentes Acryl, Lederimitat, echtes Leder und sogar Holz — die Materialvielfalt für Speise- und Getränkekarten lässt heutzutage kaum noch Wünsche offen.

Eine freche pinkfarbene Barkarte, die wie Straußenleder wirkt, für die Lounge? Eine edle Karte aus gebürstetem Alu für das Gourmetrestaurant? Eine dezent-elegante Lederkarte in klassischem Schwarz für das stilvolle Hotel oder, ganz originell, eine rustikale Karte aus Ahorn für den gemütlichen Landgasthof? Was immer Sie möchten — und was zum Ambiente und Anspruch Ihres Hauses passt.

Besonders gut kommen außergewöhnliche Materialien in Kartensets zur Geltung, d. h. wenn Material und/oder Farbe feststehen und für die verschiedenen Einsatzbereiche mit den Formaten gespielt wird: wenn zum Beispiel also zur festverleimten Speisekarte mit 4 bis 6 Seiten eine Weinkarte mit flexibler Bindung, eine Dessertkarte im DIN-A5-Format und dazu eine schmale, aber hohe Barkarte gereicht wird.

Wer möchte, kann selbstverständlich auch die passenden Accessoires in den entsprechenden Materialien und Farben wählen, ob Zimmermappe, Schreibtischunterlage oder Menühalter für Feiertage und Gesellschaften. So wird die Ausstattung eine wirklich runde Sache. Eine solide gearbeitete Speisekarte hält übrigens lange. Umso wichtiger ist es also, das richtige Material zu wählen. Dazu ein praktischer Tipp: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter oder Ihre Gäste nach ihrer Meinung zur bisherigen Karte Ihres Hauses und nutzen Sie das Feedback für etwas Neues.

Links

Andere Presseberichte