Tankspüler mit interner Umkehrosmose von Miele Professional
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Tankspüler mit interner Umkehrosmose von Miele Professional

14.12.2016 | Miele Professional

Gütersloh, Dezember 2016. — Wer auch bei beengten Platzverhältnissen nicht auf strahlende Gläser ohne Nachpolieren verzichten möchte, dem bietet Miele Professional ab Januar eine neue Lösung. Bei den neuen Untertisch-Tankspülern ist eine Umkehrosmose, die für die notwendige Wasserqualität sorgt, platzsparend und komfortabel integriert

Glänzend saubere Gläser ohne Nachpolieren — dank integrierter Wasseraufbereitung im Tankgeschirrspüler von Miele Professional, die ab Januar 2017 angeboten wird. Diese Lösung ist für den Einsatz im Thekenbereich besonders praktisch. / Bildquelle: Miele Professional
Glänzend saubere Gläser ohne Nachpolieren — dank integrierter Wasseraufbereitung im Tankgeschirrspüler von Miele Professional, die ab Januar 2017 angeboten wird. Diese Lösung ist für den Einsatz im Thekenbereich besonders praktisch. / Bildquelle: Miele Professional

Das System wird für Untertisch-Tankspüler von Miele mit den Modellnamen BrilliantCompact und UniversalCompact angeboten, die sich dank ihrer kompakten Abmessungen vor allem für den Einsatz im Thekenbereich eignen. In einem Sockel unter der Maschine befinden sich Membranen, die aus dem zugeführten Wasser alle Salze filtern.

Mit dieser Qualität kann das Wasser rückstandsfrei vom Spülgut ablaufen und ein Nachpolieren wird überflüssig. Die von Miele angebotene Lösung mit interner Umkehrosmose spart nicht nur Platz, sondern bietet auch zusätzlichen Komfort. Denn das Modul kommuniziert mit der Spülmaschine, so dass die Prozesse aufeinander abgestimmt sind und Informationen der Umkehrosmose über das Maschinendisplay angezeigt und Einstellungen vorgenommen werden können.

Hierüber kann zum Beispiel die Qualität des Osmosewassers je nach gewünschtem Ergebnis über die Funktion „PerfectWater” in drei Stufen verändert werden. Zudem wird damit eine Rückversalzung verhindert, die bei längeren Spülpausen das Ergebnis beeinträchtigen könnte. Außerdem können Anwender mit der Funktion „WaterEco” für alle Programme festlegen, mit welcher Wasserqualität nachgespült wird — je nachdem, ob die Qualität des Zulaufwassers reicht oder Osmosewasser notwendig ist.

Die Entscheidung, ob diese Art der Schlussspülung Gläsern vorbehalten bleibt oder auch bei Geschirr und Besteck zum Einsatz kommen soll, kann die Betriebskosten deutlich senken. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender unter Tel.: 0800/22 44 644, Fax: 0800/33 55 533 oder www.miele-professional.de.

Andere Presseberichte