Schritt für Schritt zu Ihrer neuen Speisekarte
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Schritt für Schritt zu Ihrer neuen Speisekarte

28.12.2015 | GASTROKART® | Andrea Giloy

Gastrokart gibt Ihnen wichtige Tipps

1.) Formatauswahl:

wichtig zu beachten: wie groß sind Ihre Tische und wie viel Platz haben Ihre Kunden, die Karte zu öffnen? Möchten Sie das das Papier zuschneiden? GASTROKART liefert auch zugeschnittenes Papier. Zu Beachten: je kleiner das Format, desto mehr Seiten wird benötigt.

2.) Material:

Die Wahl des Materials ist die Grundlage für eine erfolgreiche Speisekarte: Es muss zum Haus passen, das Flair vermitteln, die Identität wahren, aber auch allen Alltagsanforderungen gerecht werden.

3.) Farbe:

Die Farbe muss zum Ambiente des Restaurants passen. Nachteil bei hellen Farben: diese Karten sind anfälliger für Verschmutzungen. Alle unsere Materialien sind in vielfältigsten Farben erhältlich.

4.) Seitenzahl:

Je nach Art der Karte, ob Speise- oder Weinkarte zum Beispiel, werden die unterschiedlichsten Seitenzahlen benötigt. 18 Seiten in einer Karte oder trennt man die Speise- von der Getränkekarte?

5.) Einschubsystem:

Wird das Papier oft gewechselt (täglich, wöchentlich), empfehlen wir bei der festverleimten Karte den Eckeneinschub. Dieser gewährleistet ein schnelles Wechseln des Papiers. Bleibt das Papier mehrere Monate in der Speisekarte, empfehlen wir Passepartout. Klemmlaschen: Papier kann durch den Gast leicht entfernt werden bzw. an den Ecken verknittern.

6.) Bindung:

Haben Sie oft eine verschiedene Anzahl Blätter zum Einlegen? Dann empfehlen wir Karten mit Buchschrauben oder Druckknöpfen. Vorteil: das Papier wird gelocht und eingelegt, kann nicht verrutschen

Klemmkarten: sehr flexibel in der Seitenzahl, das Papier ist sehr schnell auszuwechseln Nachteil: der Gast kann das Papier eventuell selber herausziehen, Empfehlung: durch den Einsatz einer Kunststoffschiene wird das Papier zusätzlich im Rücken zusammengehalten.

Fest verleimte Karten: sehen edel aus, sehr hochwertig und robust. Nachteil: die Seiten werden vor der Produktion festgelegt und sind im Nachhinein nicht mehr zu ändern. 6 Seiten bleiben 6 Seiten…

7.) Prägung:

Durch eine exklusive Prägung werden die handgefertigten Karten aufgewertet und individualisiert. Blind- und Folienprägungen, auch mehrfarbig, möglich. Bei mehrfarbigen Prägungen: je Farbe wird ein Prägestempel hergestellt, je Farbe separat geprägt. Manche Materialien eignen sich besonders für Blindprägung (ohne Farbe), manche nur für Folienprägungen.

Ein bißchen Pflege sorgt für lange Freude

Voraussetzung für eine lange Lebensdauer ist die regelmäßige Überprüfung und damit verbundene Reinigung der Karten. Alle Materialien sind feucht abwischbar, ohne jedoch scharfe Reiniger verwenden zu müssen. Sofortige Beseitigung von groben Verschmutzungen ist unabdingbar. Beim Wechseln der Karten beachten: Genug Zeit einplanen — durch Hektik und Zeitmangel geht man grob mit den Karten bzw. den Fenstereinschüben um. Dadurch leidet das Material (Kartonage) und es können unschöne Knicke am Rand entstehen. Karton-Karten nicht dem Regen im Biergarten aussetzen.

Wie viele Karten werden im Restaurant benötigt?

  • Speisekarten: 1/3 der Anzahl der Sitzflächen
  • Weinkarten: je Tisch 1
  • Bitte jeweils 3-5 Stück Ersatzkarten einplanen. Eine Nachbestellung von Karten geht erst ab Menge 15, evtl. 10, je nach Modell

Wie viele Karten werden in der Bar/Lounge benötigt?

Je Tisch eine Karte, an der Bar direkt: evtl. 5 plus Reserve

Terrassenkarten

Immer wieder ein riesiges Thema: Oft gibt es eine Vielzahl von Sitzplätzen in einem Biergarten, meistens ca. 100, 150 Sitze und mehr. Bleiben die Karten auf den Tischen liegen? Macht Sinn bei dieser Anzahl von Plätzen und dem starken Andrang. Sollten die Karten „regenfest” sein? Macht Sinn, da es ab und an regnet. Meistens werden dann laminierte Karten eingesetzt. Nachteil: schaut nicht schön aus. Meistens sind es lose Blätter, die einzeln laminiert auf den Tischen liegen.

Empfehlung von GASTROKART: Karte mit Buchschrauben verdeckt für transparente Hüllen (Erklärung siehe oben). Vorzugsweise in unserem Material SAND, WAVES oder PERLMUTT. Vorteil: die Karten können einen kurzen Regenschauer aushalten, das inliegende Papier ist duch die transparenten Hüllen geschützt. Dieses kann bei Bedarf leicht und ohne großen Zeitaufwand gewechselt werden. Auch das Wechseln einzelner Blätter/Seiten ist schnell durchgeführt.

CRYSTAL-Karte

Die CRYSTAL-Karte ist eine Klemmkarte (vormals beschrieben) die mit schmaler und breiter Klemme im Rücken hergestellt ist. Das Papier in verschiedenen Formaten wird direkt in die Klemme eingesteckt. Die oder der Deckel besteht aus Acrylglas. Da die verschiedensten Formate produziert werden, wird das Material je Auftrag zugeschnitten. Quadratisch, DIN A4, DIN A5, Querformate möglich. Auch Sonderformate, nach Angabe des Kunden.

Das Acrylglas kann mit einer hochwertigen und exklusiven Lasergravur versehen werden. Sehr edle und moderne Ausführung einer Speisekarte. Wird gerne im Lounge- und Barbereich eingesetzt, in exklusiven und „trendy” Lokalitäten, modernes Ambiente.

Links

Andere Presseberichte