„APP” ins Hotelbett
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

„APP” ins Hotelbett

16.06.2016 | THALAU : relations

AMBISUITES revolutioniert den Schlafkomfort im Hotel. Das High-Class-Design-Bett plus APP lässt nur einen Wunsch beim Gast offen: Ich möchte bitte liegen bleiben!

AMBISUITES App-Screens / Bildquelle: Hotelwäsche Erwin Müller GmbH
AMBISUITES App-Screens / Bildquelle: Hotelwäsche Erwin Müller GmbH

Schnell und einfach aus den eigenen Lieblingsmedien wählen, den individuellen Licht- und Soundeffekt einrichten, bei Bedarf den Lattenrost oder die Matratze einstellen und somit auf Knopfdruck den ganz persönlichen Schlafkomfort bestimmen — AMBISUITES schafft mit seiner einzigartigen Ausstattung höchste Wohlfühlstandards und bietet dem Gast sein ganz persönliches Hotelzimmer. Das smarte Design-Bett aus dem Hause Hotelwäsche Erwin Müller lässt den Gast tiefen entspannen und verspricht die allerbesten Zutaten für eine gute Nacht.

Mit AMBISUITES genießen Gäste alle Annehmlichkeiten ihres persönlich gestalteten Umfeldes. Per App über das eigene Smartphone dirigieren sie komfortabel ihre Vorlieben, speichern diese ab und können diese so in anderen Hotels mit AMBISUITES-Betten auf Knopfdruck wieder abrufen. Dabei lässt sich das Schlafsystem aus Premiummatratzen und Lattenrost genauso auf die individuellen Vorlieben einstellen, wie die smarte Weckfunktion. Eine Schlafanalyse sorgt für optimalen Schlaf und die Daten lassen sich über das persönliche Profil jederzeit wieder aufrufen.

Trotz High-Tech findet der Gast durch den elektrosmogreduzierten Raum des Bettes einen gesunden Schlaf. Ob Room-Service, Tischreservierung, Wellnessanwendungen oder Touristeninfos wie Wetter- und Veranstaltungstipps — mit der AMBISUITES APP hat der Gast darüber hinaus sein ganz persönliches Reiseportal immer dabei und kann sich gleich seinen sehnlichsten Wunsch erfüllen: eine weitere Nacht im AMBISUITES-Bett.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert